Forum: Politik
Neue EU-Kommission: Junckers Relaunch
DPA

Jean-Claude Juncker krempelt die EU-Kommission um: Die Briten haben mehr zu sagen, Europa-Veteran Frankreich muss sich kontrollieren lassen. Und Deutschland? Muss eine Schlappe verdauen.

Seite 2 von 7
kuschl 10.09.2014, 20:32
10. Wie erbärmlich

Na, da hat sich Herr Juncker seinen Posten bei Herrn Cameron teuer erkauft zu seiner eigenen Wahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heldenmut 10.09.2014, 20:41
11. Die von Ihnen herbeigesehnte Integration

Zitat von marcaurel1957
Eine sehr gute Wahl, Juncker hat tatsächlich ein gutes Team zusammengestellt, daß verspricht stärker zu werden als die letzte Kommission. Amüsant finde ich all die hiesigen Gesellen, die krampfhaft versuchen, die zukünftigen Kommissare zu diskreditieren....dümmer und armseliger gehts wirklich nicht. Vor allem kann niemand sagen,daß die Kandidaten 2. Wahl sind, es handelt sich in fast allen Fällen um erstklassige, erfahrene Politiker. Ich freue nicht auf die nächste Kommission, es wird Spaß machen, zuzusehen, wie sie Europa weiterentwickelt, weiter integriert.
wird so aussehen, dass Deutschland, dank des Spaltpilzes Euro u. der unsoliden EZB-Politik a la Italia,, wirtschaftlich und finanziell auf das Niveau der Problemländer Italien und Frankreich zurückgestutzt wird. Dann ist Ruhe und alle können auf gleichem niedrigem EU-Level jammern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hajojunge 10.09.2014, 20:56
12. Eine Steilvorlage für die AfD

Junckers hat uns einmal mehr über den Tisch gezogen.
Die erneute Marginalisierung Deutschlands führt zwangsläufig zu noch mehr Euro(pa)-Verdrossenheit.
Die Wahl in Brandenburg wird es zeigen. Ich drücke der AfD die Daumen. Die CDU wird sich noch wundern. Sie nimmt die Probleme der Menschen nicht mehr wahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 10.09.2014, 20:59
13. So oder so

Zitat von deviet
Junkers ist der Mann, der Deutschland zeigt wo der Hammer hängt. Indem er den grüßten Nettozahler der EU bei der vergabe der Kommissar Posten düpiert.
Hallo Deviet,

das kann man jetzt so oder so sehen.

Der von Deutschland nominierte Kommissar ist der
ehemalige Ministerpräsident von Baden-Württemberg.

Welches Ressort den 27 Kommissaren der einzelnen
EU-Staaten zugeteilt wird, entscheidet der
Kommissionspräsident.

Wenn man sich an den "EU-Wahlkampf" zurück erinnert,
war es die amtierende Bundeskanzlerin, die den jetzt
gewählten Kommissionspräsidenten anfangs rigoros
ablehnte. Auf den Wahlplakaten war ihr Konterfei zu
sehen, nicht das des "Spitzenkandidaten".

Da sollte es nicht sonderlich verwundern, wenn der
Kommissionspräsident dem deutschen Vertreter kein
herausragendes und wichtiges Ressort zugesteht.

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nesmo 10.09.2014, 20:59
14. Ein

Lobbyisten für Frankreich und England als Kommissare sollen von den neuen Vizes von Juncker überwacht werden. Die Idee die 26 kleinen Könige Kommissare durch eine 7 köpfige Vizetruppe zu ersetzen kann nur funktionieren, wenn letztere stark genug sind. Bis dies klappt ist diese Regelung Wahlkampfhilfe für die AfD. Man hat nicht das Gefühl, dass Frau Merkel wirklich Einfluss auf die EU hat oder sich für die EU ausreichend interessiert. Schon dass Oettinger abserviert wurde, spricht Bände. Merkel nimmt den Unmut der Deutschen über die EU nicht ausreichend ernst. Die nächste Wahl wird sie wohl auch nicht wecken, weil sie die EU nicht ernst nimmt. Die Bürger aber fühlen sich von der EU und ihre undurchsichtigen mechanismen mehr und mehr bedroht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mgladbacher 10.09.2014, 21:08
15. Junker und der ClubMed verstehen es,

