Forum: Politik
Neue Berechnungen: Staat stützt Kirchen mit Milliarden

Deutschlands Kirchen erhalten aus der Staatskasse jährlich rund 19 Milliarden Euro. Nach SPIEGEL-Informationen ist das wesentlich mehr als bislang bekannt.

Seite 1 von 43
Emmi 06.11.2010, 17:26
1. Schluss damit! Sofort!

Schon aus Gründen der Gleichbehandlung mit anderen Religionsgemeinschaften und anderen gemeinnnützigen Vereinigungen gehört die Sonderstellung der christlichen Kirchen in D sofort abgeschafft. Das geht von den Kirchensteuern über Religionsunterricht und kirchliche Studiengänge bis zur Bezahlung der Amtsträger und die Finanzierung der Bausubstanz.
Hier haben sich die Kirchen in einer Reihe mit anderen kulturellen und sozialen Trägern bei der Vergabe von Fördermitteln und Zuschüssen anzustellen!

Emmi

Beitrag melden
Brand-Redner 06.11.2010, 17:30
2. Gottesstaat?

Zitat von sysop
Deutschlands Kirchen erhalten aus der Staatskasse jährlich rund 19 Milliarden Euro. Nach SPIEGEL-Informationen ist das wesentlich mehr als bislang bekannt.
Mit einer Mischung aus Fassungslosigkeit und Überlegenheit blicken wir manchmal nach Amerika, wo wieder mal ein Präsident mit der Einführung der gesetzlichen Krankenversicherung zu scheitern droht. Wie rückständig! denken wir, schließlich gilt für uns diese Selbstverständlichkeit schon seit dem 19. Jahrhundert!

Nun aber wird uns die Nabelschau vermiest: Was die eigentlich genauso selbstverständliche Trennung von Kirche und Staat anbelangt, steckt die Bundesrepublik irgendwo zwischen 17. und 18. Jahrhundert fest! Da kann sich unser ganzer bigotter Kanzlerwahlverein samt seines pfäffischen Anhanges teuflisch was drauf einbilden!

Beitrag melden
mischamai 06.11.2010, 17:30
3. einfach entsetzlich

Mit welchem Recht werden hier Organisationen gefüttert welche von vielen Menschen bewusst verlassen wurden.Eine Schande auch für all die Andersgläubigen die ungewollt die kirchlichen Organisationen mitfinanzieren,aber auf die Unterstützung eigener Glaubensrichtungen verzichten müssen.Vielleicht einmal ein Fall für den europäischen Gerichtshof der dieser Glaubenslobby endgültig die lukrativen Tore schließt.

Beitrag melden
Kartenhaus 06.11.2010, 17:31
4. Trennung von Kirche und Staat ist überfällig

Zitat von sysop
Deutschlands Kirchen erhalten aus der Staatskasse jährlich rund 19 Milliarden Euro. Nach SPIEGEL-Informationen ist das wesentlich mehr als bislang bekannt.
Da traut sich doch eh niemand wirklich ran ...

Schade.

Beitrag melden
hojas 06.11.2010, 17:31
5. Arbeitnehmer-Schikane

Zitat von sysop
Deutschlands Kirchen erhalten aus der Staatskasse jährlich rund 19 Milliarden Euro. Nach SPIEGEL-Informationen ist das wesentlich mehr als bislang bekannt.
Und so finanziert der Staat fleißig, dass die Rechte der in den Einrichtungen angestellten Arbeitnehmern mit Füßen getreten werden. Es sollte auch hier gelten: Wer zahlt, bestimmt. Andernfalls die Zuschüsse ERSATZLOS streichen.

Beitrag melden
wer es glaubt wird selig 06.11.2010, 17:39
6. der platzende Klingelbeutel

Zitat von sysop
Deutschlands Kirchen erhalten aus der Staatskasse jährlich rund 19 Milliarden Euro. Nach SPIEGEL-Informationen ist das wesentlich mehr als bislang bekannt.
Und gernau diese Kohle wird dann in Aktien der Waffenindustrie, Taback, Alkohol und Gleuckspiel investiert und mit dem Segen Gottes reingewaschen. Danke liebe Spender !

Beitrag melden
ArnoNym 06.11.2010, 17:40
7. Ich bin sprachlos!

5% der Kosten trägt bei kirchlichen Einrichtungen die Kirche, hat aber dort das Sagen und darf nicht zuletzt auch seine arbeitnehmerunfreundlichen Regelungen anwenden. Daß viel von meinen Steuern bei denen landet, die ich unter keinen Umständen unterstützen möchte, war mir schon klar, aber daß es soooooo viel ist, macht mich sprachlos!

Beitrag melden
lloretta 06.11.2010, 17:42
8. Unterstützung?

Zitat von Emmi
Schon aus Gründen der Gleichbehandlung mit anderen Religionsgemeinschaften und anderen gemeinnnützigen Vereinigungen gehört die Sonderstellung der christlichen Kirchen in D sofort abgeschafft. Das geht von den Kirchensteuern über Religionsunterricht und kirchliche Studiengänge bis zur Bezahlung der Amtsträger und die Finanzierung der Bausubstanz. Hier haben sich die Kirchen in einer Reihe mit anderen kulturellen und sozialen Trägern bei der Vergabe von Fördermitteln und Zuschüssen anzustellen! Emmi
Meine haben Sie!

Beitrag melden
satiriker 06.11.2010, 17:43
9. ...und die fetten Pfründe werden vertteidigt.

Mal wieder eine Zahl, eine erschreckende, die natürlich von Externen ermittelt werden.
Moloch Kirche hat ja seit 400 Jahren Probleme mit der Aufklärung.....
Der Steuerzahler befindet sich in einer modifizierten Art der Leibeigenschaft der verfilzten Cliquen.
Ernsthaft in Frage gestellt wurde dies von politischer Seite nie.

Aber die Kirchler und Gewerkschaftler kämpfen Hand in Hand gegen die Schaffung von Kindergärten in privater Trägerschaft. Das Geldscheffeln hat lange Tradition.

Solche Konglomerate wie die hiesigen Kirchen, sind nicht wirklich zu reformieren, zu viele Nutznießer, die das System durchfüttert.
Sämtliche Religionsdienstleister sollten sich durch freiwillige Zuwendungen ihrer Kundschaft finanzieren.

So wie es jetzt ist beschleunigt sich der Weg in den Staatsbankrott, ob das der Gott/die Götter wollen?

Beitrag melden
Seite 1 von 43
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!