Forum: Politik
Neue Diensthandys für die Bundeswehr: Soldaten bekommen Smartphones - ohne Internetzu
Patrick Pleul/DPA

Technikposse bei der Armee: Tausende neue Smartphones sollen die alten Diensthandys ersetzen - aber wesentliche Funktionen sind nach SPIEGEL-Informationen gesperrt.

Seite 11 von 14
eunegin 17.05.2019, 20:46
100. Dienst ist Dienst, privat ist privat

Dienstliche Handys für dienstliche Kommunikation, womöglich noch sicherheitssensible Daten oder Verschlusssachen, deren Behandlung penibel geregelt ist, kann man nicht mit dem Privathandy vergleichen. Was dienstlich nicht zur Aufgabenerfüllung erforderlich ist, muss auch nicht sein. Jede zusätzliche App ist ein potentielles Risiko. Es gibt ausreichend staatliche Stellen fremder Länder, die genau darauf abzielen. Deutsche staatliche Interessen gehen doch vor privatem Surfen! Das ist in der Wirtschaft nicht anders. Bei Dienstreisen arbeiten wir zuweilen mit Wegwerfhandys. Nach China zum Beispiel reist doch niemand mit allen Daten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anark 17.05.2019, 20:47
101.

Ob sich da jemand einen kleinen netten Nebenverdienst gesichert hat? In diesem wohlorganisierten Chaosverein scheint alles möglich zu sein. Als nächstes kann man dann Flugzeugträger auf Rädern erwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Boone 17.05.2019, 20:58
102.

Zehntausende erwachsene Menschen, denen der Staat, also andere Menschen, den Zugang zum Internet untersagt. Klar, warum nicht. Alles ganz normal.:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raz0rsedge 17.05.2019, 20:58
103. Bwi

Die Information ist einfach mal völlig falsch - ein privater, für eigenen Profit arbeitender Dienstleister namens BWI mit dem bescheidenen Slogan: "IT für Deutschland" ist einfach nicht in der Lage, für die entsprechende, schon existierende Managementsoftware dieser Telefone ein Nutzer- Rollenkonzept zu etablieren - das ist schon alles.
Netzübergänge, VPN, IDS, IPS, blackbox.. alles da.

Soll aber alles noch kommen - dafür, dass viele Soldaten trotz Belehrung so blöde sind und dienstliche Daten über Ihre privaten Smartphones austauschen - kann auch der Dienstleister nichts. Auch da fängt übrigends der Fisch am Kopf an zu stinken. Entsprechende disziplinare Würdigung wäre sicher ein Anfang...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluemetal 17.05.2019, 21:05
104. Polizei

Wenn selbst die Polizei ihre Smartphones über VPN internetfähig und trotzdem absichern konnte sollte das der Bundeswehr auch möglich sein.
Wobei die Polizei hier aber auch auf die sichereren iPhones und nicht den Google Mist setzt. Zumindest in Bayern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mina2010 17.05.2019, 21:11
105. Nokia 105 ...

Zitat von m_s@me.com
iPhones mit Hardware-Zusatz für den Dienstgebrauch in Behörden gibt mittlerweile schon seit Jahren, und das BSI gibt dem Innenminsterium auch beste Tipps und Empfehungen, wie man iPhones für den Dienstgebrauch sicher machen kann. Mit Internet. Schön, dass die Samsungs "nur" 400 Euro kosten, aber wenn sie nix ausser telefonieren können, ist das Geld rausgeworfen.
nur zu telefonieren = 20,00€.
Liebe Poliker, liebe Beamte .... der Steuerzahler hätte gerne 380,00 € je Gerät zurück zuzuglich Rückstufung der Verantwortlichen um zwei Besoldunggruppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grummelchen321 17.05.2019, 21:14
106. Und

wo ist das Problem?
Fragen sie mal bei ct nach was die davon halten.
Versuchen sie mal ein reines Mobiltelefon heutzutage zu finden.Ausserdem wird laufend berichtet das Apps gefunden worden sind die nichts gutes im Sinn haben.
WARUM also die Aufregung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querulant_99 17.05.2019, 21:20
107.

Zitat von matthiasbohnhausen
besagt ganz klar : Private, digitale Endgeräte sind während der Arbeitszeit abgeschaltet abseits des Schreibtisches zu verwahren. Das ist nur eine relativ kleine Speditionsfirma mit gut 15 Angestellten - aber selbst die haben begriffen wie viel Arbeitszeit heute mit Privatrotz während der Arbeitszeit verbrannt wird. Und da ist es nur konsequent schon von vornherein einen Riegel vorzuschieben.
Wo ist das Problem?
Die meistes Zeit verbringt der Soldat mit Warten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cvdheyden 17.05.2019, 21:25
108. Kommunikation

Die Internetfähigkeit ist heutzutage unerlässlich. Und wenn einige Deutsche mal wieder meinen, dass Internet Privatsache sein, dann sei Ihnen gesagt, dass diese Deutschen mal wieder (wie immer) im Jahre 1986 stehen geblieben sind. Da war das den Unis noch vobehalten. Ich arbeite seit 20 Jahren nur über das Internet, teilweise für Geheimdienste, um IT Services einzurichten. Wenn aber die mittelalterlichen German meinen, es sein "Privatsache" das Internet zu nutzen, dann haben dieser Germanen mal wieder den Schuss nicht gehört. Es gehört heute zu den Standart-IT-Service-Fähigkeiten über das Internet so zu kommunizieren, dass kein anderer das mitlesen kann oder das Internet für seine Zwecke zu nutzen. Dass Deutschland das natürlich wieder nicht schafft, ist vollkommen klar. Die wollen die Post ja auch wie Asterix und Oblelix per Marmortafel verteilen. Sorry Leute. Lasst es doch einfach sein. Nehmt die Depeche, die per Pferd weitergeleitet wird und überlass alles andere den anderen. Es ist nicht zu ertragen, wie dämlich in diesem rückständigen Land gehandelt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Siggi_Paschulke 17.05.2019, 21:27
109.

Dass S8 gibt es bei der Bundeswehr in zwei Varianten: dass das hier beschriebene kastrierte S8, das tatsächlich nur telefonieren, Nachrichten schreiben, über Bluetooth mit einem Headset verbinden lässt und eine Version, die natürlich komplett online ist, den persönlichen und den Team–Briefkasten vorhält, brausen, Surfen, VPN.
Das letzt genannte Gerät kostet dann wahrscheinlich mehrere 1000 €. Interessanterweise hat eine Gruppe sehr weit oben in der Hierarchie noch mal zusätzlich handelsübliche Geräte erhalten, damit WhatsApp benutzt werden kann. Zusätzlich sind iPhones im Umlauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 14