Forum: Politik
Nervenkrieg um Idlib: Assad rüstet zum Sturm auf letzte Rebellenprovinz
AFP

Drei Millionen Menschen leben in Angst: Die Bodenoffensive des syrischen Regimes auf die Provinz Idlib steht offenbar bevor. Die Uno versucht ein Blutbad zu verhindern, die Chancen stehen schlecht.

Seite 4 von 11
Palmstroem 31.08.2018, 18:11
30. Moral ist nicht gefragt

Assad wird dank Russland und dem Iran den Krieg gewinnen, aber nicht den Frieden. Traurig nur, dass die EU diesem Schlächter Geld für den Wiederaufbau geben will, um die Flüchtlinge los zu werden.

Beitrag melden
Oberleerer 31.08.2018, 18:12
31.

Zitat von knok
Nur eins ist klar: In Syrien muss wieder Frieden einkehren,
Im Grunde hat dort keiner der big Player einen Vorteil von einem erstarkenden Syrien.

Israel ist im Dauerkriegszustand mit Syrien

Die Araber wollen pipelines durch das Land ziehen und kein Syrien als Konkurrent an den Ventilen sitzen haben, was wohl auch der Kriegsgrund war.

Ruissland kann seine Forderungen viel besser durchsetzen, wenn der Frieden jeden Tag wackelt.

Dem Westen ist es ohnehin am liebsten nirgends auf der Welt eine weitere Wirtschaftsmacht zu sehen.

Iran hat einen viel größeren Einfluß, wenn Syrien schwach ist

Die Türkei hegt schon ewig einen Groll gg. Syrien und wäre blamiert, wenn die wirtschaftlich der Türkei den Rang ablaufen.

Irak hat seine eigenen Probleme, da kann es gut auf einen prosperierenden Nachbarn verzichten

Die Kurden hegen einen Groll, weil sie kein Kurdistan bekommen haben und alle Kriegsparteien die Kurden im Nordirak haben über die Klinge springen lassen, als die Türkei zur Annektion ansetzte. Die Kurden können ein starkes Syrien nicht brauchen

Beitrag melden
gabeljürge 31.08.2018, 18:15
32. Was hält Herr Sydow vom IS ?

Die zivilisierte (!) Welt, außer Präsident Erdogan, ist sich einig in der Verurteilung des terroristischen IS. Und Dtld. denkt besonders an den Mörder Amri. Herr Sydow macht aber munter die letzten IS-Terroristen zu "Rebellen" und ihre Gegner zum "Regime" Assad. Dabei folgt er nur der problematischen Linie, die besonders er und der Spiegel von Anfang an in der Syrien-Berichterstattung hatten. Denkt dieser Journalist ab und zu auch an die Opfer des IS z.B. am Breitscheidplatz ? Und was die Rolle des UN-"Vermittlers" angeht :
Herr di Mistura ging es wiederholt nicht um die Vermeidung von Blutvergießen - sondern um die Rettung der
militärisch bedrängten IS-Terroristen, in Aleppo zum Beispiel. Auch das ein seltsames Verständnis von
Friedensschaffung...

Beitrag melden
TOKH1 31.08.2018, 18:18
33. Widerwärtigkeit

Und unvorstellbare Verzerrung der Wahrheit durch Trollfabriken was hier auf den ersten Seiten der Kommentare "abgeeitert" wird, um mal im Jargon von dem Kriegstreiber Lavrow zu bleiben. Mal abgeßehen davon, dass hier ein skrupelloser Diktator sein Volk niedergemetztelt hat mit Hilfe dieses Widerlinks aus Moskau ist es unvorstellbar was hier für verdrehte Weltansichten herrschen. Syrien ist völlig zerstört. Zumindest die Teile des Landes, in denen die FReien Syrischen Streitkräfte und andere Demokratischen Organisationen um eine Verändérung kämpften, gegen ein Regime, welches NACHWEISLICH 60.000 Menschen in Geheimgefängnissen ermordete. Was bitte, ist daran gut, dass diese Menschenverächter weiter an der Macht bleiben???

Beitrag melden
Havel Pavel 31.08.2018, 18:19
34.

Zitat von FakeBot
Es gibt eine einfach Lösung, ich frage mich wieso Merkel Putin nicht auffordert mehr in die Richtung zu arbeiten. Zu zivilisierteren Zeiten nannte man das: Kapitulation. Jeder Islamist in Idlib weiß ganz genau, daß die Stunde geschlagen hat. Aleppo, Rakka und Mossul wurden zum Teil oder vollständig in Schutt und Asche gelegt, von Russen und Amerikanern im übrigen. Es gibt keinen Ausweg, Waffen niederlegen oder den sicheren Tod wählen. Die USA und die EU könnten Russland ja anbieten Idlib gemeinsam zu befreien, Straße für Straße um die Zivilisten zu schonen. Oder möchte sich der Westen beim finalen Kampf nicht die Hände schmutzig machen? Die letzte Granate wäre dann russisch, niemand würde mehr über Mossul sprechen.
So könnte man es sicher lösen aber Sie vergessen dabei, dass man damit den Russen irgendwie signalisieren würde sie hätten einen erfolgreichen Kampf geführt und dieser Eindruck muss zwingend unterbunden werden. Nein, lieber abwarten bis die russischen Kampfpiloten wieder mal ihr Können unter Beweiss stellen, dann kann man wieder so toll kritisieren wieviele Opfer dies gekostet hat und mutige russische Soldaten verunglimpfen, die für das syrische Volk ihr Leben riskieren. Und warum sollten diejenigen Gegner die den Kampf überleben denn nicht auch noch nach Deutschland kommen, dort sind sie dann doch sicher. Denn ich denke mal nicht, dass sie in Syrien als aktiv gegen die Regierung angetretene Kämpfer so einfach davonkommen werden, sondern wohl ganz gewiss mit drastischen Strafen rechnen müssen. Und damit haben alle ja einen Grund allein auf diese Tatsache hin in Europa Asyl zu erhalten. Die Europäer sollten sich leber schon mal Gedanken darüber machen wie man diese Menschen ohne Schlepperorganisationen nach Europa verbringt und wer sie aufnimmt. Alle die gegen Syrien sind müssen sich halt nun mal eine neue Heimat auswählen, wie sollte anders ein Frieden möglich sein?

