Forum: Politik
Neue CDU-Chefin: Kramp-Karrenbauer will Merkel Paroli bieten
AFP

"Wo es notwendig ist": Kamp-Karrenbauer kündigt Auseinandersetzungen mit Kanzlerin Merkel um den künftigen Kurs an. Die Partei wünsche sich Veränderungen - zwei Themen werde die neue CDU-Chefin sofort angehen.

Seite 15 von 15
luny 09.12.2018, 17:02
140. Erstaunlich

Zitat von uhlmann
Vlt für die Medien aber nicht für den normalen Wähler.Hier wurde Zuviel gemauschelt und Zuviel Klüngelei gewählt .Das schadet .Egoismus und Bequemlichkeit mit einem Weiter so wurde gewählt,man hat nichts verstanden,nicht gelernt aus den vergangenen Wahlen und man will auch nichts lernen,da zu sehr von sich überzeugt und die Anderen (AfD) ist schuld. Statt Veränderung und Reformieren wurden der geringste Widerstand gewählt inform von Merkels Lieblingskandidatin.Leute was seid ihr kurzsichtig.Diesmal geht es schief !! Das was man als Partei-Gewinn(Merkelklon) NOCH sieht, wird sich bei den nächsten Umfragen rächen und erst recht bei den Wahlen in Ostdeutschland.--------Auch wenn es SPON nicht passt,könnt ihr ruhig mal -meine (abweichende)Meinung-veröffentlichen! DANKE!!
Hallo Uhlmann,

erstaunlich fand ich, daß AKK nur 52% der Stimmen erhielt.

Bei der medialen Unterstützung hätte ich mit mindestens 80% der
Stimmen der CDU-Delegierten gerechnet :-)

Die Kronprinzessin benötigt jedenfalls eine Leiter, um auf den
Kanzlerthron zu steigen.

Ob die noch regierende Bundeskanzlerin diese Leiter zur Verfügung
stellen wird, halte ich persönlich für fraglich.

Der CDU-Parteivorsitz ist das eine, Bundeskanzlerin zu werden, ist
eine ganz andere Hausnummer.

Darüber entscheidet nicht die derzeitige Amtsinhaberin, darüber
entscheidet indirekt der Souverän.

Inzwischen weiß ich ungefähr, wie es sich anfühlt, in einer Erb-
monarchie zu leben.

Prince Charles ist ja inzwischen im Rentenalter, ohne jemals die
Nachfolge seiner Mutter angetreten zu haben.

Mal sehen, ob die noch amtierende Bundeskanzlerin 2021 tatsächlich
den Weg für einen Nachfolger frei macht.

Überzeugt bin ich nicht, ist aber meine persönliche Meinung.

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 09.12.2018, 17:28
141. Und nun stellen wir mal die Schuldfrage

Zitat von haarer.15
Die neue Chefin soll eigentlich Unmögliches schaffen. Denn spätestens jetzt wird sichtbar, dass die CDU in zwei fast gleichgroße Flügel zerfallen ist, die auch noch auseinanderdriften. Wie sollen da 40 % jemals möglich sein ? Blauäugig, das Gegenteil wird der Fall sein. Findet diese Union aber nicht mehr zur Einigkeit zurück, so geht sie den Weg steil abwärts. Erst recht, wenn die AKK einen konservativeren Kurs fährt, vorallem in der Migrations- und Flüchtlingsfrage, aber auch in der Sicherheitspolitik, so werden ihr die Grünen kaum noch folgen. Welche Koalitionsoptionen dann eine geschrumpfte CDU noch hat, das wird schwierig. Mit der SPD nimmer mehr, mit der FDP, die auch eher schrumpft auch nicht. Wird spannend, denn da kommen neue Mehrheiten und natürlich auch neue Optionen ins Spiel.
Hallo Haarer.2015,

AKK spielt den Sündenbock für die amtierende Bundeskanzlerin.

Ob sich das für sie auszahlen wird, halte ich für fraglich.

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aktiverbeobachter 09.12.2018, 18:03
142. Wow

Zitat von karl-felix
möchte keinen Neuanfang . Ich bestehe auf dem Erhalt meiner bürgerlichen Freiheiten und den Rechten und Pflichten unseres Grundgesetzes. Ich möchte den Erhalt unseres Wohlstandes, des Friedens und der Freiheit für mich und meine Kinder und erwarte, das Frau Merkel und FRau Kamp-Karrenbauer alles tun um Schaden vom uns abzuwenden . Was wollen Sie ? Die Autobahnen umpflügen , die Flughäfen einebnen und Daimler und BASF schleifen, die Schulpflicht abschaffen und die Universitäten schließen ? Den 3. Weltkrieg ausrufen ? Die CDU neu gründen ? Manchmal fasst man sich an den Kopf . Neuanfang - eine Killerbinse - gibt es in dieser Welt nicht. Konnte Ihr Vater nach Ihrer Zeugung auch nicht sagen : Lass uns noch mal neu anfangen . Auch nicht als er zum ersten mal sah , was er da gezeugt hatte.
Na Sie tragen ja Dicke und vor allem auch sehr wirr auf. Ich könnte mich jetzt persönlich beleidigt fühlen durch Ihre primitive persönliche Beleidigung, aber wissen Sie so Menschen wie Sie können mich nicht mehr provozieren oder aufregen. Ich sag Ihnen gerne Was ich will : eine leistungsorientierte Gesellschaft. Eine Gesellschaft in der ich sicher leben kann. Ein Land dass offen und tolerant für andere Kulturen und Ansichten ist, Welches aber auch zeitgleich sich seiner eigenen Werte bewusst ist. Ein Land welches wehrhaft, demokratisch, vielfältig und kosmopolitisch ist. Ein Nachbar, welcher tolerant (kulturell und religiös) ist. Aber bleiben Sie ruhig in Ihren provokativen und primitiven Denkmustern, wahrscheinlich fällt es Ihnen schwer andere Meinungen und Ansichten zu akzeptieren und zu reflektieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 09.12.2018, 18:54
143. An Karl-Felix. Nr149

Wer sind Sie denn? Nun,so unhöflich möchte ich nicht fragen.Nur frage ich Sie bei allem was Sie hier geäußert haben: glauben Sie,dass Sie sich aussuchen können ,was Ihren Wünschen entspricht? Frau AKK sollte zuerst eine Schonfrist erhalten,um dann zu zeigen, was ihre Richtung ist .Ja,die Gefahr besteht,das all das ,was Sie an negativem aufzählten,genau das, sich noch verstärken wird( weil man nicht hören wollte!) weil Frau AKK nicht 'liefern ' konnte! Vergessen Sie auch nicht,das die Dame nicht Bundeskanzlerin ist.Was soll noch alles von AKK erwartet werden? Wäre auch ungerecht,da alle anderen kläglich versagt haben! Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cartwright58 09.12.2018, 19:06
144. 40%?

Zitat von MagittaW
Die Union und 40 Prozent? zusammen mit den Grünen vielleicht! Wenn Erfolge im Saarland ein Erfolgsindikator wären, dann wäre Oskar Lafontaine immer noch Bundeskanzler...
Die 40% bekommt Angelas Kleine Kopie allenfalls dann, wenn sie sich im Supermarkt eine Flasche Vodka kauft. Die Wahlen im Saarland hat sie im Übrigen gegen Heiko Maas gewonnen - den notorischen Wahl-Loser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 15