Forum: Politik
Neue CDU-Generalsekretärin: Personalie Kramp-Karrenbauer überzeugt Merkel-Kritiker
DPA

"Eine Frau mit einem klaren Kompass": Annegret Kramp-Karrenbauer soll CDU-Generalsekretärin werden. Auch parteiinterne Kritiker von Angela Merkels Kurs loben die Entscheidung.

Seite 6 von 10
Tschepalu 20.02.2018, 10:47
50. Konservative?

Zitat von angelobonn
Es ist zum verzweifeln. Was wollen sich die Konservativen in der CDU denn noch alles gefallen lassen?
in der Tat. Aber diese paar "Konservative" sind entweder Postenjäger oder zu feige die CDU zu verlassen. Faktisch gibt es keine mehr davon in der CDU kann man fast schon sagen. Und die linke AKK als Merkeljüngerin bestätigt das ja auch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adrianizer1707 20.02.2018, 10:55
51. Ist das innerparteiliche Demokratie?

Da macht sich die CDU über die innerparteiliche Demokratie fast lustig und die Bundeskanzlerin schlägt jemanden vor, die dann auf dem Parteitag gewählt werden darf!? Natürlich gibt es keinen Gegenkandidaten. Das ja wie zu SED-Zeiten. Mit Demokratie hat es nach meinem Verständnis nichts zu tun. Aber Demokratie lebt auch vom Wechsel, d.h. in der alternativloden Logik der Kanzlerin: 16 Jahre Merkel, dann 16 Jahre Kamp-Karrenbauer? Ich glaube ich wandere aus,die Hoffnung stirbt zuletzt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freedom of Seech 20.02.2018, 11:00
52. Der nächste Unfall ist programmiert

Wenn der Laden bei der CDU demnächst auseinander fliegt wird ihr die Hausmacht in Berlin fehlen. Niemand in Berlin braucht sie außer Merkel. Sie hätte vielleicht eine Chance gehabt wenn sie sich in der CDU klar gegen Merkel positioniert hätte. Dafür sind die beiden aber wohl zu wesensverwandt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BlogBlab 20.02.2018, 11:08
53. AKK zu kritiklose Beurteilung in vielen Medien

Ich wundere mich immer, wie vollauf positiv hier über AKK berichtet wird. Kein Hinweis auf ihre religiös-erzkonservative Haltung zum Thema gleichgeschlechtliche Ehe, die sie ja 2015 mit Inzest und Polygamie gleichsetzte, weshalb sie sogar wegen Volksverhetzung angezeigt wurde. Hätte z. B. ein Donald Trump so einen Vergleich angestellt, wäre das mit Sicherheit in jedem Bericht über ihn wiederholt und ihm ständig vorgeworfen worden. Lediglich in den Tagesthemen wurde AKK von der Moderatorin dazu befragt und sie hielt an ihrer Aussage fest. Die einhellig positive Beurteilung bei Spon liegt wohl daran, dass sie die Migrationspolitik Merkels unterstützt.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article141950881/Kramp-Karrenbauer-wegen-Volksverhetzung-angezeigt.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petromax 20.02.2018, 11:10
54.

Zitat von Havel Pavel
Ich gebe Ihnen recht, es ist absoluter Nonsens den Bürger der ehemaligen SBZ und spätern DDR Ostzone immer wieder erneut vorzuwerfen sie könnten mit einer Demokratie nicht umgehen. Das Gegeteil dürfte wohl eher zutreffend sein, denn dort trauen sich die Menschen noch gegen Missstände zu demonstrieren, während man sich in den alten Bundesländern eher alles gefallen lässt und lieber alles hinnimmt und dafür lieber sogar noch die Bürger der neuen Bundesländer heftigst kritisiert, weil sie ihre demokratischen Rechte in Anspruch nehmen und nicht mehr so einfach kuschen wie einst unter der Zonenherrschaft mit seinem Einparteiensystem....
..wo sehen Sie in der Parteienlandschaft der Bundesrepublik Deutschland Verhältnisse wie in der DDR mit ihren "Blockparteien"?

Das waren Parteien (CDU/LDPD), die mit der SED kooperierten bzw. kooperieren mußten, sonst wären sie verboten worden.

Die SPD wurde mit der KPD zur SED zwangsvereinigt - wirkliche Sozialdemokraten litten bis zur Wiedervereinigung unter staatlicher Willkür und Verfolgung.

