Forum: Politik
Netz-Anarchie: Wie wär's mit ein wenig Holocaust-Leugnung?
DPA

Ausgerechnet Leute, die sonst bei jedem falschen Witz aufschreien, beklagen Zensur, wenn es um die Eindämmung von Hate Speech im Netz geht. Wie soll man das nennen: Digitale Schizophrenie?

Seite 11 von 24
citizen01 28.03.2019, 21:21
100. Gelungen: Moore's Second Law nach Fleischhauer.

"Moore's Second Law nennen: Je weiter sich jemand alters- und bauchumfangsmäßig von der Jugend entfernt, desto größer seine Anstrengungen, durch rhetorische Affirmationskünste den Anschluss zu halten." das kann man im Privatleben wie im beruflichen oder politischen Alltag immer wieder erleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 28.03.2019, 21:25
101. Herr Fleischhauer hat absolut Recht

Wenn Facebook, YouTube und Co Ihren Laden nicht sauber kriegen, müssen sie ihren Betrieb eben einstellen, davon hängt nicht die Existenz des Internet ab. Würde sich ein Waffenhändler so viele Gesetzesverstösse erlauben wie diese Plattformen, sie säßen für 100 Jahre im Knast.

Es kann nicht sein, dass diese Plattformen einen Großteil ihrer Einnahmen mit illegalen Posts verdienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Earendil77 28.03.2019, 21:27
102.

Zitat von Hayas
Freu mich jetzt schon auf eine Antwort vom Lobo, welche wohl jeglichen Quatsch Fleischklopfers im Handstreich entkräftet.
Ich glaube, das wäre dann doch unter Lobos Niveau, sich sich mit derartigem Quatsch zu beschäftigen. Vielleicht mal ein Nebensatz oder ein Zitat, um die Absurdität mancher Einlassungen zu illustrieren, aber nsonsten lohnt sich das doch nicht wirklich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drui 28.03.2019, 21:33
103. So so,

ein Fleischhauer, der sonst so gerne mit Identitären und Rechtsradikalen kuschelt, ist plötzlich gegen Holocaustleugnen? Unglaubwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Echt jetzt. 28.03.2019, 21:33
104. Halt ein echter Fleischhauer!

Zitat von spysong
Dann kommen wir noch zu meinen absoluten Favoriten : -"Man muss die Internetunternehmen nur unter Strafandrohung dazu zwingen, Gesetzesverstöße zu ahnden. Wenn die Unternehmen einen Algorithmus finden, der das automatisch erledigt, wunderbar. Wenn es nur mit menschlicher Hilfe geht, müssen eben die entsprechenden Leute eingestellt werden." Wer sich mit der Materie auskennt merkt sofort das dieser Herr Redakteur im Grunde keinerlei Ahnung hat worüber er redet. Das ist noch nicht mals einfach so hingestellt von mir, er kann ja mal einfach KI Forscher, Informatiker dazu befragen. Dann sollte er sich mal mit Leuten aus der Wirtschaft unterhalten wie viele Kommentare und Video, Ton Dateien so minütlich anfallen und wie viele Menschen es bräuchte um diese zu prüfen.
Naja, ist halt ein typischer Fleischhauer-Kommentar. Kenntnisfrei bis über jede Schmerzgrenze. Der Vorschlag mit der manuellen Kontrolle von Webinhalten ist etwa so sinnvoll wie die Idee, man könne den steigenden Meeresspiegel abwenden, wenn alle Menschen täglich ein Glas Wasser extra trinken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holger.heinreich 28.03.2019, 21:37
105. Und dann dieser Angriff auf die Piraten

