Forum: Politik
Nebeneinkünfte: Das sind die Top-Verdiener im Bundestag
DPA

Eine Rede vor Wirtschaftsvertretern oder ein Posten im Aufsichtsrat: Nebenjobs sind bei Bundestagsabgeordneten beliebt. Besonders umtriebig sind Politiker von FDP und Union. Was verdient Ihr Parlamentarier?

Seite 8 von 17
bammy 16.08.2019, 09:25
70.

Ich finde es gut, das wenigsten in diesem Artikel kurz erwähnt wurde, das wir uns bei den Neben"Verdiensten" uns über uns über Brutto-Umsätze unterhalten. Es sind doch nun mal auch gestandene Menschen als Abgeordnete gewählt worden, die schon einige Jahre was geleistet haben, Firmen aufgebaut, Karriere gemacht, Netzwerke und Verknüpfungen in der Wirtschaft erarbeitet haben. Was sollen mit einem Bundestag, in dem nur Beamte und Partei-Karrieristen sitzen.
Wie Hoch die Nebeneinkünfte sind, spielt doch eher sekundär eine Rollen (wenn überhaupt). Entscheidend ist doch ihre Arbeit als Abgeordneter, wo man an den jeweiligen Ausschüssen teilnimmt und auch für seinen Wahlkreis und Bürger Sprechstundenzeit erübrigt. Wenn dann noch Gelder durch Vorträge, Aufsichtsratsmandate oder Firmenbeteiligungen und Mieteinnahmen dazu kommen, sei es diesen "umtriebigen" Abgeordneten doch gegönnt.
Ich finde solche Artikel wichtig. Doch sollten wir unser heutigen Zeit, wo es Kräfte gibt, die ihren Sprachrohr sogar im Bundestag zu sitzen haben, die unserer Demokratie beschädigen oder gar abschaffen möchten, die Schlagzeile vielleicht nicht ganz so reißend gestalten. Denn irgendwie wird auch hierbei bei Einigen auf die "Empörungsdrüse" gedrückt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hsc71@gmx.de 16.08.2019, 09:27
71.

Zitat von würstl
Abgesehen von den Nebeneinkünften, bekommen ( verdienen trifft es nicht) die Bundestagsabgeordneten noch: 9.542 Euro verdient ein Bundestagsabgeordneter pro Monat. Das ist aber noch nicht alles: Wohnung und Smartphone werden auch bezahlt, genauso die Fahrt mit der Bahn – Erste Klasse, versteht sich. Und aufpassen, dieser hat NICHT die gleichen Abzüge wie Otto Normal. Ich selbst und auch fast alle meiner Bekannten und Freunde verdienen nicht rund 115.000 € im Jahr und müssen tatsächlich auch die privaten Bahnfahrten und das Handy bezahlen. Wenn mein AG mir noch einen Nebenjob erlaubt, wo ich 90.000 verdiene, dann machen ich den ersten Job nicht richtig. UND DAS KANN MAN NICHT WEGDISSKUTIEREN!
Die Wohnungen werden nicht bezahlt, selbst der/die Bundeskanzler/in muß für die Wohnung im Kanzleramt Miete zahlen - sofern sie genutzt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kajoter 16.08.2019, 09:28
72. @ #21

Zitat von juergen.lippka
90-100 Stunden Einsatz als Abgeordnete. Respekt, Respekt. Warum ist der Bundestag bei Fernsehübertragungen immer gähnend leer? Wundert mich nicht mehr. WeKann man sich in Deutschland Volksvertreter mit einem gut bezahlten Job eigentlich kaufen?
Warum der Bundestag häufig so leer ist?
Weil gleichzeitig Ausschüsse laufen, weil Termine auf Parteiebene anstehen, weil Abgeordnete bei ihren Wählern vor Ort Sprechzeiten anbieten .... usw.
Sie schreiben ein populistisches Genörgel, das einmal wieder auf völlige Unkenntnis der Faktenlage schließen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammy 16.08.2019, 09:35
73.

