Forum: Politik
Neue Apo gegen den Klimawandel: Keine Panik, Greta!
Tobias Schwarz / AFP

Wer an den bevorstehenden Weltuntergang glaubt, dem bleibt nur Resignation. Wer sich von individueller Lebensänderung die Klimarettung verspricht, denkt zu klein. Nur ein Wandel, der auf Wettbewerb und Innovation setzt, kann gelingen.

Seite 23 von 23
Ein_denkender_Querulant 02.04.2019, 15:09
220. Doch doch, es gibt einen

Zitat von mostly_harmless
Weil diese Wissenschaftler nicht existieren, ganz einfach.
Dann suchen Sie unter Gerlach und Tscheuner nach deren Veröffentlichung. Auch in diesem Forum berufen sich, wie der verehrte "Belgier" und seine vielen neuen Usernamen, auf diese eine Quelle, ebenso Eike und alle anderen Leugner eines anthropogenen Anteils.
https://arxiv.org/abs/0707.1161

Es ist grauenvoller Humbug, aber es waren anerkannte Wissenschaftler und eine anerkannte Veröffentlichung. Es wird bewusst mit falschen physikalischen Aussagen gelogen und betrogen. Nach dieser Arbeit waren aus gutem Grunde beide wissenschaftlich verbrannt.

Z.B. behaupten die beiden als Kernthese, das von etwas Kaltem keine Energie auf etwas Warmes übertragen wird. Das ist falsch. Auch wenn das statistische Mittel natürlich einen Energiefluss von Warm zu Kalt zeigt (Entropie) , ist es einem emittiertem Quant ziemlich egal, wie kalt seine Herkunft ist und wie warm sein Ziel. Es geht nur um die Menge an Quanten und die warme Fläche gibt mehr ab als die kalte.

Darum wärmt uns auf der Erde natürlich eine kalte Stratosphäre, denn wenn da gar nichts wäre, würde auch nichts auf die Erde gestrahlt. Den Unterschied bemerkt jeder zwischen wolkenloser Nacht und wolkenbehangener. Denn entweder wirken aller Klimagase oder gar keines. Und das schwurbeln Gerlach und Teuschner unerträglich herum.

http://scienceblogs.de/primaklima/2009/03/25/chronik-eines-angekundigten-skandals-gerlich-und-tscheuschner-wurden-peerreviewt/

Beitrag melden
ds10 02.04.2019, 15:16
221.

Zitat von luiasogi
Genauso sind für mich aber auch die Gegenargumente der Skeptiker, nur ein verschwindend geringer Teil der Wissenschaftler, schlüssig. Entkräften kan ich kein Argument. Das können nur welche, die sich auskennen.
Oh, da bin ich neugierig, könnten Sie bitte nur ein schlüssiges Argument der Skeptiker nennen, bisher kenne ich kein einziges. Denn alle Gegenargumente müssen erklären, warum der logische Schluss, dass mehr Treibhausgas in der Atmosphäre zu höheren Temperaturen führen muss, falsch sein soll. Die Aussage, dass es kompliziert ist, reicht dazu nicht.

Die Behauptung die Steigerung der Konzentration von Treibhausgasen hat keine Auswirkungen ist nämlich so gar nicht mit dem Verständnis von Ursache und Wirkung vereinbar. Man kann letztendlich nur über die Stärke der Wirkung diskutieren, nicht ob es eine Wirkung gibt.

Beitrag melden
mostly_harmless 02.04.2019, 15:34
222.

Zitat von Ein_denkender_Querulant
Dann suchen Sie unter Gerlach und Tscheuner nach deren Veröffentlichung. [...] https://arxiv.org/abs/0707.1161 Es ist grauenvoller Humbug, aber es waren anerkannte Wissenschaftler und eine anerkannte Veröffentlichung. [...] Denn entweder wirken aller Klimagase oder gar keines. Und das schwurbeln Gerlach und Teuschner unerträglich herum. http://scienceblogs.de/primaklima/2009/03/25/chronik-eines-angekundigten-skandals-gerlich-und-tscheuschner-wurden-peerreviewt/
Gerlich und Tscheuschner wurden von der wissenschatlichen community - sehr zurückhaltend formuliert - in der Luft zerrissen

http://adsabs.harvard.edu/abs/2010IJMPB..24.1309H

https://rlrational.wordpress.com/2010/04/11/widerlegung-zur-veroffentlichung-von-gerlich-und-tscheuschner/

etc. pp.

Die Suchmaschine spuckt dutzende Kritiken auch namhafter Wissenschaftler aus.

Das der Artikel überhaupt das peer-review überstand ist allerdings - gelinde gesagt - ein Witz.

Aber auch hier sieht man wieder den Kern der Vorgehensweise der Mietmäuler von Kohle- Stahl und Erdölindustrie: Bemüht werden Leute, die möglichst emeritiert sind und die möglichst nicht über das Thema arbeiten. So gibt man sich den Anschein von Seriösität.

Und das ist nun einer von 24 Artikeln aus den letzten Jahrzehnten, der die AGW anzweifelt. Das labelt sich selbst.

