Forum: Politik
Neuaufstellung der Öko-Partei: Grüne Ekstase
Michael Kappeler / DPA

Für die Grünen läuft es so gut wie lange nicht. Der Parteichef ist beliebt, die Umfragen sind grandios. Nun stellt die Partei ihr Grundsatzprogramm vor - weicht aber der Frage nach der politischen Ausrichtung aus.

Seite 10 von 26
Ranus 30.03.2019, 09:05
90. Habeck und Baerbock

sind ziemlich smart, aber für meinen Geschmack zu indifferent, vage und beliebig. Erinnert mich irgendwie an Merkel. Also nix für mich.

Beitrag melden
jozu2 30.03.2019, 09:06
91. Dogmen fehlen in dem Grundsatzprogramm

Ein ehrliches Grundsatzprogramm würde dem Wähler offenbaren, dass die Grünen ihre Ziele hauptsächlich aus (fast religiös anmutenden) Dogmen herleiten. Ihre Sachargumente beruhen ebenfalls auf diesen Dogmen. Deshalb kann man mit Grünen auch nicht ergebnisoffen diskutieren. SPD und die Christen-Parteien haben diese Dogmen mittlerweile übernommen. Die Grünen als Quelle dieser Dogmen bleiben für mich die am wenigsten wählbare Partei.

Beitrag melden
Profet 30.03.2019, 09:07
92. Links, rechts, geradeaus...

...…links, rechts – genau, wieso sollte eine Partei irgendwie einzuordnen sein, wir wissen spätestens seit der 3. „Großen“ Koalition, das ist alles von gestern, ALLES DER GLEICHE MATSCH! Und „Die Grünen“ wissen nun also durch einfaches Beobachten, je unkenntlicher, desto verwendbarer (für wen wohl: siehe die Kapital- und Wirtschaftsaffinität von CDUCSUSPDFDP)– und desto leichter und schneller kommt man an die Fleischtöpfe!! DAS ist das neue Ziel einer (inzwischen auch nur noch) alten Partei…

Beitrag melden
leberhart 30.03.2019, 09:07
93. @#4

Einen "sachlichen,respektvollen Umgang miteinander" kann ich bei den Grünen nun überhaupt nicht feststellen.
Die Debattenkultur ist das, was mich als Mitglied am meisten stört.
Ständig diese Nazi-Keule, wenn jemand etwas infrage stellt, was so schön GUT ist.
Schauen Sie sich z.B. mal an, wie auf dem Parteitag auf Boris Palmer reagiert wird.

Beitrag melden
Anna156464641156 30.03.2019, 09:09
94. Nur in der Opposition

Zitat von normalversiffter
gepaart mit Kompromissfahigkeit, fachlich auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse, im Fokus die Ökologie für den Menschen, orientiert an Grungesetz und Rechtsprechung, für ein starkes und sicheres Europa der Bürger in einem echten demokratischen Rahmen, mit einem sachlichen,respektvollen Umgang miteinander ... das zeichnet die Grünen immer mehr aus. Keine der anderen Parteien bietet das gegenwärtig in Wort und Tat. .... Entsprechend versuchen andere, insbesondere die aus der rechten Ecke, mit Polemisieren, Diskreditieren bis hin zu Lügen und übelsten Verleumdungen die Grünen schlecht zu machen. Dadurch bestätigen diese Basher ungewollte Weise: Die Grünen erfüllen das, was die Bürger wollen - eine Partei, die sie wahrnimmt, die gesellschaftlich, fachlich und ausgleichenden passenden Lösungen anstrebt in einer ruhigen und gut argumentierten Art und Weise .... daran sollten sich andere Politiker ein Beispiel nehmen, denn das was die Grünen machen, ist zukunftsorientiert, im Sinne der Bürger und von einem respektvollen einerseits und angemessen andererseits Umgang geprägt ....
Wenn man sich alles wünschen kann und an den Osterhasen glaubt. Die Grünen werden nicht alleine Regieren können. Und es bleibt einfach nur eine Koalition mit Rot Rot. Oder glauben sie das dann aufeinmal aus heiterem Himmel vor lauter Heiligkeit (bürgernah, pragmatisch, wissenschaftliche Basis, zukunftsorientiert) des unfehlbaren Herrn Habkeck die Union einen anderen Kurs einschlagen wird? Um es mit Julia Reda Worten zu beschreiben. Es sei erschreckend, wie wenig wissenschaftlicher Rat in der Politik interessiert. Die Grünen werden bei einer Schwarz/Grünen Koalition all das mit absegnen müssen und ihre Glaubwürdigkeit wird wie bei alle anderen zuvor vollends geopfert. Dieselskandal, Glyphosat Verlängerung, Waffenexporte, schlechtes Internet usw. Wie man auf die Idee kommt, das die Grünen so etwas wie bürgernah wären versteh ich nicht.