Beitrag melden
acculeer 31.08.2018, 18:24
35. Assad hat kein Giftgas eingesetzt

Das Märchen von Assads angeblichen Giftgaseinsatz wird auch durch wiederholen nicht wahrer. Es ist längst erwiesen, dass die Terroristen Giftgas eingesetzt haben (ursprünglich durch Obamas "rote Linie" regelrecht aufgefordert).
Zitat aus den Deutschen Wirtschaftsnachrichten von heute:
"Erstmals bestätigte auch der UN-Sondergesandte Staffan di Mistura, dass die al-Nusra-Front in der Lage sei, einen Chemiewaffenangriff durchzuführen. Das berichtet Reuters. Sowohl das syrische Militär als auch die islamistische Al-Nusra-Front wären bei einem Kampf um Idlib in der Lage, Chlor als Kampfstoff einzusetzen, sagte Staffan de Mistura am Donnerstag in Genf."

Den "Völkerrechtsexperen", die in allem, was Russland unternimmt, einen Verstoß finden:
" Die russische Beteiligung am Syrienkonflikt beruht auf der ausdrücklichen Zustimmung des Assad-Regimes, die völkerrechtlich vertretungsbefugt ist. Insofern verletzt Russland nicht das Gewaltverbot nach Art. 2 Nr. 4 VN-Charta. Unter dem Gesichtspunkt des ius ad bellum ist die russische Beteiligung am Syrienkonflikt daher völkerrechtskonform.“
Quelle:https://www.bundestag.de/blob/563850/05f6dec762a939978c22a132ee680b9a/wd-2-029-18-pdf-data.pdf

Beitrag melden
simonweber1 31.08.2018, 18:25
36. Unterirdisch

Zitat von kjeldahl
Nur eines dazu: das Titelbild mit den armen, hübschen, leidend aussehenden Kindern - dazu noch eines im Rollstuhl. Das ist ziemlich mies. Man kann über Assad und seine Offensive denken was man will - aber die implizite Botschaft dieses Bildes (zusammen mit der Überschrift) ist, dass Assads Truppen antreten um arme, unschuldige Kinder zu ermorden. Diese sublime Botschaft ist sicher mit voller Absicht Bestandteil des Artikels. Wenn es in Idlib nur unschuldige Kinder gäbe, hätte es Assad wohl kaum nötig, sein Militär einzusetzen. Diesen Stil empfinde ich als unterirdisch und manipulativ.
und manipulativ waren alle SPOn Berichte über Syrien bisher. Deshalb sollte man auch nicht darauf hoffen, dass sich das ändert.

Beitrag melden
Bernhard.R 31.08.2018, 18:25
37. Lösung: Bedingungslose Kapitulation

Es ist Assads Gegner nicht gelungen, das Land zu erobern. Irgendwann sollten sie erkennen, den Krieg verloren zu haben. Zum Schutz der Zivilisten bleibt nun nur, die Waffen zu strecken. Das gehört aber wohl nicht zum Repertoire von Terrositen.

Beitrag melden
TOKH1 31.08.2018, 18:26
38. Kein Geld aus Deutschland

Darf es geben um dieses Land für zwei Diktatoren wieder aufzubauen. humanitäre Hilfe für die Bevölkerung ja, und zwar massiv, aber nur unter Kontrolle dér Vereinten Nationen. Jeglicher Ausbau der Infrastruktur muss durch Russland und Syrien selbst geschehen. Die Menschen sind da um die Arbeit zu leisten. Sie müssen wieder in Ihr Land dürfen um das zu leisten. Geld aus Deutschland aber darf auf keinen Fall in staatliche Hände gelangen. Dann macht man sich die Hände schmutzig und fördert den Wiederaufbau des Tötungsapparates. Russland will partizipieren aus dem militärischem Erfolg??? Dann bezahlt den Aufbau dessen was ihr zerstört habt liebe Russen.

Beitrag melden
miklo.velca 31.08.2018, 18:26
39. Uno will Blutbad verhindern?

Tut mir leid. Leider wird es anders laufen. Erst wird Erdogan tausende der Terroristen in Idlib in die türkische Armee integrieren, dann mit denen weitere kurdische Gebiete mit dem Segen der Uno, Russlands, Irans, des Papstes uvm. besetzen und ethnisch säubern. Dann werden die Terroristen samt Familien eine neue Heimat bekommen und werden sogar von Uno-Bussen dorthin gefahren. Erdogan darf im Anschluss die besetzten und geklauten Gebiete annektieteren.

Beitrag melden
Seite 4 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!