Forum: Politik
Neue Bundeswehrstudie: Soldaten halten Frauen bei der Truppe für untauglich
DPA

Frauen werden bevorzugt, obwohl sie für Kampfeinsätze nicht geeignet sind - das denken Bundeswehrsoldaten laut einer Studie über ihre Kameradinnen. Neben Vorurteilen ist auch sexuelle Belästigung ein großes Problem in der Truppe.

Seite 2 von 68
jujo 24.01.2014, 14:50
10. ...

Zitat von sysop
Frauen werden bevorzugt, obwohl sie für Kampfeinsätze nicht geeignet sind - das denken Bundeswehrsoldaten laut einer Studie über ihre Kameradinnen. Neben Vorurteilen ist auch sexuelle Belästigung ein großes Problem in der Truppe.
22% der Männer halten Frauen für schutzbedürftig o.k.!
78% also tun das nicht! Das ist auch gut so!

Ich habe ähnliches in der Seefahrt erlebt.
Es gab Frauen die sich das Wohlwollen der Schiffsleitung über das Bett erkaufen wollten. Die Mehrzahl aber hat ihren Job sehr gut gemacht. Wie im Artikel beschrieben hatten sie das Gefühl besser sein zu müssen.
Ein junger Kollege auf der Brücke: "Das lernt er noch!"
Eine junge Kollegin auf der Brücke: "Nicht mal das kann sie!"
Eigenes erleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alternativloser_user 24.01.2014, 14:50
11. Physische Unterschiede

Es gibt einfach physische Unterschiede aufgrund denen Frauen weniger geeignet für Kampfeinsätze sind. Z.b. im Durchschnitt weniger Muskelmasse. Heisst: ein Mann kann länger mit 40 Kilo Marschgepäck durchhalten als eine Frau. Oder jemand verletztes besser wegtragen, einfach aufgrund physischer Unterschiede im Körperbau.
Man muss nicht versuchen alles gleichzumachen was nicht gleich ist, sondern sollte eher versuchen die Leute entsprechend ihren Stärken einzusetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sulo101 24.01.2014, 14:51
12. Tatsächliche Bevorzugung

Was natürlich keiner wahrhaben will ist, dass Frauen bei der Bw körperlich weniger leisten müssen. Die Anforderungen für Frauen beim Sport- oder Leistungsabzeichen sind heruntergeschraubt. Da ist dann (positive) Diskriminierung dann wieder okay, im Sinne der Frau. Dass dann die Männer (in einem typischen Männerverein) grummeln, sollte auch klar. Eine Armee ist kein Essen auf Rädern. Da geht es primär um das Kämpfen und töten. Aber das will ja in Deutschland keiner mehr wahrhaben, lieber Teddies verteilen in Afghanistan. Und in einer Kriegsmaschine zählt natürlich physische Leistung. Will hier auch keiner wahrhaben, warum gibt es aber sämtliche Sportarten nach Geschlechtern getrennt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
12many 24.01.2014, 14:51
13.

Zitat von herrwestphal
... Zeugnis dafür welche Art von männlichen "Bürgern in Uniform" bei der Bundeswehr abhängen! Aber warum sich Frauen überhaupt dafür entscheiden "zu dienen" ist noch eine ganz andere Frage. Ist das eine andere Form von Selbstverwirklichung?
Dann schnallen wir doch mal einer gemischten Kompanie das Marschgepäck auf den Rücken und gucken, wer zuerst schlapp macht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geestland 24.01.2014, 14:51
14. lachhaft

Ich halte Frauen bei der Truppe nicht für untauglich sie sind es definitiv!
Sie haben auch nicht die gleichen werte zu bestehen zb beim cooper test.
allein das ist nicht fair.
Wir haben unter Beschuss mal einen 90kg mann bergen müssen. ..ganz ehrlich.. das ist schon kaum für einen mann machbar..geschweige denn für eine Frau. Von den drei Prozent Frauen die es doch können rede iCh ebensowenig wie von den 3% Männern die es auch nicht können.
Bei der Polizei gibt es extra kleinere Magazine für Frauen weil die die waffe sonst nicht halten können. .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edwardross 24.01.2014, 14:52
15.

Frauen gehören einfach nicht in den kämpfenden Teil einer Armee
Zitat SPIEGEL 16/2001

"Es ist leider wahr: Körperlich können sich nur 20 Prozent der stärksten Frauen mit 20 Prozent der schwächsten Männer messen. Wie sich bei der Rekrutierung in den USA zeigte, sind Frauen im Schnitt 12 Zentimeter kleiner und 14,3 Kilo leichter als Männer, sie haben 16,9 Kilo weniger Muskeln und 2,6 Kilo mehr Fett. Sie sind zwar weniger empfindlich gegen Kälte, können aber schlechter bei Hitze mit schwerem Gepäck marschieren.

Beim Werfen von Handgranaten, einer Waffe mit Zukunft in Stadtkriegen, hatten Frauen Schwierigkeiten oder drohten sich gar in die Luft zu sprengen, wie sich im Training zeigte. Als Frauen während der achtziger Jahre in der US-Militärakademie West Point gleichberechtigt geschunden wurden, erlitten sie zum Beispiel zehnmal so viele Ermüdungsbrüche wie Männer. Daher werden auch in anderen Ländern Soldatinnen bei der Ausbildung weniger hart rangenommen, was für Männer zu einer "Farce und Demütigung" geführt hätte."

An den o.g. Erkenntnissen dürfte sich nichts wesentliches geändert haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Msc 24.01.2014, 14:53
16. optional

Reine Fraueneinheiten und Männereinheiten und diese einfach strikt trennen? Problem gelöst!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lecker 24.01.2014, 14:53
17. Welches Jahr schreiben wir?

Und in welchem Jahr wurde "die Truppe" für Frauen allgemein zugänglich? Und wie schnell glaubt die Autorin eigentlich, dass man in den Generalsrang aufsteigt? Als Soldatin angefangen und anch 10 Jahren dann den ersten goldenen Stern auf der Schulter? Und Fakt bleibt nun mal, dass die körperliche Leistungsfähigkeit der Durchschnittsfrau niedriger ist, als die des Durchschnittsmanns. Oder warum wohl wurden die Voraussetzungen des Fitnesstests bei den US marines für Frauen wohl runtergesetzt? Ich möchte mal die Obergefreite bei den Panzergrenadieren sehen, die ein MG 3 und 300 Schuss plus Marschgepäck über 20 Km beim Leistungsmarsch innerhalb der zugelassenen Zeit schleppt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bcb86 24.01.2014, 14:53
18. Wenn man mal ehrlich ist...

...sollten Frauen wirklich nicht im klassischen Sinne dienen. Im Kriegsfall ist eine normale Frau nunmal körperlich unterlegen, läuft Gefahr in Gefangenschaft vergewaltigt zu werden und kann auch keinen Kameraden zig Kilometer tragen.
Wer diese Fakten in Frage stellt ist ein Ignorant und Utopist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acyonyx 24.01.2014, 14:53
19. Fraueneinheiten sind die Lösung!

Das hat schon die Rote Armee gemacht!
Dann gibt es keine oben beschriebenen Probleme! Frauen müssen dann auch nichts beweisen und können die Aufträge auf ihre Art erledigen.....Dementsprechend kann man auch die Einheiten ihrem Befähigungsprofil entsprechend einsetzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 68