Forum: Politik
Neonazi-Terror: Wo bleiben die Anständigen?

In der Auseinandersetzung mit dem Nazi-Terror zeigt sich die Merkel-CDU gewohnt wandlungsfähig, der Bundestag erlebte sogar eine Sternstunde. Aber die Menschen im Land bleiben seltsam unberührt.

Seite 1 von 35
menschärgerdich 24.11.2011, 11:40
1. Aufstand warum?

Man ist in diesem Land Gewalt gewohnt und,und das stumpft ab.

Beitrag melden
JCR 24.11.2011, 11:53
2. .

Ich habe es nicht nötig meinen Anstand zu beweisen.
KEIN Deutscher, es sei denn er ist NPD-Mitglied oder Mitglied einer rechten Organisation hat IRGENDWAS zu beweisen!
Warum werden Deutsche immer in Kollektivhaft für die Taten von Rassisten genommen?
Erstaunlicherweise sind es immer genaus dieselben Menschen, die einen Zusammenhang zwischen Islamismus und normalen Moslems kategorisch ablehnen, die immer einen Zusammenhang zwischen Neonazis und normalen Deutschen sehen.

Beitrag melden
Meerkönig 24.11.2011, 11:53
3. Ankündigungs-Kanzlerin

Zitat von sysop
In der Auseinandersetzung mit dem Nazi-Terror zeigt sich die Merkel-CDU gewohnt wandlungsfähig, der Bundestag erlebte sogar eine Sternstunde. Aber die Menschen im Land bleiben seltsam unberührt.
Aber unter Angela Merkel wandelt sich Paradoxie in Harmonie:
Atomkraft? Abgeschafft.
Wehrpflicht? Abgeschafft?
Rechtsextremismus? Noch nicht abgeschafft, aber als Feind anerkannt.
Es fehlt:
Hungerlöhne? Abgeschafft.
Geht man auf Merkels CO2 -und EU/Euro-Aktivitäten ein, so könnte man die Aufzählung in dieser Form endlos verlängern.
Nichts davon wurde tatsächlich umgesetzt, mit Ausnahme der Wehrpflicht-Aussetzung . Von der geht bisher auch kein Segen aus, sondern erhöhte Militärkosten und überfüllte Hörsäle.
Wenn das so weitergeht, dann geht Merkel als die Ankündigungs-Kanzlerin in die Deutsche Geschichte ein.
Entschuldigung, etwas hat die Merkel schnell zu Ende gebracht : Die Mövenpick- Steuersenkung!!

Beitrag melden
mactor 24.11.2011, 11:56
4. Anständige?

Diese Leute waren Kriminelle oder Terroristen. Detailiert wird das ja noch geklärt.
Mörder in jedem Fall.
Gern können Gruppen oder Personen zu Demos gegen Kriminelle aufrufen. Aber das hat ja nichts mit diesen Leuten zu tun. Mord gibts ja ständig im Land irgendwo.

Diese Leute haben Banken überfallen und Menschen Ausländer UND Deutsche getötet.
Ob eine rechte Gesinnung bei diesen Taten überhaupt eine Rolle gespielt hat ist doch überhaupt noch nicht geklärt.
Also wenn schon ne Demo dann gegen Kriminelle, Mörder oder Terroristen.

Beitrag melden
Whitejack 24.11.2011, 11:58
5. Titel

Zitat von menschärgerdich
Man ist in diesem Land Gewalt gewohnt und,und das stumpft ab.
Nun ja, wenn der Terror von links oder von Islamisten käme, würden wir vermutlich keine Abstumpfungseffekte beobachten, da bin ich mir ziemlich sicher...
Der Punkt ist einfach, dass es Ausländer getroffen hat. Da muss man noch nicht einmal rechtsextrem dafür sein. Es ist bloß einfach so, dass für die Deutschen keine Gefahr dadurch ausgeht und daher der Aufstand ausbleibt.

