Forum: Politik
Neuaufstellung der Öko-Partei: Grüne Ekstase
Michael Kappeler / DPA

Für die Grünen läuft es so gut wie lange nicht. Der Parteichef ist beliebt, die Umfragen sind grandios. Nun stellt die Partei ihr Grundsatzprogramm vor - weicht aber der Frage nach der politischen Ausrichtung aus.

Seite 18 von 26
schmidt-post 30.03.2019, 11:01
170.

Zitat von Voth
"der Stop ist schwierig - aber er ist notwendig und erfordert Mut - und den bringen wir mit" Kretschmann 2010.
Sie wissen schon, dass ein Volksentscheid in BaWü über die Weiterfinanzierung und -Bau stattgefunden hat?

Beitrag melden
sabaka56 30.03.2019, 11:04
171.

Zitat von susie.soho
DIE müssen die Grünen sich schon zutrauen! Die große Mehrzahl der neu eingetretenen Mitglieder will m.E. keine weitere konservative Partei, schon gar nicht ein Bündnis mit der CDU-Vorsitzenden Karrenbauer! "Endlich" regieren? Die Grünen haben im Bund schon regiert und das nicht eben schlecht (Künast, Trittin, etc.), und in div. Bundesländern auch (siehe z.B. Habeck in SH). Kurz und gut: Die Grünen haben die besten Voraussetzungen für die Zukunft!
Ja, vor allem im Bund mit der SPD. Die wird abgestraft, obwohl die Grünen den ganzen Sozialabbau mit Harz 4 und Riester Sch.... mit zu verantworten haben. Von den Kriegseinsätzen ganz zu schweigen. Hier in BW bemerke ich auch nicht viel von "Grün".
Vielen Dank für jahrelange erfolgreiche Politik!!!

Beitrag melden
taglöhner 30.03.2019, 11:06
172. Messer im Rücken

Klasse Foto, wie Keller ihn von hinten anguckt, hehe.
Der Junge hat das Zeug für große Aufgaben, denke ich. Was er noch beweisen muss, ist die Fähigkeit, auch Härte zu zeigen und Widersacher kaltzustellen.

Beitrag melden
stefan.p1 30.03.2019, 11:08
173. Richtig erkannt

die Grünen arbeiten nach dem Prinzip Merkel: Bei schwierigen Themen äußern sich Roth oder Göring Ekhardt,
ungeliebte Schwergewichte wie Kretschman oder Palmer werden klein gehalten und für good News und nichtsagende Phrasen sind die beiden Strahle Männer/Frauen da. Das einzige was für mich zählt ist, das die Grünen massiv mein bisheriges Leben verändern wollen - bei der Mobilität, bei der Ernährung,wie und wo ich meinen Urlaub verbringen soll etc. Für mich absolut unwählbar und nach dem nächsten verregneten Sommer auch wieder u15%.

Beitrag melden
hardeenetwork 30.03.2019, 11:10
174. Extase?

Ja, die Welt braucht eine grüne "Extase". Gegen Hass und Gewalt, Rassismus und Populismus, rechten Sumpf und für eine ausgewogene ökologische, ökonomische, soziale und Klima schonende Zukunft. Alles andere führt uns in den Abgrund.

Beitrag melden
tyll.spiegel 30.03.2019, 11:10
175. Für die Grünen spricht ...

... auch die Schwäche der anderen, das ist schon richtig:
CDU/CSU sind dermaßen lobbyhörig, dass man Zweifel haben muss wessen Interessen von denen vertreten werden.
Gleiches gilt für die FDP, bei der "Profi" Lindner in letzter Zeit zudem abschreckend arrogant auftritt.
Die SPD reibt sich gerade wenig publikumswirksam bei der Findung komplizierter Kompromisse im Ehealltag der GroKo auf. Die Unterschiede zwischen Scholz und Schäuble und die Durchsetzungskraft von Umweltministerin Schulze muss man wirklich mit der Lupe suchen.
Und die AfD - kommt als "Alternative" für einen klar denkenden Menschen ja ohnehin nicht in Frage (für alle Probleme EINE Lösung...?)
Was bleibt da noch...? Eben!

