Forum: Politik
Neuaufstellung der Öko-Partei: Grüne Ekstase
Michael Kappeler / DPA

Für die Grünen läuft es so gut wie lange nicht. Der Parteichef ist beliebt, die Umfragen sind grandios. Nun stellt die Partei ihr Grundsatzprogramm vor - weicht aber der Frage nach der politischen Ausrichtung aus.

Seite 20 von 26
Piether 30.03.2019, 11:55
190. Ach, Herr Lehrer,

Zitat von Karl Stotz
Ihrem Verständnis für wertschöpfende Arbeit nach liegt selbige essentiell darin, einen Eimer Kies davor zu bewahren, zuerst kommunistisch und dann grün zu werden.
Sie wissen doch genau worum es geht.

Kennen Sie denn z.B. einen Müllwerker, einen Polizisten, einen Feuerwehrmann, einen Berufssoldaten, der Grüner ist?
Oder sind es doch nur die von mir Erwähnten "Unproduktiven" - sich selbst gern als intellektuelle Elite des Landes bezeichnend - , die ihren Lebensunterhalt ausschließlich aus Steuermitteln (direkt, indirekt, subventioniert, "gefördert") bestreiten können, die die Grünen-Klientel darstellen?

Die Landwirte z.B., die seinerzeit aus naheliegenden Gründen mit den Grünen sympathisierten, weil es angeblich um Umwelt, Natur, Tierwohl und Gesundheit ging , haben diesem Demagogenverein längst den Rücken gekehrt.

Deutschland hat kein Klimaproblem - Deutschland hat ein Bildungsproblem?

Warum schickt die gutsituierte Elternschaft ihre Brut freitags nicht auf die Straße wegen gravierender Mängel im Bildungssystem?
Weil eben diese Elternschaft selbst schon nicht mehr in der Lage ist, diese Mängel als wesentlich zu erkennen, weil sie selbst schon in diesem Sinne erzogen wurden.

Beitrag melden
Humboldt 30.03.2019, 11:59
191. Geschichtsklitterung

Zitat von Paddel2
Aufpassen, wir mussten in Baden-Württemberg die Wahl der Grünen ausbaden. Die Leute dachten, sie wählen gegen den Bau von S21 und gegen Merkels Flüchtlingspolitik. Heute nach sieben Jahren wird an S21 immer noch gebaut, das Land stellt die scheinbar schmutzigste Hauptstadt Deutschlands und hinten rum haben wir Milliarden an Euro in das unsinnigste Bildungssystem Deutschlands investiert, Bildungsabstieg inklusive. Nein, hier im Süden haben wir keine guten Erfahrungen gemacht.
Oha, da begeht aber jemand gewaltige Geschichtsklitterung, weil Ihm generell die Grünen wohl zu wider sind. Es waren doch die Bürger in Baden-Württemberg, welche dem damaligen frisch gewählten Ministerpräsident Kretschmann, den Grünen, dem Bündnis Kopfbahnhof21 und und und in der Volksabstimmung nicht folgen wollten und lieber all zu gerne mehrheitlich den Lügen und Falschprognosen von CDU, SPD, FDP, Bahn AG, IHK, Kanzleramt und Stuttgarter Zeitung mehrheitlich nachgelaufen seid, selbst in Stuttgart. Kretsche & Co müssen mit Stuttgart21 ausbaden, was ihr in einer historischen Chance, ermöglicht durch die damalige neue Landesregierung unter Kretschmann mit der Volksabstimmung, mit zu verantorten habt. Ihr, als Souverän habt am Ende versagt! Mappus war weg, der Weg war frei, aber nee...
Und ansonsten haben die Grünen zur Zeit in BW 33% in Umfragen, so wegen schlechte Erfahren und so.

Beitrag melden
haarer.15 30.03.2019, 12:02
192. Nein

Zitat von jjcamera
Im Jahr 2030 wird in Deutschland mehr als die Hälfte aller Menschen, nicht nur der Wähler, über 60 sein. Diese Hälfte richtet den Blick nicht auf die Zukunft, sondern auf die Bewahrung des Erreichten. Für gute Luft und saubere Umwelt ist so gut wie jeder Mensch, was gäbe es für einen vernünftigen Grund, dagegen zu sein, außer man wird dement, so wie Sie vermuten? Aber ökologische Experimente, die den Wohlstand in Frage stellen, wird die ältere Generation gewiss nicht unternehmen wollen. Da bleibt dann eigentlich nur eine Wahl an der Urne: Union.
Für gute Luft und saubere Umwelt dürfte natürlich jeder Mensch sein. Nur drückt sich gerade das nicht in der etablierten Politik aus. Die C-Parteien gelten von Haus aus als sehr wirtschafts-lobbyhörig und agieren allenfalls im Schneckentempo. So nicht - Nein danke ! Und übrigens, unterschätzen Sie nicht die Wähler jenseits der 60. Die Klugen unter ihnen sind sehr wohl in der Lage, übern eigenen engen Tellerrand hinauszublicken. Die meisten haben wohl Kinder und Enkel.

