Forum: Politik
Nebenjobs im Bundestag: Jeder zweite CSU-Abgeordnete verdient was dazu
DPA

Auffällig viele Unions-Politiker gehören zu den Topverdienern im Bundestag. Der Vergleich der Fraktionen zeigt: Besonders lukrative Nebenjobs haben Parlamentarier aus Bayern.

Seite 2 von 13
hschmitter 03.08.2015, 15:20
10.

Zitat von condor99
Wollen sie damit andeuten das die jetzige Clique von Lobbyisten im Auftrag des Wählers arbeiten und somit einen guten Job machen getreu ihres Amtseides?
Klaro, man sieht ja am fast immer leeren Bundestag, wie engagiert die Damen und Herren anderweitigen Tätigkeiten nachgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hschmitter 03.08.2015, 15:21
11.

Zitat von kadmon
Man sollte es positiv sehen, wenigstens arbeiten die Hälfte der CSU-Abgeordneten und erhalten nicht nur Geld für's abnicken.
Sie arbeiten für anderes bzw. weiteres Geld, nicht für das,was ihnen der Steuerzahler inklusive überzogener Pensionen in den Rachen schmeißen muß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goldstück1977 03.08.2015, 15:21
12. nichts zu tun bzw. Augenmerk auf den Job

Böse formuliert könnte man fragen: "Haben unsere Abgeordneten nichts zu tun, wenn so viele von ihnen noch zusätzlichen Nebentätigkeiten nachgehen?".

Ich möchte es jedoch unter einem anderen Blickwinkel betrachten: Meiner Ansicht nach sollten sich unsere Politiker zu 100% auf Ihr Amt konzentrieren. Sie sind von uns Bürgern dazu gewählt worden, unsere Interessen zu vertreten. Das bedeutet für mich im Umkehrschluss, dass sie keinen Nebentätigkeiten nachgehen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall 03.08.2015, 15:23
13.

Zitat von mc6206
CDU/CSU Politiker vor ihrem politischen Leben richtige Jobs hatten, während SPD und Grüne Politik als Beruf haben und niemals etwas anderes gemacht haben?
Es ist doch eher so, dass die CDUler weiterhin auch ihrem Beruf nachgehen, während die Grünen/SPDler den Job als Politiker ernst nehmen und auf Vollzeit machen. Und CSUler hätten besser in ihrem Job weitergemacht als sich bundesweit der Lächerlichkeit preiszugeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SchlandGottes 03.08.2015, 15:25
14. Typisch Bayern

Da sieht man einmal mehr wieviel bayrischen Politikern ihr Job am Herzen liegt - gar nicht. Das erklärt auch warum aus dem Süden ständig intelligenzbefreite Vorschläge bzw. Gesetzesvorhaben kommen, die dann später wieder, aufgrund Verfassungswidrigkeit, kassiert werden. Von bayrischen Politikern hört man auch generell nicht so viel (ausgenommen Seehofern) aber wenn dann mal was kommt, kann man auch fest davon ausgehen, dass das Nonsens ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kantinengaby 03.08.2015, 15:27
15. stimmt

alle Abgeordneten sind direkt oder indirekt von der Wirtschaft abhängig ( Spengler : Demokratie ist die Herrschaft der gekauften Partei " )

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Billys Rubin 03.08.2015, 15:28
16. Nebenverdienst?

Ich wüsste gerne, wie viele Stunden die Abgeordneten jeweils den jeweiligen Auftraggebern widmen. Zumindest bei den Top-Verdienern. Oder kann man es so gar nicht sehen? Werden z. T. keine zeitlich erfassbaren Leistungen erbracht und die Bezahlung erfolgt für, sagen wir `mal, "Wohlwollen"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KlausP22 03.08.2015, 15:30
17. Höhe der Einnahmen entspricht nicht Zeitaufwand

Wenn jemand eine Firma oder Landwirtschaft besitzt, dann bedeutet das nicht unbedingt, dass er dafür besonders viel Zeit aufwenden muss, wenn er dafür Angestellte hat, aber der Gewinn läuft natürlich dennoch bei ihm auf. ..... Genauso wichtig wie die Einnahmen und ihre Quellen wäre daher eine Angabe wieviele Stunden pro Monat der Abgeordnete dafür einsetzen muss, denn das ist die Zeit, die ihm dann für die Erfüllung seiner Abgeordneten Tätigkeit nicht zur Verfügung steht. ..... zB Jemand der jede Woche ohne Bezahlung 40 Stunden Gemeinnützige Tätigkeiten ausübt, der hat weniger Zeit fürs Parlament als einer der nur 2 Stunden im Monat seine Firmen-Nebeneinahmen zählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SchlandGottes 03.08.2015, 15:30
18. Schwachsinn

Zu dem Schluss kann auch nur ein Bayer kommen. Politiker mit Nebenjobs sollte man ausnahmslos die Bezüge streichen. Entweder oder. Wenn bayrische Politiker keine Lust haben ihrem Wählerauftrag zu folgen, sollen sie bitte ihr Mandat an Politiker abtreten, die ihren beruf ernst nehmen. Netter Nebeneffekt: Das penetrante Stammtischgeblubber würde signifikant weniger werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zehetmaieropfer 03.08.2015, 15:30
19. Hauptberuf Bundestagsabgeordneter

Eigentlich ist Bundestagsabgeordneter ein Beruf, der einen zu 150% ausfüllen sollte. Auch verdienen die Damen und Herren auch im Hinblick auf die berufliche Qualifikation vieler dort, viel zu viel. Herrn von Lerchenfeld und den weiteren genannten KollegInnen in den Stufen 8,9 und 10 bitte ich doch, da man von Ihnen kaum Engagement sieht was diesem Land nützlich sein könnte, ihr Mandat niederzulegen, da nicht einzusehen ist für was sie noch zusätzlich soviel an Steuergeldern bekommen, wenn sie mit zum Teil mangelhafter Qualifikation woanders schon so gut verdienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 13