Zitat von siryanow
tja, nun muessen wir uns fragen : wenn dieser immense Verdienst der Politiker von Unternehmern , Industrie kommt , koennen wir diese Politiker unabhängig nennen und ihnen trauen ?
Sie haben die Möglichkeit, Ihren Abgeordneten zu sprechen und auf die Finger zu schauen. Sie können überhaupt live miterleben, wie der Bundestag bzw. seine Abgeordneten arbeiten.
Vielleicht können Sie sich die Frage dann selber beantworten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurt_petersen 16.08.2019, 09:39
74. Heisse Nadel

Für einen Leitartikel mit heisser Nadel gestrickt.
Mindesteinkünfte sind keine Nebeneinkünfte. Grammatik ziemlich schräg, Mathematik magelhaft: 90 Auftritte von Gregor Gysi = im Schnitt einer pro Woche?
Etwas mehr Sorgfalt bitte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albertwilhelm-s 16.08.2019, 09:41
75.

Zitat von tmhamacher1
... die, die absurde Rentengeschenke durchführen oder mit einer Energiewende hin zur Steinzeittechnologie ihr Klientel sagenhaft reich gemacht und Deutschland technologisch und ideologisch vor die Wand gefahren haben!
wo sind denn nach Ihrer Ansicht Geschenke an Rentner?? Ich beziehe eine solche seit 12 JAhren und die kum.Erhöhungen waren jetzt knapp 170E in allen Jahren.Das entspricht pa ca. 1,4,5% im Durchschnitt auch bei anderen Rentenempfängern. Ein "Geschenk" war allenfalls die Peanut Mütterrente,die aber trotz Nichteinzahlungen aus der Beitragskasse überwiesen werdenAlso nicht v. Selbständigen,Beamten,Politikern.Das gehörte aber grundsätzlich aus der Steuerkasse zu zahlen. Der seltsame Schäuble widerstand der Nahles jedoch (das war deren einzige intelligente Idee,die sie aber nicht durchsetzte,weil zu schwach oder ihr waren die Bürger egal).Ansonsten fristt Infla die Erhöhungen alljährlich zur Hälfte.
Pech haben PKV Gezwungene,die hat mir pa. immer 7,5% mehr abgezwungen.Alles unter Regierungsschutz,denn das sei eine "Pflicht",auch wnn solche Verträge grundgesetzeswidrig sind und nach BGB sittenwidrige Verträge darstellen. Bei mir 60% meiner Rente!!!! Also netto stagnierend bei 490 bis 520E...seit 12 JAhren.
Überdenken sie daher "Rentengescheke".Diese gabs bei H Schmidt mit 10%+als Wahlversprechen zuletzt.Sonst nur Plünderungen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hsc71@gmx.de 16.08.2019, 09:41
76.

Zitat von maxmarius
grüne 72% spd 60% linke 46% union 39% fdp 33% afd 32% Überwiegend werden diese "unter 1000 EUR Tätigkeiten" wirklich Ehrenämter sein. Welcher Abgeordnete würde sonst für das Geld tätig. Man könnte vermuten, dass sich der Wille zur Veränderung/Verbesserung der Gesellschaft auch in der Anzahl der ehrenamtlichen Tätigkeit, meist ja in gemeinnützigen Organisationen, ausdrückt. Dann hätten wir somit eine Liste von den sozialsten bis zur asozialsten Partei. Bei FDP-Politikern weiß man, denen ist Geld ziemlich wichtig und sie haben keine Zeit für un-/schlecht bezahlte Tätigkeiten. Die AfD-Politiker haben sicher leider ihr ehrenamtliches Engagement herunterfahren müssen um sich voll und ganz der politischen Sacharbeit zu widmen.
Die meisten AfD Politiker wurden aus Ehrenämtern rausgeekelt oder gar rausgeworfen. Guido Reil wurde u.a. aus der AWO rausgeworfen und betreibt nun im Winter einen eigenen Kältebus in Essen, etc.
https://www.youtube.com/watch?v=HW0dnVLqYA4

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paul40545 16.08.2019, 09:47
77. Man hätte die Überschrift...