Beitrag melden
taglöhner 30.03.2019, 11:12
176.

Zitat von enforca
Die Grünen werden mit der CDU eine Groko 2.0 eingehen. Die Grünen werfen sich dem an den Hals, der aktuell stark ist und eine Regierungsperspektive hat. Links oder konservativ spielt dabei keine Rolle. Man will die Macht -um jeden Preis.
Um jeden Preis ist miese Denunziation.
Aber wenn man etwas bewegen will, muss man an die Macht. Ich wähle doch keine Partei, die diesen Willen nicht hat. Wozu denn?
Kaputtmacher-Populisten oder Heilsverkünder sind mein Ding nicht.

Beitrag melden
noob64 30.03.2019, 11:13
177.

Zitat von stefan7777
Nach Fischer hatten die Grünen nicht mehr wirklich Menschen die als Politiker authentisch "rüber" gekommen sind. Was aus dem alternden Fischer geworden ist, wissen wir alle - bedauernswert. Annalena Baerbock, Robert Habeck und seine Mitstreiter sind ein Glücksfall und fähig der Partei ein glaubhaftes Profil zu geben, dass für die Fragen der Zukunft geeignet ist. Die Überwindung der digitalen Neuländer und am widerlichen, durch Naziparolen getränkten rechten Rand in der Union, sind viele Wähler leid. Und auch wenn es für viele Medienleute unglaublich klingt, Umweltschutz, Ökologie und Nachhaltigkeit waren in Wahrheit schon immer und sind im Grunde konservative Werte. Es soll die Welt für uns Menschen, Tiere und Pflanzen erhalten bleiben, auch für die kommenden Generation - wenn das mal nicht schon immer konservativ ist! Die Kurzsichtigkeit und die Hinnahme der Zerstörung unseres Lebensraumes, ohne an unsere Nachkommen zu denken muss ein Ende haben, endgültig. Die gnadenlosen Zerstörer und Umverteiler der "Wirtschaftskornformen Demokratie" und der neoliberale blinde Glaube an die Fähigkeiten von Banken und Konzernen, hat sich nicht bewährt. Konzerne im besonderen und Wirtschaft im allgemeinen brauchen klare Leitplanken die auf das Allgemeinwohl ausgerichtet sind. Ein Revival der Sozialen Marktwirtschaft und nachhaltige Prozesse können nur durch gute demokratische Politik die unsere Gesellschaft eint erreicht werden. Besonders rechte Ideologie zerstört den Konsens seit zu langer Zeit.
Liest sich wie ein interner Leitfaden... Nun ja, mir machen die nichts mehr vor, egal, in welchem Gewand sie sich präsentieren. Das sind perfide Mitläufer, Regieren wollen um jeden Preis. Auch nur Machtmenschen. Gewählt von jenen, die sich mit dem Kreuz ihr Gewissen erleichtern wollen. Die morgens in der zweiten Reihe ihren SUV parken, um sich bei der Biocompany ihre Brötchen zu kaufen. Und sich über Andere ob ihrer Geiz ist geil Mentalität echauffieren. Verkennend oder ausblendend, das man sich sowas erst mal leisten können muss. Nein danke.

Beitrag melden
amerlogk 30.03.2019, 11:13
178.

Man mag ja zu den Grünen stehen wie man will. Man schaue mal auf die Programme und damit Lösungsvorschläge anderer Parteien für die Probleme unserer Zeit.
Die CDU/CSU hängt ihr Schild nach der Lobby.
Die FDP ebenso und die Antworten hätte man alle auch schon 1980 in einem Wahlprogramm lesen können.
Die Ideen von Linke und SPD wohl auch schon 1980.
Die Ideen der AfD sind so unterirdisch Rückwärtsgewandt... wer die Wählt sollte eigentlich mal zum Arzt.

Beitrag melden
taglöhner 30.03.2019, 11:13
179. Grünenflüsterer und Geheimtinte

Zitat von Ottokar
vor allem zwischen den Zeilen lesen.
Was steht denn da?

Beitrag melden
Seite 18 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!