Was soll das nur? Fleischhauer stellt sich doch sicher als braver Konservativer schützend vor die Religion, die ein Hinrichtungswerkzeug als Symbol hat. Reden wir mal deren Geschichte. Völkermord, Auslöschung ganzer Kulturkreise und Völker in und außerhalb Europas, Betrug, Zwangsbekehrung, Vergewaltigungen, Glaubenskriege, Antijudaismus, der dem Antisemitismus das Leben schenkte, und all die anderen wunderbaren Verbrechen, die diese Religion heute noch begeht. Und wie stark romantisieren Christen ihre blutige Religion, ihre Mythologie, wo gerade in den älteren Teilen Völkermord und Sklaverei zum guten Ton gehören, die Untaten ihres Gottes, der einen Völkermord nach dem anderen begeht oder befiehlt, die unverzeihbaren Verbrechen ihrer Kirchen und die Makel ihres Heilands. Und im Gegensatz zu den Piraten sind moderne Christen Teil einer langen Tradition der Gewalt, der Barbarei und der Schänderei und keine Gruppe, die einen alten Begriff anders interpretiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.meeyer 28.03.2019, 21:37
106. Geständnis

Ich bin unter 30 und ähnlich konservativ wie Fleischhauer. Deshalb fand ich seine Kolumne besonders auf Spon immer sehr erfrischend. Auch wenn es immer wieder Stimmen gab, die seine Fachkenntnisse in behandelten Themen anzweifelten, war es mir egal, da er die richtige Meinung hatte. Jetzt schäme ich mich dafür, denn jetzt erkenne ich, dass Fleischhauer keine Ahnung hat, nicht ordentlich recherchiert und völlig wirre Zusammenhänge versucht herzustellen. Deshalb erscheint er wohl auch als einziger konservativer auf Spon, weil er keine ernstzunehmende Gefahr für die linken darstellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.w.pepper 28.03.2019, 21:38
107. Man darf ja gerne bezweifeln...

...ob die Verbindung zur Holocaust-Leugnung ihren Sinn hat, aber im Grundsatz hat Fleischhauer - wieder einmal! - komplett Recht.

Das EU-Parlament hat auf äußerst demokratische Weise - die ihm die Kritiker von Rechtsaußen und hier und da auch Links gern absprechen - eine ausgewogene Entscheidung gefällt, die das Grundrecht auf Eigentum in Form des Urheberrechts adäquat berücksichtigt. Wer damit ein Problem hat, hat halt Pech gehabt. Dass hier angeblich "die Jugend" nicht berücksichtigt wurde, wird sich dann ja wohl in den nächsten 10 - 20 Jahren von allein korrigieren. Abgesehen davon ist das Argument so valide wie das Ansinnen, nur deshalb gegen den Klimawandel zu sein, weil eine 16-jährige Schwedin das auch ist. Sprich: Nonsens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vera gehlkiel 28.03.2019, 21:38
108.

Zitat von schwaebischehausfrau
Alleine die Tatsache, dass Sie "Hate-Speech, Victim-Blaming, Derailing" und sicher auch Beleidigungen, Hetze und Antisemitismus als exklusiv "rechtspolitische" Werkzeuge betrachten, ist die beste Bestätigung dafür, dass es diese gesetzliche Änderung ganz, ganz dringend gebraucht hat. Fleischhauer "Verwirrtheit" und gar "Hasserfülltheit" vorzuwerfen ist angesichts Ihres eigenen Kommentars, den man mit dem Attribut "wirr" noch adeln würde, ein Ausdruck von galoppierendem Realitätsverlust.
Also alles was Rechts ist, werte Geschlechtsgenossin: am meisten weggeklatscht, besonders wenn es um differenzierte Standpunkte geht, wohingegen man die veritable Beschimpfung, gern auch von Schreibfehlern strotzend, gern mal mit rein nimmt, wird in rechten bis wertkonservativen Blogs. "Little China" im Experimentierfeld gibt es also schon zigfach im Netz, und somit auch den Verdacht einer Instrumentalisierung von "Hate Speechen" durch geneigte Kreise. Übrigens, wo bleibt eigentlich die hohe Sensibilität bei Ihnen, wenn Sie hier jemand, der einfach seine Meinung aeusserte, mit Attributen wie "wirr wäre noch geadelt" eindecken?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GustavN 28.03.2019, 21:38
109. Danke!

Herr Fleischhauer bringt es wieder auf den Punkt. Danke für die Stimme der Vernunft in Zeiten der Hysterie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 24