Forum: Politik
Neue Datenschutz-Regeln: Justizminister Maas fordert von Facebook Korrekturen
DPA

Facebooks neue Datenschutz-Regeln stoßen in der Politik auf Widerstand. Justizminister Maas fordert den Konzern zu Korrekturen auf. Auch Deutschlands Digitalbotschafterin Joost kritisiert die Änderungen.

Seite 5 von 8
wopress1104 31.01.2015, 10:54
40. Facebook?

Facebook ist in Deutschland tätig, hat sich also an deutsche Recht zu halten. Macht das Facebook nicht, dann bitte, warum machen wir es nicht so wie China? Einfach sperren.
Facebook ist ja eigentlich auch nicht das Problem. Wenn sich der Laden aber über das Recht anderer hinweg setzen darf, was wird dann wenn TTIP erst so kommt wie es die Amis und die EU-Deppen planen? Es kann und darf doch nicht sein, dass die Amis alle Rechtsnormen die ihnen nicht passen unterlaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EuroLoser 31.01.2015, 10:58
41.

Was meint der Zwerg wohl, wer er ist, dass er etwas von Facebook fordern könnte? Völlig abgehoben, wie fast alle Politiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omg65 31.01.2015, 11:00
42. Das Internet

war vor langer Zeit mal ein neues Universum der Freiheit, um alles Wissen weltweit zu teilen. Facebook ist sein Grabstein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snooky- 31.01.2015, 11:08
43.

Einbisschen spät Herr Justizminister. Haben Sie nicht mitgekriegt, dass das lange von facebook angekündigt wurde?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RadioLA 31.01.2015, 11:15
44. Heiko Maas - die Maus, die brüllte!

So, so - der Herr Justizminister Maas und die SPD-Politikerin Gesche Joost fordern von Facebook, die AGB zu ändern. Und der Datenschutzbeauftragte Peter Schaar löscht sogar sein Facebook-Konto. Autsch! Das wird die US-Firma natürlich tief im Kern treffen! Und viele deutsche Nutzer sind auch noch davon überzeugt, daß Facebook durch eine Sperrung in Deutschland zum Nachgeben gezwungen werden kann. Au weia!

Diese maßlose Selbstüberschätzung erinnert mich aber schon gewaltig an den alten Film "Die Maus, die brüllte"! Das tut ja schon körperlich weh! Da erhält der Begriff "Internet-Neuland Deutschland" tatsächlich eine tiefere Bedeutung.

Selbst ein totaler Wegfall aller deutschen Facebook-Konten wird die Firma ähnlich jucken wie eine Ameise am linken Fuß - man streift sie ab und vergisst das ganze. Bei weltweit über einer Milliarde Facebook-Mitgliedern fallen die paar Millionen deutsche Konten wohl kaum ins Gewicht.

Niemand wird dazu gezwungen, Facebook zu benutzen. Überhaupt ist Facebook so notwendig wie ein Kropf am Hals - man braucht es eigentlich gar nicht! Wer kein Facebook-Konto besitzt, vermisst es normalerweise auch nicht. Schließlich gibt es andere Möglichkeiten der Kontaktpflege. Facebook ist beileibe nicht "alternativlos", wie man es so schön in Neudeutsch ausdrückt.

Und so ganz nebenbei: Was hindert die deutschen Bedenkenträger eigentlich daran, ein besseres und sichereres "soziales Netzwerk" für das Internet zu entwickeln? Wenn das dann zusätzlich auch noch profitabel ist, wird es sich auch international ganz groß durchsetzen. Nur mal ran an die Arbeit und loslegen! Aber Meckern und Anmahnen ist natürlich weitaus bequemer und wohlfeiler als selber ein Projekt zu entwickeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sepp08 31.01.2015, 11:18
45. Maas

ein farbloser Justizminster, außer Worte war bislang nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazi2002 31.01.2015, 11:21
46. Die freiwillige Unterwerfung der Politik gegenüber Facebook

Der Vorstoß von Facebook ist m.E. ein reiner Test der deutschen Machtstrukturen seitens der USA.

