Forum: Politik
Neue deutsche Spießigkeit: Die Steuer-Puritaner

Deutschland steht offenbar am Ende eines langen Kulturkampfs: Nahezu täglich werden schärfere Regeln gegen Steuerbetrüger gefordert. Denn Steuerflucht ist auch Aufstand gegen die Obrigkeit.

Seite 1 von 73
snickerman 06.02.2014, 13:27
1. Ja, ne is klar...

Zitat von sysop
Deutschland steht offenbar am Ende eines langen Kulturkampfs: Nahezu täglich werden schärfere Regeln gegen Steuerbetrüger gefordert. Denn Steuerflucht ist auch Aufstand gegen die Obrigkeit.
Ach, der arme Herr Fleischhauer wieder mit seinen bewährten Beißreflexen. Sowas will uns sonst den law-and-order-Staat verkaufen, aber wenns um eigene Geld geht, sind Gesetze auf einmal nur noch bedrucktes Papier.
Wie immer nur als Satire zu gebrauchen.

Beitrag melden
raber 06.02.2014, 13:32
2. Lieber Spießer als Betrüger und Schmarotzer

Spießigkeit gegen Betrüger. Dann gehöre ich lieber zu den erstgenannten. Der ironische letzte Satz von Herrn Fleischhauer könnte auch vom Verteidiger von Herrn Hoeness oder anderen "anständigen" Kerlen stammen. Für mich ist ein Betrüger auf keinen Fall anständig; sei es als Steuerflüchtling oder Steuerhinterzieher. Solange der Staat diesen Leuten ihre Privilegien mit Verjährung und Selbstanzeigen gibt, wird es solche Schmarotzer geben die aber dennoch von den öffentlichen Diensten und Vorzügen in Deutschland Gebrauch machen.

Beitrag melden
elwu 06.02.2014, 13:32
3. Frau Schwarzer

hat für 10 Jahre nachgezahlt, aber seit fast 30 Jahren Steuern hinterzogen. Herr Fleischhauer findet das offenbar in Ordnung, ich nicht. Und das hat ganz sicher nichts damit zu tun, das ich Steuern zahlen WILL. Es geht um nichts anderes als darum, dass jeder gleich behandelt werden soll. Das in diesem Text aufgebaute Konstrukt ist also völlig ballaballa.

Beitrag melden
kabian 06.02.2014, 13:33
4. Mit der FDP wäre das nicht passiert :-)

Ich kann mich noch gut an die Lobeshymnen von Jan Fleischhauer an die FDP erinnern. Wieso habe ich nur das Gefühl das da ein Zusammenhang bestehen könnte. :-)

Beitrag melden
j.vantast 06.02.2014, 13:34
5. Warum bin ich nicht überrascht?

Zitat von sysop
200.000 Euro waren es bei Alice Schwarzer, die sie nachgezahlt hat;
Tja, knapp 30 Jahre Steuern hinterziehen und dann für 5 Jahre nachzahlen weil der Rest verjährt ist. Von einer echten Nachzahlung kann also nicht die Rede sein.
Warum bin ich nicht überrascht dass so ein Artikel von Herrn Fleischhauer kommt?
Steuersünder werden die Steuerbetrüger übrigens nur unter den oberen Zehntausend genannt. Denn dort ist Steuerhinterziehung bestenfalls ein Kavaliersdelikt. Warum darf man es nicht beim Namen nennen? Es ist nun einmal schlicht Betrug.
Aber Herr Fleischhauer beschreibt die Situatuion schon so wie sie ist:
Steuerbetrüger sind die guten und wer sich darüber aufregt, der ist ein blöder Spiesser.
Dumpfbacken, Nichtskönner, Dilettanten und Kriminelle werden in Deutschland auf einen Thron gehoben und wer noch ein wenig Anstand und Moral hat, der wird verlacht und als Spiessbürger tituliert.
Sagen Sie mal Herr Fleischhauer, geht´s eigentlich noch?
Die Straffreiheit bei Steuerbetrug ist nun einmal ein Unding und die Verjährungsfristen sind viel zu kurz.

Beitrag melden
prof.unrat 06.02.2014, 13:35
6. optional

Ich finde ja auch, Steuern werden im allgemeinen überschätzt. Damit kann man einem wirklich auf die Nerven gehen, nicht wahr Herr Fleischhauer?

Beitrag melden
AhzekAhriman 06.02.2014, 13:35
7. was fürn Schwachsinn

Will uns der Autor hier etwa die millionenschwere Steuerhinterziehung als revolutionären Akt verkaufen!?
Gehts noch.

Beitrag melden
Kottan 06.02.2014, 13:36
8. Erbärmlich...

Ach Herr Fleischhauer: Ihr Beitrag ist nichts weiter als schwacher Versuch, Eliten-Kriminalität zu karikieren, zu verwitzeln und letzlich zu verharmlosen. Ganz erbärmlich ist Ihr "Darauf zielt die Ächtung des Steuervergehens, wie wir es derzeit erleben...".

Muss man eine gesellschaftschädigende (= asoziale!) kriminelle Handlung erst ächten, damit sie als kriminell wahrgenommen wird. Haben Sie das vorher nicht erkannt, haben Sie das nicht erlebt?

Steuerhinterziehung war und ist kriminell. Dass man für dieses Vergehen nicht bestraft wird, wenn man sich aus purer Angst vor Entdeckung selbst anzeigt, ist rechtsstaatlich abartig! Das ist es, was geächtet werden muss: Diese unerträgliche Bevorzugung jener, die sich Schweizer Konten leisten können.

Beitrag melden
omind 06.02.2014, 13:37
9.

"Denn Steuerflucht ist auch Aufstand gegen die Obrigkeit."
Da ist schon der Casus knacksus. Steuerflucht hat nichts mit einem romantischen Rebellentum zu tun, sondern mit Sozialschmarotzertum und Diebstahl an der Allgemeinheit. Wegen Leuten wie Hoeneß, Schwarzer und co wird die Last für uns alle höher, weil diejenigen, die es sich am meisten leisten könnten, meinen, noch reicher werden zu müssen, müssen alle leiden.

Beitrag melden
Seite 1 von 73
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!