Forum: Politik
Nervenkrieg um Hilfe für die Ostukraine: Putins Trucker-Show
DPA/ RIA Novosti

Russland will einen gigantischen Hilfskonvoi in die Ostukraine schaffen. Kreml-Chef Putin würde sich gerne als Wohltäter feiern lassen - und ganz nebenbei die Kiewer Führung düpieren.

Seite 1 von 35
petermartin 12.08.2014, 18:34
1. Etwas mehr Weitsicht bitte

Wo ist das Problem? Die LKW überprüfen. Eine Rot Kreuz Leitung einbinden und beide Seiten können Ihr Gesicht wahren. Wieso gibt man Putin nicht die Chance sich mit erhobenem Hauptes möglicherweise aus der Sache aus der Affäre zu ziehen? So eskaliert es immer weiter und man fragt sich später wie hat der Krieg eigentlich begonnen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SteigerF 12.08.2014, 18:35
2.

Das Ganze scheint wohl wirklich ein PR-Trick zu sein. Hilfgüter ja, aber nicht wie abgesprochen unter der Leitung des IKRK. Ein eigener Vorstoss um zu zeigen "wir wollen liefern, aber ihr lasst uns nicht". Wenn dem tatsächlich so ist, dann finde ich das verwerflich. Die Menschen in der Ostukraine baruchen Hilfe und diese sollte nun wirklich so erfolgen, wie es abgemacht war, unter der Leitung des IKRK.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agua 12.08.2014, 18:41
3.

Kann in diesem Fall nicht einfach einmal mit der Hetze gegen Putin und Russland aufgehört werden?
Wichtig ist die Notlage der Menschen im Osten der Ukraine.
Wichtig, dass die Hilfsgüter diese Menschen erreichen.
Wenn auch in diesem Fall wieder auf die Propaganda Russlands hingewiesen wird, ist das ebenfalls nichts weiteres als Propaganda!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser1000 12.08.2014, 18:42
4. Skepsis

Das Ganze wirkt wie Theater in Absurdistan. Da wird eine Kooperation mit dem Internationalen Roten Kreuz von Putin und Co verkündet. Nur die Wissen eigentlich nicht viel bis gar nichts. Wenn ich es Ernst meine plane ich eine derartige Aktion durch, wann wird wo was übergeben ? gerade in einer derart angespannten Situation.Wie sollten eigentlich die EU und die OSZE und Deutschland !? eingebunden werden. Scheinbar alles Schall und Rauch. Es drängt sich eine russische Schmierenkomödie, nee Tragödie auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olatveiten 12.08.2014, 18:47
5. Verladeaktion

Die Hilfsgüter sollen auf "ukrainische LKW" verladen werden. Was für LKW? Wo will die Ukraine 280 LKW herhaben? Absoluter Schwachsinn dieser Vorschlag.
Aber der Artikel beschreibt es schon ganz zutreffend. Es geht darum zu verhindern, das Russland positiv dastehen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friemel2000 12.08.2014, 18:51
6. Nur mal zur Information

Hallo nochmal.

Nur mal zur Info, warum der Konvoi steht.

Der Konvoi mit den Hilfsgütern soll auf, in der Ukraine, vom Roten Kreuz gemietete LKWs umgeladen werden.

Die Ukrainer wollen die Verteilung selber übernehmen.

Na? Wer garantiert jetzt, das alle Güter bei den betroffenen, in den Stadten auch ankommen? Mutige vor.

Nur mal zur weiteren Information. Die Soldaten der ukrainischen Armee leiden auch an Hunger.

Sehen wir uns mal den Westen der Ukraine an. Da wächst nichts mehr.
Die Bauern können und konten nichts anpflanzen. Die Felder sind leer.

Also...wo wird der Konvoi wohl landen, wenn das Rote Kreuz den Konvoi an die Ukrainer übergeben hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 12.08.2014, 18:54
7.

Zitat von SteigerF
Das Ganze scheint wohl wirklich ein PR-Trick zu sein. Hilfgüter ja, aber nicht wie abgesprochen unter der Leitung des IKRK. Ein eigener Vorstoss um zu zeigen "wir wollen liefern, aber ihr lasst uns nicht". Wenn dem tatsächlich so ist, dann finde ich das verwerflich. Die Menschen in der Ostukraine baruchen Hilfe und diese sollte nun wirklich so erfolgen, wie es abgemacht war, unter der Leitung des IKRK.
...die EU kann ihm ja gerne den PR-Erfolg entreißen, indem man selbst Hilfslieferungen in die Ostukraine organisiert. Geht ja schließlich um die Menschen die Hilfe brauchen, nichtwahr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lampenschirm73 12.08.2014, 18:56
8.

Wer da hungert und Not leidet sind ukrainische Bürger.
Eigentlich steht die Ukraine in der Pflicht hier umgehend Hilfe zu liefern.

Aber offenbar ist es die Strategie der Ukraine die ungeliebten russischstämmigen Bürger auszuhungern und zu vertreiben. Da sind Hilfslieferungen natürlich kontraproduktiv. Wie fies von Putin.

Auf jeden Fall sollten die Sanktionen gegen Putin ausgeweitet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
balduinbandwurm 12.08.2014, 18:57
9. Deutschland und EU

Zitat von Leser1000
Wie sollten eigentlich die EU und die OSZE und Deutschland !? eingebunden werden.
Deutschland und Eu sind eingebunden. Wir zahlen 3,5 Millionen an die Ukraine, sogenannte Humanitäre Hilfe, die direkt in die Taschen von Herrn Jazenuk wandern wird, den äh... nicht gewählten und zurückgetretenen Ministerpräsidenten, der jetzt ja doch wieder plötzlich gar nicht zurückgetreten ist…

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 35