Forum: Politik
Netz-Anarchie: Wie wär's mit ein wenig Holocaust-Leugnung?
DPA

Ausgerechnet Leute, die sonst bei jedem falschen Witz aufschreien, beklagen Zensur, wenn es um die Eindämmung von Hate Speech im Netz geht. Wie soll man das nennen: Digitale Schizophrenie?

Seite 16 von 24
jerrinho 29.03.2019, 09:55
150. Angst kann man nicht wegreden

Wenn Menschen sich direkt von Gesetzen betroffen sehen, dann sehen sie grundsätzlich nur den absoluten Worst Case - beim fraglichen Gesetz nimmt das teilweise absurd-kreative Züge an.

Ein viel offensichtlicheres Beispiel ist die Abschaffung von 1- und 2-Cent-Münzen. Es gibt genau 0 Argumente, die dagegen sprechen. Absolut keins. Weder mathematisch, noch emotional, noch ökonomisch. Für das allgemeine Verständnis von Menschen zu politischen Prozessen genügt ein Blick in die Kommentarbereiche solcher Artikel. Was da an absurdem Schwachsinn geschrieben wird, ist nicht von dieser Welt.

So ist es eben auch mit dieser Urheberrechtsrichtlinie, die in der Umsetzung nur Unternehmen mit mehr als 10 Millionen Jahresumsatz betreffen wird, die aktuell die rechtsfreien Räume im Internet schamlos ausnutzen und ihre Aufsichtspflicht nur sehr fahrlässig wahrnehmen.

Im Kampf dagegen ist der erste Schritt getan - weitere folgen hoffentlich bald.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kober.christian 29.03.2019, 09:55
151. Warum nicht Transparenz?

Es gab einmal eine Zeit, da musste man jedem Leserbrief Name und Adresse beifügen. Warum muss man das in Internet nicht mehr? Dann wären viele andere Fragen schnell geklärt - bei Holocaust Leugnung stünde morgen der Staatsanwalt. Wenn mich jemand im Internet bedroht kann ich die Polizei informieren und wenn ich beleidigt werde kann ich Anzeige erstatten. Identität ist im Internet leicht zu überprüfen, wie jede Internet Bank zeigt. Warum denn nicht, auch bei SPON, nur noch mit Klarnamen schreiben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 29.03.2019, 09:58
152. Auch für Sie,..

Zitat von heffenberg
Im Usenet schrieb man in eiinem solchen Fall früher: "The thread went nazi and died." Wenn jemand seinen Diskussionsgegnern, weil sie in Bezug auf technische Durchführbarkeit und soziale sowie wirtschaftliche Sinnhaftigkeit von Uploadfiltern anderer Meinung sind, vorwirft, sie seien Holocaustleugner und Mörder und Vergewaltiger, dann ist keine sinnvolle Diskussion mehr möglich. Wir sind bereits "Der Mob", weil wir eine Petition unterschrieben haben. Wir sind "Bots" und keine Menschen, weil wir zu viele sind. Wir werden von google bezahlt, weil Bots ja nicht 150.000fach auf die Straße gehen konnten. Und nun sind wir also auch Nazis. Wie weit werden die Handlanger der Rechteindustrie noch ins Klo greifen? Herr Fleischhauer, Sie haben "Kinderschänder" vergessen. Harald Effenberg
..wollen Sie nicht oder können Sie nicht verstehen?

"Wenn jemand seinen Diskussionsgegnern, weil sie in Bezug auf technische Durchführbarkeit und soziale sowie wirtschaftliche Sinnhaftigkeit von Uploadfiltern anderer Meinung sind, vorwirft, sie seien Holocaustleugner und Mörder und Vergewaltiger"

Falsch. Wie oben schon ausgeführt:

Herr Fleischauer sagt, dass die Gegner von Uploadfiltern diese Gegnerschaft als höherwertiger ansehen als das Sperren von holocaustleugnenden Inhalten.

Wenn jemand seinem Diskussionsgegner vorwirft er würde einen als "Holocaustleugner und Mörder und Vergewaltiger" bezeichnen obwohl dieser Vorwurf objektiv nicht stimmt dann ist eine sinnvolle Diskussion gar nicht gewollt. Da fehlen wohl rationale Argumente und so hilft nur noch die Flucht in alternative Fakten. Das "digitale 21. Jahrhundert" lässt grüßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chaosimall 29.03.2019, 10:00
153. Fleischi, alter Schwede, was

ist los mit Dir? Ärger bekommen? So sachlich heute und dann noch ein scheues wir als Klammer um sich und den Spiegel geschlungen. Da rudert jemand aber mächtig.
Kleine Seitenhiebe kann er dann doch nicht unterlassen, der Gute. Das die You-Tube-Generation nicht zwischen gesellschaftlichen Interesssen und den Interessen kapitalistisch agierender Großkonzerne zu unterscheide zeige, dass die Linke den Kampf verloren habe. Diesen Satz muss man sich in seiner entlarvenden Qualität mal auf der Zunge zergehen lassen. Alter Fleischig, Du hast es doch noch drauf. Lieber gar keine politische Haltung als eine Linke, so muss man das wohl verstehen. Und das von jemandem der von sich behauptet ein Wertkonservativer zu sein. Mann muss die Welt schon aushalten wie sie ist. Lieber ein Nichts an Werten als die falschen gleicht Selbstmord aus Angst vor dem Tod. Nicht gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zooey_radieux 29.03.2019, 10:01
154. Autsch.