Beitrag melden
berlin1136 30.03.2019, 12:03
193. Grün Unwählbar

Zitat von stefan.p1
die Grünen arbeiten nach dem Prinzip Merkel: Bei schwierigen Themen äußern sich Roth oder Göring Ekhardt, ungeliebte Schwergewichte wie Kretschman oder Palmer werden klein gehalten und für good News und nichtsagende Phrasen sind die beiden Strahle Männer/Frauen da. Das einzige was für mich zählt ist, das die Grünen massiv mein bisheriges Leben verändern wollen - bei der Mobilität, bei der Ernährung,wie und wo ich meinen Urlaub verbringen soll etc. Für mich absolut unwählbar und nach dem nächsten verregneten Sommer auch wieder u15%.
Dem kann ich nur Zustimmen. So sehe ich das auch! Aber wem soll man noch Wählen? Die LINKEN mit ihrem Reizduo Brixinger und Kipping. Gut man soll keine Personen wählen sondern Programme und da sehe ich die Grünen mehr als Bevormundungspartei.

Beitrag melden
Ökofred 30.03.2019, 12:06
194. Überschaubar

Zitat von Freedom of Seech
"Bei allen Unkenrufen ist unbestritten, dass ökologisch vorausschauende Politik ein knallharter Wirtschaftsfaktor sein wird. Das haben die Grünen erkannt. Aus diesem Fundament kann mehr erwachsen." Hierzu mein Unkenruf (basierend auf den Aussagen des Internationalen Beratungsunternehmen McKinsey (Quelle unten): Arbeitsplätze in erneuerbaren Energien: Im vierten Jahr in Folge ist die Zahl der Beschäftigten im Sektor erneuerbare Energien gesunken – von 355.400 auf 330.000. Den stärksten absoluten Rückgang verzeichnen die Branchen Onshore-Wind (-8.000 Beschäftigte) und Photovoltaik (-7.000). Mit einem Erfüllungsgrad von 102 Prozent liegt der Indikator zwar noch knapp im Zielkorridor; bei einer Fortschreibung des Trends könnte jedoch die Zielerreichung im Jahr 2020, die ein Minimum von rund 322.000 Arbeitsplätzen vorsieht (entsprechend dem Niveau des bei der ersten Index-Erhebung gewählten Ausgangsjahrs 2008), mittelfristig gefährdet sein." Also alles aus ökonomischer Sicht ist die Erfolge der Energiewende doch ziemlich überschaubar (das hat nur einigen Wenigen einige Jahre lang genutzt, die Partie ist aber jetzt vorbei da Windkraftanlagen und Solarpanels zunehmend im Ausland produziert und nach Deutschland importiert werden). Ist halt ein Problem wenn man mit "Low-Tech" (Windkraft/Solar) das große Geschäft machen will. Andere können das sehr schnell nachbauen, z.B. China, und das meistens billiger. Ich denke wir sollten uns von der Vorstellung verabschieden, dass die Energiewende für Deutschland der große Wirtschaftsfaktor ist - abgesehen davon, dass wir alle das teuere Spielzeug bezahlen. Die 300.000 Beschäftigten bzw. Nutznießer der Energiewende hätte übrigens man im Sinne eines bedingungslosen Grundeinkommen auch gleich direkt auszahlen können (bei 20-30 Milliarden EUR Kosten für die Energiewende jährlich hätte jeder dieser Beschäftigten ein Grundeinkommen von knapp 100.000 EUR jährlich bezogen). Quelle: https://www.mckinsey.com/de/news/presse/energiewende-in-deutschland-die-kosten-steigen-weiter
Ja, über 330.000 Arbeitsplätz sind in DE schon "überschaubar". Bei der Kohledebatte reden wir über wieviele? 20.000? Wenns man soviel sind. Die werden jetzt mit 40 Mrd subventioniert.
Übrigens werden ein großer Teil der Anlagen ins Ausland exportiert, von eine Subventionierung durch das EEG kann keine Rede sein. Sonst müssten nämlich die Arbeitsplätze deutlich stärker sinken, da der Ausbau der Windenergie onshore in DE ziemlich zum Erledigen gekommen ist.
Was exportiert die Kohleindustrie ganz genau? Ach ja, das CO2.