Merkel so schnell über den Tisch zu ziehen, das sie die dabei entstehende Reibungshitze als europäische Nestwärme empfindet. Deutschland ist nun also zuständig für die EU Homepage - falls Estland zustimmt. Toll Frau Merkel. EU Gründungsmitglied, größtes Land, größter Nettozahler, größter Bürgschaftsgeber, die Wirtschaftslokomotive Europas. Welche Erfolge hat Merkel eigentlich in Europa zu feiern? Was hat sie faktisch erreicht? Die EURO Leitplanken sind zertrümmert, die Vergemeinschaftung der Schulden ist längst Fakt, sie pocht auf Reformen aber keinen stört es, Junker wurde ihr untergeschoben und selbiger watsch Sie nun kalt lächelnd ab. Inklusive der Target Salden streben die potentiellen Lasten auf die BILLIONEN Grenze zu. Was werden wir abgezockt! Welches andere Land ließe das mit sich machen? Frankreich oder England oder Polen? Niemals. Aber ein wichtiges Ressort kann und will uns niemand nehmen, das des Zahlmeisters. Schönen Abend und gute Nacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 10.09.2014, 21:10
16. Eurobonds

Zitat von analysatorveritas
Eurobonds? Das erledigen die Rettungsfonds, die EZB, bald die Bankenunion, das EU-Budget und wenn es nicht reicht, springt Schäuble gerne wieder in einer Nacht-und Nebel-Rettungsaktion ein, der Bundestag kann dann wieder alternativlos zustimmen. Wer alterntivlos wählt, hat bald keine Wahl mehr.
Hallo Analysatorveritas,

Eurobonds braucht niemand mehr. Das erledigt die
EZB im Handstreich.

Das heißt jetzt "Aufkaufprogramm für Pfandbriefe"
und wird mit ca. 800 Milliarden EUR beziffert:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/ezb-anleihenankauf-bringt-eurobond-durch-die-hintertuer-a-990370.html

Haftungsrisiko für Deutschland:

216 Milliarden EUR.

Alles bestens. Solange Deutschland kreditwürdig ist,
geht das EUR-Abenteuer weiter.

Unseren deutschen EU-Kommissar tangiert das sowieso
nicht, weil er ja das schöne Ressort "Digitale Wirtschaft"
bekleidet.

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ketzerei 10.09.2014, 21:10
17. Oh mein Gott,

diese zynische Degradierung Deutschlands geht noch über Fleischaeuers schöne Kolumne hinaus. Die Quittung wird kommen. Irgendwann geben wir die EU Schotten und sagen, Wir sind dann mal weg.
Ach ja, darf ich Kommissar fuer Origami werden? Davon verstehe ich nämlich überhaupt nix!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JulienG 10.09.2014, 21:11
18. Bock zum Gärtner machen

Mit Verlaub, da werden genau die Herrschaften an die europäische Verantwortung herangeführt, die für die EU eigentlich nicht allzuviel übrig hatten. Ein kluger Schachzug Junkers, um genau denen den Wind aus den Segeln zu nehmen? Sicherlich, denn alles andere wäre unproduktiv. Vielleicht könnte man ja auch einen Nazi einen verantwortungsvollen Posten bei den Grünen anbieten, um sich seiner politischen Umerziehung sicher sein zu können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christofandreas 10.09.2014, 21:12
19. Der dumme Deutscher

Wenn ich nur das Wort EU höre, dann steigt mein Blutdruck. Das was wir aktuell erleben nenne ich Folks-verdummung, Verkauf an die intern. Konzerne, Lobbyismus und Kriegs Propaganda. NATO und EU sind inzwischen eins. Unsere Währung teilen wir mit Pleitestaaten und werden dabei selbst arm. Die Nationen und die nationale Regierungen verlieren an Bedeutung. Es entstehen Mackroregionen wie in einem seans fiction Roman. Und was macht das Volk? Schimpft auf die Ökonomen von der Partei AFD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7