Forum: Politik
Nebenjobs im Bundestag: Jeder zweite CSU-Abgeordnete verdient was dazu
DPA

Auffällig viele Unions-Politiker gehören zu den Topverdienern im Bundestag. Der Vergleich der Fraktionen zeigt: Besonders lukrative Nebenjobs haben Parlamentarier aus Bayern.

Seite 5 von 13
hartmund 03.08.2015, 16:04
40.

lieber reine Berufspolitiker, die keine Ahnung von Wirtschaft haben? Wenn Politiker/innen z.B. eine Anwaltskanzlei haben, dann laufen halt auch Bezüge auf sie. Und fähige Leute aus der Wirtschaft findet man eh nicht in der vergleichsweise schlecht bezahlten Politik. Es ist nun mal so, dass die Wirtschaft hinter den Politiker/innen stecken. Ist mir aber lieber, als irgend welche Sozialverbände. Unserer Wirtschaft geht es mom gut, Arbeitsplätze gibt es genug. Auf Abgeordnete werfen die Medien ein scharfes Auge. Also soooo schlecht läuft es hier auch wieder nicht. Aber gibt halt immer Leute, denen grundsätzlich gar nichts passt. Gut, dass von denen kaum einer in der Politik zu finden ist :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hschmitter 03.08.2015, 16:05
41.

Zitat von sandersonii
Ich denke die CDUler regieren noch besser als die Gruenen und Linken, selbst wenn sie nur zur Mittagspause in den Bundestag kommen wuerden. Mir ist es lieber wenn Abgeordnete wissen wie das richtige Leben laeuft.
Bei letzterem stimme ich Ihnen zu, nur ist halt Berufspolitiker an sich ziemlich doof - kein Fachwissen, oft in keinem Gebiet, von der Partei abhängig (irgendwo von leben will man ja auch) und aufgrund vieler Privilegien ist es doch zum Teil ein anderer Stern, auf dem sie wohnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hschmitter 03.08.2015, 16:06
42.

Zitat von holla,diewaldfee
Naja, von irgendjemandem müssen die abstrusen Ansichten (Drogenpolitik, Homo-Ehe, etc.) ja bezahlt sein. Auf solche Ideen kommt doch keiner, der eine eigene Meinung, geschweige denn ein eigenes Gewissen hat.
Und diese abstrusen Ansichten werden von den Abgeordneten der CSU bezahlt?

Ich habe noch in Erinnerung, daß der bayrische Steuerzahler die Verwandschaft der Abgeordneten alimentieren durfte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winki 03.08.2015, 16:07
43. Mindestens 1 Jahr zu früh

Der Artikel hätte kurz vor den nächsten Bundestagswahlen kommen müssen. Trotzdem auch jetzt interessant zu lesen wie mühsam sich die Damen und Herren Volksvertreter außer den Diäten noch etwas dazu verdienen. Wenn man sich anschaut wo sie ihre Nebeneinkünfte erhalten und in welchen Ausschüssen sie im Bundestag tätig sind, dann kommt man schon ins Grübeln. Bei manchen CDU/CSU'lern sind eigentlich die Diäten die Nebeneinkünfte . Da muss man sich nicht wundern, wenn man bei Fernsehübertragungen oft genug leere Bänke sieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 03.08.2015, 16:09
44.

Zitat von pb-sonntag
... schließlich haben wie diese Personen gewählt. ...
Nun ja, als Fischkopp kann ich mit Fug und Recht sagen, dass ich noch nie einen CSU-ler gewählt habe. Es auch dann nicht gekonnt hätte, wenn ich gewollt hätte.
Allerdings sollte man andererseits anerkennen, dass 45 der 56 CSU-Abgeordneten direkt gewählt sind, also nicht über die Liste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goldstück1977 03.08.2015, 16:09
45. Petition - hätte sie eine Chance?

Es würde mich interessieren, wenn sich jemand die Zeit für eine passende Petition (Politiker zu 100% - keine Nebentätigkeit) nehmen würde, wie viele Unterzeichner sich finden würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cruiserxl 03.08.2015, 16:10
46. grins...

ja ist denn heute schon Strauss...

habe aber das Gefühl ist eine ganz normale Sache in BAYERN (lebe auch dort) führt sogar bei eigentlich "normalen" Bürgern wie meinem Vater zu ganz seltsamen geistigen Entwicklungen - mia san mia halt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sapereaude! 03.08.2015, 16:11
47. Dazu?

Wenn man sich mal die Beträge so anschaut, kann man wohl kaum von "verdient was dazu" sprechen.

Mal ganz abgesehen von der eloquenten Formulierung, dürften die meisten Normalverdiener die Beträge, um die es geht, als Schlag ins Gesciht empfinden. Wenn ich eine mit 125000€ dotierte Nebentätigkeit hätte, würde ich dafür doch glatt meine Haupttätigkeit aufgeben. Und jetzt stellen Sie sich mal vor, wie sich "verdient was dazu" für jemanden liest, der 1500€ brutto verdient. Oder für einen H4-Empfänger...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Inselbewohner 03.08.2015, 16:18
48. Ach du meine Güte!

Schon wieder ein Sommerlochthema. Diese Zustände sind doch hinlänglich bekannt und niemand fordert ernsthaft die Abschaffung der selben. Genau wie die Nichtratifizierung des Korruptionsgesetzes ist das ein Thema mit dem sich unsere Abgeordnten ungern befassen. Dass die Unionsparteien vorne liegen und gerade aus Bayern stammen, nun gut, a bisser`l woas goat immer. Die berühmte Bauernschläue ist somit erwiesen.
Eigentlich sollte viel mehr nebenbei zuverdient werden denn so lange diese Leute da beschäftigt sind können sie in Berlin keinen Unsinn verzapfen. Wie entschieden wird bestimmt eh die Parteizentrale da könnte man die Abstimmungen gleich per Internetvotum erledigen. Spart Zeit und Geld für noch mehr nebenbei.
Also, das bischen Entrüstung wird sich legen und unsere Abgeordneten verfallen wieder in Lethargie soweit sie überhaupt mit kriegen was Phase ist.
Einen schönen Sommer!
Gruß von der Küste!
HP

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 03.08.2015, 16:19
49. Kungel-Union

Wer im Parlament sitzt, ist eben attraktiv für allerlei "Unternehmungen". Ob man diesem Lockruf nachgibt, hängt halt davon ab wie ernst man Volkes Auftrag nimmt und wie lieb und teuer einem das eigene Bankkonto ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 13