Beitrag melden
AWG 30.03.2019, 09:11
95. Grüne Ekstase?

Irgendeinen Grund muss es haben, dass mir zu dieser Überschrift sofort durch den Kopf ging: Der Wahn ist kurz, die Reue lang. Vielleicht deshalb, weil Ekstase in der Politik möglicherweise nicht so gut ist und dort eher Vernunft, klares, sachgerechtes Denken und vorausschauendes Handeln angesagt sind?

Beitrag melden
tuedelich 30.03.2019, 09:12
96. Beliebigkeit

Vorstellung eines Grundsatzprogrammes, welches aber momentan kein Grundsatzprogramm sein soll, sondern nur erklärt, dass grüne (Partei)grundsätze nach allen Seiten offen bleiben sollten. Scheinbar reicht es aber aus, nach allen Seiten (auch den extremen!) freundlich zu grüßen und zu winken .....

Beitrag melden
dreg2 30.03.2019, 09:13
97. viel Spass in sachsen

man kann allen Ländern und Regionen nur viel Spaß mit grüner Regierungspolitik wünschen

Beitrag melden
Mastermason 30.03.2019, 09:15
98.

„Auch Feminismus zieht sich durch das Programm: Die Grünen wollen ihre Rolle als Frauenrechtspartei stärken.“

Der Hautgrund, warum ich diese Partei niemals wählen würde.

Beitrag melden
Sal.Paradies 30.03.2019, 09:18
99. Die Grünen sind die einzige Partei

die sich glaubhaft dem rechten Mob entgegen stemmen. Alleine deshalb werde ich (wieder) auf den grünen Zug aufspringen. Klar geht das (seit vielen..vielen..Jahren den "Fundis" alles viel zu langsam, aber die letzten Jahrzehnte haben doch gezeigt, dass eine Engelsgeduld nötig ist, um auch "Normalos" auf diesen Weg mitzunehmen. Was bringen mir eine extreme EInstellung und Themenverfolgung, wenn ich permanent bei 5-8% Wählerstimmen rumkrebse? Selbst in einer Regierungsbeteiligung wäre der Einfluß auf wichtige Themen und deren Weichenstellung marginal. Und fast könnte man den Eindruck gewinnen, dass die AFD den Grünen einen Push gaben, denn viele Altlinke/Wähler haben erst mit dem Wirken dieses rechten (bürgerlichen) Mob gespürt, dass die alten Reihen wieder geschlossen werden müssen. Sich darauf zu verlassen, dass etwa CDU/CSU/SPD oder FDP gegen diese rechten Spinner glaubhaft entgegen zu setzen wäre völlig weltfremd. Die überlegen doch eher, ob sie mit denen kollaborieren, damit sie ihre Stimmen am rechten Rand wieder einfangen können, womit sie ja genau den Schritt in die falsche Richtung machen. Parteien wie CDU/CSU/SPD/FDP haben ja nicht einmal im Ansatz begriffen in welcher Welt wir in den nächsten 50 Jahren leben werden und welche Weichenstellungen nötig sind, damit auch unsere Kinder und Enkel keinen ökologischen Saustall hinterlassen bekommen. Die Losung ist deshalb klar = WÄHLT GRÜN !

Beitrag melden
Seite 10 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!