Beitrag melden
mima84_84 02.04.2019, 16:34
223.

Zitat von tucson58
Das es den Mensch gemachten Klimawandel gibt , ist überhaupt nicht erwiesen , das ganze beruht nach wie vor auf Berechnungen und Zahlen die genauso gut von anderen Wissenschaftler widerlegt und angezweifelt werden.
Danke für die prompte Bestätigung meiner These.

Dass der Mensch Einfluss aufs Klima hat, wird zwar von allen halbwegs seriösen Wissenschaftlern anerkannt, aber wie überall gibts auch hier irgendwo auf der Welt 2 Menschen, die das Gegenteil behaupten, damit Leute wie Sie behaupten können, es wäre überhaupt nichts erwiesen.

Dasselbe läuft ja bei der Evolutionslehre auch.

Beitrag melden
Ein_denkender_Querulant 02.04.2019, 17:12
224. Genau

Zitat von mostly_harmless
Gerlich und Tscheuschner wurden von der wissenschatlichen community - sehr zurückhaltend formuliert - in der Luft zerrissen
Aber das ist die Basis der Leugner ebenso wie Svensmark mit seiner in allen Bereichen widerlegten Theorie der Wolkenbildung duirch kosmischen Strahlen. Stattdessen finden sich in tausenden Stellen im Netz massive Lügen und Verdrehungen, die Ursahe und Wirkung umdrehen. Es gibt keine ernstzunehmenden Kritiker.

Über die genauen zeitlich und örtlichen Folgen besteht wie bei allen Prognosen weiterhin große Unsicherheit. Das ändert aber nicht am Wirkprinzip.

Was viele vergessen, wir stehen erst am Anfang. Der auftauende Permafrostboden wird eine massive Freisetzung von Methan und CO2 bedingen und dann geht es richtig los.

Beitrag melden
mostly_harmless 02.04.2019, 17:34
225.

Zitat von Ein_denkender_Querulant
Aber das ist die Basis der Leugner ebenso wie Svensmark mit seiner in allen Bereichen widerlegten Theorie der Wolkenbildung duirch kosmischen Strahlen. Stattdessen finden sich in tausenden Stellen im Netz massive Lügen und Verdrehungen, die Ursahe und Wirkung umdrehen. Es gibt keine ernstzunehmenden Kritiker. [...]
Lügen sind die Basis der "Argumente" der "Klimaskeptiker", das ist doch nichts Neues. Aber es ist doch gerade die Strategie, sich in allwer Regel NICHT in der wissenschaftlichen Community zu bewegen. Deshalb ist die Wissenschaft doch so hilflos gegen die Desinformation von EIKE, dem Heartland Institute etc.
Dazu gibts doch die wildesten "Verrenkungen". Eine Gasthörerin an einer Uni in GB, Frau Sonja Boehmer-Christiansen ist sogar auf die geniale Idee gekommen, eine eigene Zeitschrift für Klimaskeptiker herauszugeben. Energy & Environment. In dieser lustigen Zeitschrift (mit peer review" wurde u.a. ein Artikel publiziert, der "bewies", dass die CO2-Konzentration gar nicht steigt, sondern sinkt. Und das seit Jahrzehnten :-)

Ich kann nur jedem empfehlen, das Buch von Michael Mann zu lesen ("The Hockey Stick and the Climate Wars"). Mit dem Hockey Stick verhält es sich ja genauso: In allen - politischen UND naturwissenschaftlichen - Überprüfungen bestätigt, behaupten die "Klimaskeptiker" immer noch, der Hockey Stick sei widerlegt, falsch, manipuliert, etc.

Beitrag melden
tempus fugit 02.04.2019, 20:47
226. Quatsch wird nicht besser,...

Zitat von Freedom of Seech
Laut Bericht des Düsseldorfer Wirtschaftsinstitut DICE kostet die deutsche Energiewende ab dem Jahr 2000 bis 2025 insgesamt 520 Milliarden EUR. Damit haben wir es aktuell geschafft den Anteil der Windkraft an der Versorgung mit Primär Energie auf 3% zu heben. Lassen wir es großzügigerweise bis 2025 insgesamt 5% sein (bei dem jetzigen Zubau eher unwahrscheinlich). Bei dem Tempo wäre dann das theoretische Ziel 100% Primärenergie durch Windkraft in über 200-300 Jahren geschafft (Gesamtkosten 10 Billionen EUR). Statt 30.000 Windkraftanlagen wären es dann 600.000 die in Deutschland herumstehen. Das funktioniert also nicht, da braucht man gar nicht weiter zu rechnen (auch wenn Sie Solar und Bioenergie dazu nehmen). Es wird Zeit sich den Realitäten zu stellen: Eine ökologische Wirtschaft wird es in einer Industrienation nur geben wenn neben den Erneuerbaren auch die Kernkraft massiv ausgebaut wird.
...je älter und wiederholter er wird!

Heute kommt fast jede 2te kWh aus der Steckdose aus EE-Technik.
Fauler Trick, sich hier nur auf WKA zu beziehen.