In Deutschland geht alle Macht vom Volke aus. Dazu wählen sie politische Vertreter, in der Praxis konkret Parteien, die steuerbare Abgeordnete auf die jeweiligen Stühle verteilt.

In diesem Fall den Herrn Maas auf den Stuhl des Justizministers.

Statt Facebook zu erklären, dass auf dem Hoheitsgebiet deutsches Recht gilt und er dessen Umsetzung und Einhaltung zu überwachen hat, lässt er sich mit Facebook in Diskussionen ein.

Ein Umstand der gar nicht geht. und die Frage nach einer Überforderung in dieser seiner Position nach sich zieht.

Ich wünsche mir, dass die Bundesregierung eindeutig Stellung bezieht, alleinig deutsche Gesetze auf deutschem Boden für gültig erklärt, Regelungen von Facebook von Anfang an für nichtig erklärt und eine Rechtsverfolgung gegen Facebook einleitet.

Es muss eine harte Haltung eingenommen werden, um künftiges gesetzwidriges Handeln zu unterbinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
l-39guru 31.01.2015, 11:26
47. Wo war Herr Maas

als Google mit ihren Autos ganz Deutschland ausspioniert hat, einschließlich aller WLAN Knoten?
NSA and CIA sind heute noch dankbar für die Optimierung der Zielzuweisung.... Wer noch?
Erstaunlicherweise bin ich ohne FB immer noch am Leben...mir fehlte FB nicht.
Ich will obige Frage selber beantworten: da war Herr Maas noch Aktentaschenträger in der zweiten oder dritten Reihe hinter den SPD Granden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bremen-pit 31.01.2015, 11:27
48. Götzvonberlichingen_2 / Zitat 35

Lieber Götz,
dusseliger gehen wohl Kommentare kaum?
Sie regen sich über "Nich-Facebook-Nutzer" auf, die der Welt unter einem Pseudonym ihre Meinung kundtun.
- und ws machen SIE hier mit Ihrer Meinung, ohnen Ihren korrekten Namen zu nennen.
Man kann es nicht ausschließen, daß ihnen bei Ihrer Formulierung in Beitrag 35 besagter Sack Reis auf den Kopf gefallen ist....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hassun_problem 31.01.2015, 11:30
49. Putzig!

Zitat von FritzR.
Ich hoffe, dass sich ein paar Open-Source-Programmierer daran machen, eine Art Open-Facebook-Standard zu entwickeln. Man könnte dann seine eigene Facebook-Installation auf jedem x-beliebigen Server installieren, und diese Installation würde sich mit allen anderen vernetzen. Die sensiblen Daten wären dezentral gespeichert, und blieben unter der eigenen Kontrolle.
Mal abgesehen davon, das es genau das schon seit Jahren gibt, zeigt diese Antwort das ganze Problem auf.
Es interessiert die meisten schlicht überhaupt nicht, was mit ihren Daten geschieht.
Die kaffeefahrtfahrenden, gewinnspielspielenden, whatsuppenden, onlinebankenden und -spielenden, zwitschernden "Internet Natives" haben nicht die blasseste Ahnung dass sie überall und jederzeit überwacht und ausspioniert werden. Und es interessiert sie ehrlich auch gar nicht.
Da werden Daten gecloud was das Zeug hält.
Aber jeder braucht ne 1 GB FttH Leitung im Haus um noch mehr Daten abzuliefern und googel, amzon , fakebook und Zwitscher (nicht zu vergessen unseren lieben Geheimdiensten) auch noch auf das letzte Device im "Internet der Spinner" Zugriff zu gewähren damit diese auch noch wissen wann ich abends meine Leselampe (samt integriertem Mikrofon und Kamera) abschalte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 8