Anfang der 90er war die Angst noch viel größer, dass eventuell ein Viertes Reich entstehen könnte. Man demonstrierte also auch dagegen, denn ein Viertes Reich wurde als Bedrohung auch für sich selbst empfunden. Ähnlich bei der RAF - auch wenn es nicht den einfachen Bürger traf, hatte man Befürchtungen, der Kommunismus könnte sich ausbreiten, und vor sowjetischen Zuständen hatte man Angst, die konnten das eigene Leben betreffen.

Die Neonazi-Morde sind aber für die Deutschen eher vergleichbar mit Ausschreitungen auf dem Tahrir-Platz oder Gefechten in Syrien. Fernab der gefühlten Realität und daher kein Grund, dafür auf die Straße zu gehen. Wat geit meck dat an, fragte schon vor 150 Jahren der brave Bauersmann.
Dass man natürlich genau dieses Verhalten den Muslimen bei islamistischem Terror vorwirft, nämlich seltsam teilnahmslos zu wirken, das vergisst man freilich. Aber es ist halt so - betrifft es einen selbst nicht, ist der Alltag einfach wichtiger. Das gilt für Menschen jeden Kulturkreises.

Beitrag melden
kimba2010 24.11.2011, 12:00
6. ...

Man kann nicht gegen etwas aufstehen, dass dermassen undurchsichtig und unbewiesen ist. Auch bei den Terrornazis gilt erst einmal die Unschuldsvermutung, bis ihre Schuld nachgeweisen wurde.

Beitrag melden
Fricklerzzz 24.11.2011, 12:06
7. Weil keiner die aussagen von Politikern mehr ernst nimmt

Zitat von sysop
In der Auseinandersetzung mit dem Nazi-Terror zeigt sich die Merkel-CDU gewohnt wandlungsfähig, der Bundestag erlebte sogar eine Sternstunde. Aber die Menschen im Land bleiben seltsam unberührt.
Im Artikel steht ja:
"Ob es an der Kanzlerin aus dem Osten liegt oder ob die Vernunft sich ihren Weg von allein gebahnt hat - man erkennt diese CDU nicht wieder."
Die Politischen aussgagen sind eher beliebig, es tut sich aber nichts. Alles Gute finden man nur in Aussicht, aber keiner weiss wo dieser Ort liegt.
Die Allgemeinheit bleibt ruhig, weil man reine Lippenbekenntnisse nicht mehr ernst nimmt.

Betroffenheit über die eigene Unzulänglichkeit, passt nicht zu Personalkürzungen bei der Polizei.

Fricklerzzz

Beitrag melden
Baikal 24.11.2011, 12:07
8. Nicht zuletzt von der Politik,..

Zitat von menschärgerdich
Man ist in diesem Land Gewalt gewohnt und,und das stumpft ab.
.. die der Bevölkerung jede Entscheidung als alternativlos überstülpt und dann aus der ausbleibenden Begeisterung nur schließt, sie sei eben zu blöde die Weisheit der Regierenden zu verstehen. Wenn dann auch noch das "Kainsmals der deutschen Nazi-Geschichte" mal wieder beschworen wird, kann es schon sein das dieses Überangebot auch nur noch Abwehr erzeugt: alles ist Nazi was nicht in die p.c. dieses Landes paßt, Sarrazin sowieso und was sich nicht einfügt in die glatte Landschaft wird lieber verschwiegen weil sonst eben die Keule wieder zuschlägt. Das rechtfertigt natürlich keinen dieser Morde, schon deswegen, weil Morde nun mal nicht zu rechtfertigen sind. Nun aber zu sagen allein deswegen, wird die Keule wohl wieder auf Schulterhöhe heben. Es ist schon ein Kreuz mit diesem Lande.

Beitrag melden
moderne21 24.11.2011, 12:10
9. Heuchelei

Die allermeisten Menschen - außer vielleicht in den `grünen´ Villenvororten - haben längst geschnallt, dass hierzulande in punkto Gewalt mit zweierlei Maß gemessen wird: Wenn man als Normalbürger Opfer brutaler Schläger oder schlimmerer Zeitgenossen wird, hat man halt Pech gehabt und es folgen keine moraltriefenden Artikel von Augstein darüber.

Beitrag melden
Seite 1 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!