Forum: Politik
Neue Datenschutz-Regeln: Justizminister Maas fordert von Facebook Korrekturen
DPA

Facebooks neue Datenschutz-Regeln stoßen in der Politik auf Widerstand. Justizminister Maas fordert den Konzern zu Korrekturen auf. Auch Deutschlands Digitalbotschafterin Joost kritisiert die Änderungen.

Seite 1 von 8
RDetzer 31.01.2015, 07:33
1. Inside

Ha, ich war schneller. Der Account ist schon gelöscht. Facebook hatte viele Gesichter, was fehlt sind Brains.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexxa2 31.01.2015, 07:50
2. Oh, Gott

Maas fordert...Hat er immer noch nicht kapiert, dass er gegen solche Konzerne nichts zu melden hat ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adelsexperte 31.01.2015, 07:57
3. Aha, er fordert

Und damit ist er fertig und nichts kommt mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alpenkraut 31.01.2015, 08:12
4.

Na klar. Ganz sicher ist Facebook das Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goethestrasse 31.01.2015, 08:14
5.

Mal sehen, was aus dem Tiger Maas wird. Oder gab es schon Rückpfiff aus dem Kanzleramt und aus Amiland ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcuro 31.01.2015, 08:23
6. Was doll diese Wichtigtuerei?

Eigene, personenbezogene Daten? Da geht es doch nicht um Klarnamen, E-Mail, Telefon oder Wohnanschrift, sondern um anonymisierte Profile. Das kann dann letztendlich dazu dienen, auch ganz spezifische Werbung und Promotions zu bekommen und nicht mehr ständig mit irgend einem unsinnigen Spam zugedröhnt zu werden, wie das heutzutage überall der Fall ist. Davon lebt eigentlich ein Facebook oder ab demnächst ein Pinterest, usw. Das ist der Preis. Sonst gäbe es die gar nicht erst. Wer denkt, dass ist unerträglich, soll halt die Plattform nicht nutzen. Dann soll er halt zu amateurhaft gemachten Seiten gehen, wo solche Daten noch nicht ausgewertet werden und sich zuspammen lassen oder halt zahlen. Nur kostenlos geht nicht, wie denn?
Also: Ließchen Müller - nochmal nachdenken, welche Daten denn dort dann tatsachlich von dir verwendet werden und für was und warum. Dann entscheiden. Aber es gibt wirklich andere und größere Probleme derzeit.
Bin übrigens nicht auf Facebook, weil mich das nie interessiert hat. Aber die Funktionen, dass ma, wenn man in der Nähe eines Geschäfts oder Restaurants ist, spezifische Promotions dieser auf dem Handy erhalten kann, finde ich interessant. Vielleicht werde ich ja doch noch User...gerade jetzt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christomuc22 31.01.2015, 08:26
7. Jeder wusste es...

immer, von Anfang an, auf was er sich einlässt!

2007 wurde ich von den sog. Freunden quasi genötigt ein solches Facebookkonto anzulegen.

Ich fand das ganze damals schon eher dämlich - die posts, die Statusmeldungen, die Freundeslisten die täglich länger wurden...

Ich habe schnell gemerkt wie das System funktioniert und was dahintersteckt: Geld!

Wie sonst kann ein Bengel aus den USA mit einem kleinen, putzigen Netzwerk mit dem dieser seine Freunde und Kommilitonen verlinkt zu einem Multimilliardär werden?

Weshalb, wenn dieser Service doch kostenlos ist (stimmt nicht ganz denn facebook kostet uns Zeit - facebook raubt der Menschheit jeden Tag mehrere hundert Millionen, wenn nicht sogar Milliarden Stunden - man fühlt sich unweigerlich an den Film MOMO erinnert).

Irgendwer hat erkannt, dass es sinnvoll sein kann Freundeslisten, Chatverhalten, Konsumverhalten (Like-Button) und andere Details abzugreifen und auszuwerten und das diese Infos Milliarden wert sind.

Das Ganze erinnerte mich schon nach einwöchiger Nutzung als Riesen-Big-Brother und aus gigantische Ausspähmaschine meiner Persönlichkeit.
Nach zwei Wochen wusste ich auch langsam wer dem Herrn Zuckerberg derart viel Geld in den Allerwertesten bläst als ich plötzlich eine Schnittmenge meiner Goolge-Suchen und der Werbung die ich auf Facebook erhielt erkannte.

Zuckerberg ist der weltgrößte Zeitdieb - er raubt der Menschheit Milliardenstunden für sein eigenes Ego - ergo Bankkonto.
Wertvolle Zeit mit der man weit sinnvolleres anfangen könnte. Er verdient an jeder einzelnen Sekunde, die der User vor dem Rechner verbringt; verkauft die Informationen welche der User in seiner Zeit bei Fb hinterlässt für teuer Geld an, nennen wir ihn weiter "Irgendwen".
Eine geniale Geschäftsidee oder einfach sehr viel kriminelle Energie.

Früher war es einfach Gut und Böse auseinanderzuhalten. Auch hier im Land versuchten junge Deutsche die Nachkriegsrepublik zu verändern. Damals noch mit Waffengewalt in Form von Pistolen und Maschinengewehren (RAF). Das war böse und brutal.
Heute ist die Waffe Information - und die Menschheit "Liked" es...

Wenn wir eine Regierung hätten, die den Namen auch verdienen würde, dann würde diese Regierung mal zwei oder drei Wochen Fb in Deutschland sperren - das wäre der Ruin des Herrn Zuckerberg, die Aktien würden einbrechen, Obama würde toben, Washington den dt. Botschafter einbestellen, die globale Werbewirtschaft würde zur Revolution und zum Sturz der dt. Regierung blasen - kurz: Wir wären die Merkel los.

Aber was macht unsere Bundesregierung? Sie fordert von Fb Korrekturen??
Das ist ungefähr so als würde ein Schüler nach einer mit 5 bewerteten Matheklausur vom Lehrer eine 2 fordern... Da kann der Schüler fordern was er will...

Und so lange wir von Politikern regiert werden, die sich schon längst rektal im Körper USA verlaufen haben und nicht mal einer Person wie Edward Snowden politisches Asyl in unserem Land zugesteht, solange sollte man hinsichtlich Fb ruhig Peter Lustig zitieren: "Ihr könntet jetzt ruhig mal abschalten"

Ich habe Fb schon 2007 durchschaut und abgeschaltet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
triqua 31.01.2015, 08:29
8.

Fordern kann man immer ... Fordern kostet nichts! Und macht sich immer gut gegenüber Presse und Bürger ... Nein Herr Mass, Sie werden an ihrem Handeln, an ihre Taten gemessen, nicht an ihren Forderungen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gollygee01 31.01.2015, 08:31
9. niemand braucht Facebook

So einfach ist die Lösung, wenn jemand bei dem Spiel nicht mitmachen möchte. Ich bin nicht in Facebook, ich habe absolut nicht das Gefühl, daß ich irgendetwas verpasse. Ich habe diesen Hype der Selbstdarsteller nie verstanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8