Forum: Politik
Neonazi-Fest in Ostritz: Bundespolizist trug fragwürdige Symbole auf Uniform
twitter/

Die Polizei hat beim Rechtsrock-Treffen in Ostritz 32 Straftaten registriert. Derweil kursiert im Internet das Foto eines Bundespolizisten - an seiner Uniform sind Aufnäher, die auch in der rechten Szene genutzt werden.

Seite 1 von 18
Korken 23.06.2019, 17:44
1. Sorgen wegen Anhänger?

Also wenn ich das Bild des Polizisten sehe, dann bin ich mir nicht sicher, ob ich ihn als Polizist wahrnehmen würde. Das Erscheinungsbild lässt mich eher rätseln, ob er auch in Not gekommenen erkennbaren Ausländern wie bspw. Asiaten helfen würde? Da verschwinden Sorgen wegen der Anhänger fast.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jerkrussel 23.06.2019, 17:50
2. Ein Ding der Unmöglichkeit...

... Polizei, Bundeswehr und Co. von rechten Pö.bel freizuhalten.
Wir müssen davon ausgehen, dass der Bürger in Uniform ebenso rechtsstaatliche wie auch faschistische Ideale in sich tragen kann.
Und so stellt sich die Frage, an welcher Stelle dies evtl. dazu führen könnte, dass rechte Polizeikräfte Ermittlungen behindern oder Beihilfe zu Straftaten leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wala2903 23.06.2019, 17:51
3. Toller Bart

wirkt sehr vertrauenswürdig auf mich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suedniedersachse 23.06.2019, 17:56
4. Nun ja, die Aufnäher sind nur die Kirsche

auf dem Cocktail. Langer Bart. Ohrring. Tolle coole Sonnenbrille. Als Polizisten würde ich den Mann nicht wahrnehmen. Irgendwie alles immer in Sachsen. Hm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erser 23.06.2019, 17:58
5. Typisch

Da kommt reflexartig die Rechtfertigung, dass diese Symbole nicht strafbar sind. Vielleicht sollte man diesen Kollegen mit Bart mal überprüfen ob er nicht Sympathie hat mit den Rechten. Aber auf die Idee kommt ja bei der vertrauenswürdigen Polizei keiner dort

Beitrag melden Antworten / Zitieren
awoth 23.06.2019, 18:02
6. Tja!

Gerade habe ich einer neu einzustellenden Laborantin an der Uni einen ganzen Stapel Fragebögen zur Verfassungstreue schicken müssen....
Vielleicht sollte man darüber auch mal bei der Polizei nachdenken und das dann bei Verstoss auch genauso ahnden??
Ich fasse es nicht!
Weiter so, Deutschland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heissSPOrN 23.06.2019, 18:03
7.

Die Sicherheitsbehörden sollten alles tun, um das angeknackste Vertrauen der Bürger in deren Mitrarbeizter nicht noch weiter zu beschädigen. Nach sehr fragwürdigen Aktionen, Bildern und Statements, die man in letzter Zeit verstärkt wahrnehmen musste (NSU 2.0, der hütchentragende Mitarbeiter eines Landesverfassungsschutzes, dessen Ansichten zur Pressefreiheit offensichtlich nichts mit dem Grundgesetz zu tun haben - und der nur versetzt und nicht entlassen wurde, ein offenbar auf einem Auge blinder Verfassungsschutzchef, der diese Umtriebe noch weiter aus seiner Position heraus verharmlost hatte, solche Gestalten wie auf dem Bild mit derartigen Aufnähern auf einer offiziellen Uniform): solche Leute haben - Beamter hin oder her, für diesen Status muss man MIT BEIDEN BEINEN fest auf dem Boden unserer Verfassung stehen - keinerlei Anspruch, vom Staat ein wie auch immer geartetes "Gewaltmonopol" oder ähnliche weitreichenden Rechte gegenüber anderen übertragen zu bekommen! Diese gehören aus dem Staatsdienst entfernt (und nicht nur versetzt oder gar befördert)! Wehret den Anfängen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hertha.bauer 23.06.2019, 18:04
8. Unser Friedrich Merz

Unser Friedrich hat ja auch schon gesagt, wenn wir den Neigungen der Bundeswehr nicht entgegenkommen, dann driften die ab ins Reichsbürgermilieu. Und so wird es auch mit der Polizei gehen, wenn wir nicht spuren. Man muss unseren Sicherheitskräften schon immer wieder mal ein Leckerli geben. Immerhin sind die Begriffe 'Recht' und 'richtig' ja vom selben Wortstamm abgeleitet. Man könnte z.B. die Parlamentskontrolle über die Bundeswehr und die Polizei aufheben und beseitigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drent 23.06.2019, 18:05
9. Saufen gegen Rechts

Da haben die braven Bürger aber allerhand zu tun. Vorsicht auf die Promille - oder gibt es da Nachlass?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18