Ihre Atomkraft alias Kernkraft ist sowas von out, wie es outer nicht geht.
Das meinen deutlich mehr als 90% der Bürger in DE und angesichts der Mondlandschaften umGarzweiler und in der
Lausitz und dem Dreck hat man die gleiche Meinung zu Kohle-
KW.
Mal abgesehen davon, dass satte 10% der DE-Stromproduktion (und durchweg mit Alttechnik erzeugt...) exportiert wird - mit jährlich 2 Milliarden Gewinn.
In gut 1 Dtzd. Jahren satte 40% EE-Strom zu produzieren mit dem stabilsten Netz ever und einer der weltweit sichersten
Stromversorgung sollten Sie Ihre Atgomtrommel einpacken und sich verziehen.
Es reicht, dass zig-immobile Atombomben (eben Nukleartanlagen...) rumstehen, Ziel für jeden Deppen und Gangster - und dann war's das - mit der Wirtschaft!

Beitrag melden
günter1934 02.04.2019, 20:57
227.

Zitat von tucson58
Wieso findet kein direkte Debatte mit den Wissenschaftler des Weltklimarates und den Klimatologen , und Physiker, die den These des Weltklimarates widersprechen, nicht statt ? Wieso ist das mediale Interesse an einem 16Jährigen Mädchen so groß und die Politik lässt sie vor den Kongressen sprechen , hat sie mehr Ahnung als die Klimatologen und Physiker ? Es würde um längen mehr Sinn machen wenn die Politik sich mit beiden Seiten beschäftigen würde und die Medien eher das Pro und Contra thematisiert , dabei würde für den Bürger vermutlich wesentlich mehr und vernünftiges informatives dabei rauskommen als nur so Sprüche ........ Wir werden alle den Hitzetod sterben , macht endlich was .....die alten graue Männer zerstören unser Zukunft ......usw... Panikmache war noch die ein guter Ratgeber und brachte nie Lösungen. Man kann es ja schon in den ganzen Foren lesen , was hier an gefährlichem Halbwissen bis hin zu totalem Blödsinn über das Klima geschrieben wird , eine wirklich Ahnung hat doch keiner , mich eingeschlossen ! Aus dem Grund fordere ich endlich zu einem Dialog auf öffentlicher Bühne zwischen den Wissenschaftlern des Weltklimarates und den Wissenschaftler die eine andere Meinung vertreten . Hier sind die Medien und Politik gefordert , denn die Friday for future Bewegung und Vergötterung eine 16 Jährigen bringt uns da weder Antworten noch einen Schritt weiter , sie spalten nur die Gesellschaft auf Grund von mangelndem Fachwissen zu dem Thema
Selbstverständlich findet eine öffentliche Debatte zwischen Klimawandler und Skeptiker statt.
So z.B. im Bundestag bei einer Anhörung zum Klimawandel:
http://www.science-skeptical.de/blog/pik-klimaforscher-prof-dr-anders-levermann-physiker-blamiert-sich-bei-anhoerung-im-bundestag/0017191/
So etwas wird in den deutschen Medien totgeschwiegen.
Wir leben hier in Deutschland in dem Zustand, in welchem sich früher in der DDR die Bewohner des "Tal der Ahnungslosen" befanden.
Bei EIKE z.B. werden in dankenswerter Weise Artikel der Weltwoche Zürich oder der Neuen Zürcher Zeitung und weiter viele Veröffentlichungen weltweit zu diesen Themen gebracht.

Beitrag melden
tempus fugit 02.04.2019, 21:08
228. Oh Gottchen,...

Zitat von Freedom of Seech
Eine ehrliche CO2 Steuer ist durchaus mit dem Prinzip der Marktwirtschaft kompatibel und von potentiell erheblicher Hebelwirkung. Ein weiteres marktwirtschaftliches Steuerungsinstrument wurde von dem Unternehmen Blackrock vor knapp zwei Jahren in´s Spiel gebracht (ja das Unternehmen dessen Aufsichtsrat Vorsitzender in Deutschland Friedrich Merz ist). Danach sollen alle Aktienkonzerne weltweit die ökologische Nachhaltigkeit ihres Geschäftsmodell für die Aktionäre offenlegen. Eine fehlende Nachhaltigkeit ist danach ein Malus, der langfristige Anleger eher abschreckt. Technologiefreiheit ist ein weitere Hebel in einer Marktwirtschaft. Alles was dem Hauptziel (Klimaschutz) nutzt - man muss im Leben halt Prioritäten setzen, ist erst einmal ok (das wäre dann u.a. neben Erneuerbaren, auch Kernkraft). Betrachtet die deutsche Politik und die agierenden Politiker ist aber kaum zu erwarten, dass die das marktwirtschaftlich geregelt bekommen. Was soll man von Politikern quer durch die Parteien erwarten, die über Ökonomie und Ökologie nur schwadronieren. Friedrich Merz könnte es hin kriegen.
...der Merz? Ausgerechnet der und dessen Sponsor Blackrock?

Ich glaub' jetzt geht's echt los! Freedom of Saich!

Beitrag melden
Seite 23 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!