...auch anders wählen können: Das Gros der Abgeordneten hat keine bezahlten Nebeneinkünfte oder Nebeneinkünft in einem überschaubaren Rahmen. Bei den ersten 5 Seiten der Liste habe ich das Gefühl eines Geschmäckles, bei den restliche 66 Seiten der Liste wirkt es unproblematisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammy 16.08.2019, 09:49
78.

Zitat von wwissen
Ganz abgesehen davon, dass mit diesen ganzen Posten Interessenskonflikte vorprogrammiert sind und weniger Zeit für die eigentlichen Aufgaben eines Abgeordneten übrig bleibt: Wenn ich als Arbeitnehmer einen Nebenjob annehmen will, dann muss mein Hauptarbeitgeber damit einverstanden sein. Ich kenne keinen Bundesbürger resp. Steuerzahler (also niemand aus dem Souverän, dem sog. Volk), also damit einen der Arbeitgeber unserer Bundestagsabgeordneten (denn deren Gehälter/Diäten werden aus unseren Steuergeldern bezahlt und wir haben sie quasi per Wahl als unsere Angestellten ausgesucht und eingestellt), der selbigen die Erlaubnis zur Annahme eines Nebenjobs in der Wirtschaft erteilt hat. Oder liege ich mit diesem Vergleich so falsch?
Ja. Sie liegen falsch.
Abgeordnete sind Selbständige und Arbeitgeber. Nur werden die halt mit allerhand Zusatzzahlungen unterstützt, die steuerfrei sind.
Die "Abgeordnetenentschädigung" liegt bei ca. 10.000 Brutto als Grundeinnahme. Dazu kommt eine steuerfreie Aufwandsentschädigung für Wahlkreisbüro, Zweitwohnung in Berlin usw.
Dazu kommen noch andere "Gimmicks" wir Geld für Handy und Kommunikation usw.
Sie sind nicht der Arbeitgeber, sondern der Auftraggeber einer Dienstleistung, wenn man das so vergleichen möchte.
Und da ist es vollkommen egal, wie viele "Kunden" der Dienstleister noch hat. Für Sie kann nur wichtig sein, das der Ihren Auftrag erfüllt. Sollte er das nicht machen, kann es sein, das er zum Ende der Legislaturperiode den Auftrag los ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dw_63 16.08.2019, 09:50
79. keinen Grund, keine Nebentätigkeiten auszuüben

Zitat von mghi
Aber Unabhängigkeit bedeutet auch Unabhängigkeit vom Mandat. Was passiert bei der nächsten Listenaufstellung, wenn man nicht auf Parteilinie ist, also Unabhängigkeit lebt? Was passiert, wenn wie die FDP man an der 5% Hürde scheitert? Wir wollen die Besten dort auf Zeit haben, dann gibt es keinen Grund, keine Nebentätigkeiten auszuüben und damit Berufspraxis zu erhalten. Anders sieht es natürlich bei Ministern o.ä. aus. Dort sollten Nebentätigkeiten für die Zeit der Amtsausübung nicht erlaubt sein. Von den Einschränkungen des Terminkalenders mal ganz abgesehen.
"Die Abgeordneten erhalten auch eine Altersentschädigung. Die Altersentschädigung bemisst sich nach der monatlichen Abgeordnetenentschädigung (§ 11 Abs. 1 AbgG). Der Steigerungssatz beträgt vom 1. Januar 2008 an für jedes Jahr der Mitgliedschaft je 2,5 Prozent der Abgeordnetenentschädigung nach § 11 Abs. 1. Der Höchstbemessungssatz der Altersentschädigung beträgt 67,5 Prozent und wird nach 27 Jahren erreicht.[30] Erhalten Politiker aus mehreren Quellen Zahlungen, so werden diese in der Regel nach einem bestimmten Schlüssel aufeinander angerechnet. Die Altersentschädigung ist voll zu versteuern. "

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 17