Beitrag melden
tyll.spiegel 30.03.2019, 12:08
195. Seltsamer Vorwurf

"Die Grünen weichen aber der Frage nach ihrer politischen Ausrichtung aus." liest man in obigem Artikel, verbunden mit einem leisen (?) Vorwurf. Die Haltung der Grünen finde ich jedenfalls verständlich, einer dummen Frage auszuweichen ist keine schlechte Idee.
Die Grünen wollen sich eben gerade nicht eindeutig zuordnen lassen (rechts, links oder dergleichen Klischees mehr), um eher pragmatisch als ideologieverhaftet zu wirken. Ob das wahrhaftig ist weiß ich nicht, aber ich halte das zumindest für eine intelligente Strategie.

Beitrag melden
Humboldt 30.03.2019, 12:12
196. Falsch

Zitat von christoph_schlobies
Die Forderung nach konsequenten Grenzkontrollen in Europa hat bisher nur die AfD erhoben-die Grünen also mit AfD-Forderungen.Das ist nicht unschlau.So macht Merkel es ja auch.Sie übernimmt einfach alle populären Forderungen aller Gegner.
Das ist schlicht falsch! Die gemeinsame Grenzsicherung der europaischen Aussengrenzen ist im Schengenabkommen bereits vereinbart und kommt aufgrund nationalistischer Empfindlichkeiten nur schleppend voran und wird insbesondere von Rechtspolulisten wie Orban blockiert und von der AfD überhaupt nicht vefolgt. Die AfD will Grenzsicherung an den nationalen Grenzen, eine absurde und gefahrliche Forderung im heutigen EU-Europa. Und es suggeriert Scheinlösungen den Bürgern

Beitrag melden
Spiegelkritikus 30.03.2019, 12:12
197. Die Grünen werden von interessierter Seite aufgebaut

Richtig, die Grünen werden von interessierter Seite für die Post-Merkel-Zeit systematisch in Stellung gebracht. Die globalistische angloamerikanische Kapitalelite, der schon Merkel gedient hat, setzt ihre ganze Macht (Medien, NGOs etc.) ein, um die Grünen zu pushen und in die Regierung zu bringen. Das würde den ökonomischen und sozialen Niedergang dieses Landes beschleunigen und besiegeln. Man wäre einen lästigen witrtschaftlichen Konkurrenten endgültig los und hätte Europa nachhaltig destabilisiert. Nichts anderem dient auch die von den gleichen Kreisen forcierte Migrationspolitik. Leider kennen viel zu wenige Bürger die Hintergründe.

Eine gelenkte Merkel hat die Irrationalität in die Politik eingeführt und die Grünen sollen es vollenden.

Beitrag melden
Ökofred 30.03.2019, 12:25
198. Volksabstimmung

Zitat von DorianH
Sie wissen aber schon, daß der Baubeginn von Stuttgart 21 vor Kretschmanns Wahl zum Ministerpräsidenten liegt? Inwiefern hat er also den Bau verursacht? Belege bitte.
Der Vorforist stört sich daran, dass die Grünen den Bau weitergeführt haben, allerdings haben Sie das erst nach einer bei den Populisten sonst so beliebten Volksbefragung getan. Die ging dann positiv aus.

Beitrag melden
kael 30.03.2019, 12:26
199. Verfolgungswahn

Zitat von Spiegelkritikus
Richtig, die Grünen werden von interessierter Seite für die Post-Merkel-Zeit systematisch in Stellung gebracht. Die globalistische angloamerikanische Kapitalelite, der schon Merkel gedient hat, setzt ihre ganze Macht (Medien, NGOs etc.) ein, um die Grünen zu pushen und in die Regierung zu bringen. Das würde den ökonomischen und sozialen Niedergang dieses Landes beschleunigen und besiegeln. Man wäre einen lästigen witrtschaftlichen Konkurrenten endgültig los und hätte Europa nachhaltig destabilisiert. Nichts anderem dient auch die von den gleichen Kreisen forcierte Migrationspolitik. Leider kennen viel zu wenige Bürger die Hintergründe. Eine gelenkte Merkel hat die Irrationalität in die Politik eingeführt und die Grünen sollen es vollenden.
Ich bezeichne Ihren Beitrag als Irrtionalität des Verfolgungswahns.

Beitrag melden
Seite 20 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!