Forum: Politik
Nervenkrieg um Idlib: Assad rüstet zum Sturm auf letzte Rebellenprovinz
AFP

Drei Millionen Menschen leben in Angst: Die Bodenoffensive des syrischen Regimes auf die Provinz Idlib steht offenbar bevor. Die Uno versucht ein Blutbad zu verhindern, die Chancen stehen schlecht.

Seite 1 von 11
Marvin__ 31.08.2018, 17:20
1. Wie will Frau von der Leyen das Terrorproblem in Syrien lösen?

Nachdem ihre AWACS-Flieger seit Jahren Syrien aufklären, müßte unsere Verteidigungsministerin bestens mit der Lage vor Ort vertraut sein. Der einzige Grund für die Präsenz von Bundeswehr und NATO ist die Bekämpfung der Terroristen - ebenjener 10000 Terrorkämpfer, die sich jetzt in Idlib als letztem Rückzugsort zusammengezogen haben.

Da der Einsatz der AWACS-Flieger noch nicht beendet wurde, liegt doch die Frage nahe: Was machen die eigentlich da unten? Und wie will Frau von der Leyen die Terroristen unschädlich machen, bevor sie sich in alle Richtungen verstreuen und am Ende wieder in Europa auftauchen mit Maschinengewehren, Sprengstoffwesten und Sprengstoffwesten. Auf den Zaun setzen und Putin und Assad kritisieren ist billig. Was wir brauchen, sind Politiker, die Probleme lösen und uns vor den Terroristen schützen!

Beitrag melden
graf koks 31.08.2018, 17:21
2. Die Korridore werden nicht funktionieren

Die Korridore werden nicht funktionieren, und zwar, weil die Islamisten die Zivilisten als menschliche Schutzschilde brauchen und sie mit Gewalt hindern werden. Warum sollte es diesmal anders sein als bei früheren Rückeroberungen?

Beitrag melden
FakeBot 31.08.2018, 17:22
3.

Es gibt eine einfach Lösung, ich frage mich wieso Merkel Putin nicht auffordert mehr in die Richtung zu arbeiten. Zu zivilisierteren Zeiten nannte man das: Kapitulation. Jeder Islamist in Idlib weiß ganz genau, daß die Stunde geschlagen hat. Aleppo, Rakka und Mossul wurden zum Teil oder vollständig in Schutt und Asche gelegt, von Russen und Amerikanern im übrigen. Es gibt keinen Ausweg, Waffen niederlegen oder den sicheren Tod wählen. Die USA und die EU könnten Russland ja anbieten Idlib gemeinsam zu befreien, Straße für Straße um die Zivilisten zu schonen. Oder möchte sich der Westen beim finalen Kampf nicht die Hände schmutzig machen? Die letzte Granate wäre dann russisch, niemand würde mehr über Mossul sprechen.

Beitrag melden
sterling 31.08.2018, 17:23
4. Pro Terroristen

Also ich verstehe nicht wie der Spiegel durchgehend in dem Konflikt sich auf die Seite der Terroristen geschlagen hat.
Immerhin wird jetzt erwähnt das in den "Rebellenhochburgen" keine "Rebellen" sondern Terrositen sind. Abgesehn davon wäre der Konflikt schon längst vorbei, hätte der Westen diese Gruppen nicht mit Waffen und Munition beliefert.
Was soll den Assad bitte machen? Die Terroristen dort machen lassen? Natürlich muss er die Gebiete zurück erobern. Die Terroristen könnten sich ja ergeben, aber Nein, wiedermal werden sie die Zivilisten als Schutzschild benutzen und dann heißt es wieder der böse Assad und Putin und die Armen Dschihadisten, die sich ja eigentlich für eine gute Sache einsetzen....

Beitrag melden
g.raymond 31.08.2018, 17:24
5. Warum gibt es keinen Appell an die Rebellen ?

Warum gibt es keinen Appell des Westens und der Arabischen Staaten etc an die Rebellen und keinen entsprechenden Druck, aufzugeben und das Blutbad eines Krieges zu verhindern ?

Beitrag melden
GoranBaranac 31.08.2018, 17:26
6. Besser ein Ende mit Schrecken...

....als Situationen wie Libyen, Irak, Somalia, Afghanistan. In allen 3 Ländern scheiterten westliche humanitäre Interventionen und hinterließen oder verschlimmerten die Umstände unter denen die Bevölkerung lebte. Soll Assad mit Russlands Hilfe die Situation "bereinigen". Wenigstens wird eine stabile Regierung in Damaskus verhindern, dass in Syrien wieder so etwas wie der IS, Taliban oder Al Qaida entstehen kann.

Beitrag melden
jozu2 31.08.2018, 17:26
7. Interessante Kontakte der Türkei

Die Dschihadisten verhandeln mit der Türkei??? Wenn diese gehrin-gewaschenen Fanatiker Gespräche mit der Türkei führen, heißt das, dass sie die Türkei nicht als Gefahr ihrer islamistischen Ideologie betrachten. Dann steht's um den Rechtsstaat Türkei aber noch schlimmer als ich es ohnehin schon vermutete. Erdogan sollte keinen Kontakt mehr zu den hier lebenden Türken haben dürfen. Nachrichtensperre!

Beitrag melden
Emderfriese 31.08.2018, 17:27
8. Was

Man nenne mir eine tragfähige und umsetzbare Alternative als die Rückeroberung Idlibs durch die syrische Armee. Nichts tun, also alles so lassen, wie es ist, würde tatsächlich ein islamistisches "Geschwür" in der ganzen Region hinterlassen, da die islamistischen Terroristen 60% des ganzen Gebietes kontrollieren. Ich habe schon einmal aufgefordert, eine praktikable andere Lösung zu finden. Ich sehe keine.

Beitrag melden
kjeldahl 31.08.2018, 17:34
9. Das Titelbild........ :-(

Nur eines dazu: das Titelbild mit den armen, hübschen, leidend aussehenden Kindern - dazu noch eines im Rollstuhl.
Das ist ziemlich mies.
Man kann über Assad und seine Offensive denken was man will - aber die implizite Botschaft dieses Bildes (zusammen mit der Überschrift) ist, dass Assads Truppen antreten um arme, unschuldige Kinder zu ermorden.
Diese sublime Botschaft ist sicher mit voller Absicht Bestandteil des Artikels.
Wenn es in Idlib nur unschuldige Kinder gäbe, hätte es Assad wohl kaum nötig, sein Militär einzusetzen.

Diesen Stil empfinde ich als unterirdisch und manipulativ.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!