Ihre Analyse ist grundfalsch: die AfD fängt ihre Wähler mit verlogenen Wahlversprechen ein, die indirekt Hoffnung auf ein ganz anderes Deutschland machen - ein Deutschland mit geschlossenen Grenzen, wie es die DDR einmal war, ein "Recht-und-Ordnung-Staat" - am Besten mit totaler Überwachung. Diese Partei ist pseudodemokratisch.

Was hat das mit dem Thema zu tun? Nichts.

Die CDU-Vorsitzende und amtierende Bundeskanzlerin versucht mit der Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer ihre ärgsten Widersacher, allen voran Jens Spahn, der rechtskonservativen Populismus mit Politik verwechselt, zu neutralisieren.

Das ist ein Vorgang, der in jeder demokratischen Partei absolut üblich war und ist. Jemand, der bereits signalisiert hat, für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung zu stehen, bestellt seine Nachfolge.

Ob Kramp-Karrenbauer die richtige Wahl ist, wird sich in den nächsten Jahren bis zur Bundestagswahl 2021 herausstellen.

Jedenfalls ist diese Auswahl ein geschickter Schachzug der Bundeskanzlerin, der vor allem innerparteiliche Kritiker ruhigstellen soll. Ob das gelingt, wird man sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GueMue 20.02.2018, 11:11
55. Nichts gegen AkK, viel gegen Merkel

Habe lange gedacht, Merkels Bescheidenheit im Alltag gaebe ihr die Groesse fuer selbstbestimmten Ruecktritt. Das Amt scheint den Virus der schleichenden Unersetzbarkeit in sich zu tragen. AKK ist daher fuer Merkel die bestmoegliche Wahl. Eine strategische Denkerin ist sie genausowenig wie Merkel, aber sie ist schon als Mutter naeher an den Leuten. Sie wird Merkel noch eine Weile stuetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hundogonzalez 20.02.2018, 11:14
56.

Zitat von SvenPeters
[...] Genau das wollen die ostdeutschen Wähler nicht noch einmal. Man mag zur "Alternative" stehen wie man will aber es ist zumindest eine Alternative zu den Blockparteien.
Nein, sie ist eine rechtsradikale und demokratiefeindliche Partei. Ich staune über so viel Geschichtsvergessenheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 20.02.2018, 11:32
57.

Zitat von BlogBlab
Ich wundere mich immer, wie vollauf positiv hier über AKK berichtet wird. Kein Hinweis auf ihre religiös-erzkonservative Haltung zum Thema gleichgeschlechtliche Ehe, die sie ja 2015 mit Inzest und Polygamie gleichsetzte, weshalb sie sogar wegen Volksverhetzung angezeigt wurde. Hätte z. B. ein Donald Trump so einen Vergleich angestellt, wäre das mit Sicherheit in jedem Bericht über ihn wiederholt und ihm ständig vorgeworfen worden. Lediglich in den Tagesthemen wurde AKK von der Moderatorin dazu befragt und sie hielt an ihrer Aussage fest. Die einhellig positive Beurteilung bei Spon liegt wohl daran, dass sie die Migrationspolitik Merkels unterstützt. https://www.welt.de/politik/deutschland/article141950881/Kramp-Karrenbauer-wegen-Volksverhetzung-angezeigt.html
Sie haben recht, das war wirklich übel und echt schäbig. Das ist durchaus der Erwähnung wert. Vor allem der "konservativste" Teil der Partei dürfte gerade das aber bestimmt sehr gut finden. So könnte sie am rechten Rand noch Sympathisanten gewinnen.
Ich persönlich finde es furchtbar und würde solche Sätze sowohl Trump wie auch AKK vorwerfen. Ja, sie sind der Erwähnung wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dicku 20.02.2018, 11:32
58.

Zitat von muekno
wählt sie doch einfach ab und schickt sie in die Versenkung. Danke
...tja, schwierig,.. bei dem Geklüngel schiessen die wie Pilze aus dem Boden, sobald einer weg ist, kommt einer, der ja den einen kennt und der Cousin ist von dem Bruder der mal das Vereinshaus hatte usw usw .... aber versprochen, WIR bleiben dran ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Egon von Trollingen 20.02.2018, 11:32
59. Ähnlichkeiten

Das wird die nächste Kanzlerkanditatin von Merkels Gnaden.
In 4 Jahren wird Frau Kramp-Karrenbauer vermutlich auch äußerlich Frau Merkel so ähnlich sein, dass die alten Wahlplakate wieder verwendet werden können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 10