"Auf Facebook ist alles möglich. Gewaltandrohung, die Aufforderung zu Straftaten, Volksverhetzung, Anstachelung zum Rassenhass - [...]. Dass der Christchurch-Attentäter sein Verbrechen live streamen konnte, ist kein Versehen, sondern Teil des Geschäftsmodells."

Nein Herr Fleischhauer. Zwischen den Möglichkeiten, die ein Werkzeug gibt und dessen Designzweck liegen Welten. Ich kann Sie auch mit einem Löffel töten, dafür erschaffen wurde dieser allerdings nicht.

"Wer Hate Speech beklagt und gleichzeitig über Zensur im Netz lamentiert, ist politisch nicht ernst zu nehmen."
Ihnen ist schon klar, dass die Anti Art-13 Demonstranten eine heterogene Masse sind? Dort finden sich Menschen aller politischen und unpolitischen Ausrichtungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan Sx 29.03.2019, 10:04
155. Braune Zunge?

Ich weiß nicht, ob ich den Herrn Fleischhauer beneiden soll um seinen Job oder ob er mir eher ein bisschen leid tut. So als rechtskonservativer Sidekick in einem tendenziell eher liberalistisch-aufgeklärten Medien-Biotop. Da soll der gute Mann für ein bisschen Kontrast sorgen, ein bisschen Feigenblatt spielen - und vor allem soll er wohl eine Reibungsfläche bieten. Man weiß ja beim Spiegel, wie die Leserschaft im Großen und Ganzen so gestrickt ist. Jetzt muss der arme Fleischhauer dauernd irgendwelche Themen-Stücke ranschaffen, die den liberalistisch-aufgeklärten Lesern gegen den Strich gehen. Das wäre ja einfach, erstmal. Aber: Sie soll schon auch noch den Anschein von durchdachter Argumentation mitbringen, diese Provokation. Und da wird die Sache dann schon schwieriger. Rechte Polemik ist simpel. Das kann sogar der Höcke. Rechte Polemik als Diskussionsgrundlage mit tatsächlich denkenden Menschen? Puh. Da tut er mir dann schon ein bisschen leid, wie gesagt, der Fleischhauer. Es muss ihm doch selber auf der Seele brennen, wenn er solche Sachen wie "Großwildjagd als probates Mittel zum Tierschutz" oder "Wer gegen die Urheberrechtsreform ist, der muss zur Holocaust-Leugnung die Klappe halten", aus der Jauchegrube zerrt. Das kann doch keinen Spaß machen, das fäkale Fruchtwasser von solchen Konstruktionen lecken zu müssen. Und so richtig gut klappen will es auch nicht immer. Ich jedenfalls kriege schon beim Lesen von solchen Stücken wie dem da oben einen, nunja, schalen Geschmack im Stirnlappen. Wie muss es dann dem Fleischhauer erst ergehen? Ja. Ich bin sicher. Ich beneide ihn nicht um diesen Job.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simonweber1 29.03.2019, 10:06
156. Das

Zitat von exxtreme2
"Man muss die Internet-Unternehmen nur unter Strafandrohung dazu zwingen, Gesetzesverstöße zu ahnden" Sorry aber das ist die Aufgabe der Staatsanwaltschaft. Wenn das private Institutionen machen dann ist das Lynchjustiz und die ist in Deutschland verboten. MfG
sehe ich auch so. Es kann doch nicht sein, dass angelernte Hilfskräfte darüber entscheiden, was rechtlich zulässig ist oder nicht. Ich war bisher der Meinung und bin immer noch der Meinung, dass solche Rechtsaktionen Sache der Justiz sein müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuxx81 29.03.2019, 10:07
157. eben nicht

Zitat von
Man muss die Internetunternehmen nur unter Strafandrohung dazu zwingen, Gesetzesverstöße zu ahnden.
Das ist ja schon immer so. Neu ist, dass internetkonzerne dafür haften sollen, wenn sie gesetzesverstöße nicht im Vorfeld verhindern. Ist etwa so als müsste Ihre Stadt garantieren, dass auf ihren Straßen niemand ausgeraubt werden kann. Und wenn dafür alle 10 meter ein Polizist stehen muss, ist das halt so...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xismus 29.03.2019, 10:09
158. Pardon,

mit Verlaub Herr Fleischhauer, bei ihrer intellektuellen Vagheit in der Artikelessenz sollten sie sich absentieren, sonst bestätigen sie doch nur par excellence Kevin Kühnert, dass sie offensichtlich doch nur zu den "Technikdeppen" gehören. Verstanden haben sie offensichtlich nichts. Hätten sie nicht die Gnade der späten Geburt, wären sie sicherlich ein großartiger Jasager und Armstrecker bei denen geworden, denen die Sonne nicht unter ging. Erkennnen sie doch einfach an, dass eine digitalisierte Generation endlich aufsteht, um den Moder der analogen Generation zu absentieren. ....und erinnert sei an den Slogan der ´68: Unter den Talaren, Muff von 1000 Jahren; der hatte doppelte Bedeutung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cabeza_cuadrada 29.03.2019, 10:16
159. also bei dem Satz

"Team von Administratoren damit beschäftigt, die schlimmsten Grenzüberschreitungen aus den Leserkommentaren zu fischen". Es geht viel weiter als das. Hier liegt Fleischi ziemlich daneben. Ich mag seine Kolumnen ja sehr aber vieles was er berechtigt anspricht würde als Leserkommentar niemals durch die Zensur kommen. Um so erfreulicher dass Fleischis Kolumnen überhaupt veröffentlicht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 24