Forum: Politik
Neue EU-Waffenrichtlinie: Der Schießeisen-Irrsinn
DPA

Die EU bekommt ein strengeres Waffenrecht - doch Sportschützen dürfen auch weiterhin hochgefährliches Schießgerät kaufen. Ihre aggressive Lobby-Arbeit war offensichtlich erfolgreich.

Seite 1 von 28
pauschaltourist 21.12.2016, 15:39
1.

Kritik am angeblich zu freiheitlichen Waffenrecht wird in der Regel immer von sonstigen Kritikern der Sicherheitskameras in öffentlichen Orten sowie der Vorratsdatenspeicherung geäußert. Angeblich würde dies die persönliche Freiheit bedrohen...

Beitrag melden
spon_2783632 21.12.2016, 15:42
2. Wenn man kommentiert....

... sollte man informiert sein. Die legalen deutschen Waffenbesitzer sind allein deshalb von der neuen EU-Regelung nicht betroffen, weil das deutsche Waffenrecht von Haus aus schon schärfer ist, als das neue EU-recht.

Es ist übrigens sachlich falsch, dass ein deutscher Jäger eine halbautomatische Waffe mit bis zu 11 Schuss ohne Nachladen verwenden darf. Er ist beschränkt auf drei Schuss. Nur als kleines Beispiel. Der Kommentar erweckt nebenbei den Eindruck, jeder Sportschütze können sich mal eben mit einer größeren Anzahl von schweren Waffen eindecken, wenn er Bock darauf hat: Auch dem ist nicht so.

Beitrag melden
harryhorst 21.12.2016, 15:46
3. Kleine Anmerkung

Waffen werden natürlich nicht nur zum Töten produziert. Bei Jägern trifft das zu, denn sie haben Waffen, um Tiere zu töten. Bei Sportwaffen (Biathlon z.B) ist das natürlich Unsinn. Sie wollen Zielscheiben o.ä. treffen und keine Menschen.

Beitrag melden
and_over 21.12.2016, 15:47
4. und wieder mal

übt sich der Spiegel im Legalwaffenbesitzer-Bashing. Ist ja einfacher, als sich differenziert mit der Thematik auseinanderzusetzen. Dann wüsste der Autor nämlich, dass bei Beziehungstaten (Mönchengladbach) die Tatwaffe zweitrangig ist. Weiterhin werden wieder mal die angeblich legalen Waffen von Erfurt und Winnenden angeführt, vermutlich um dem Artikel eine dramatischere Aussage zu verleihen. Die Waffen des Mörders von Erfurt waren illegal, weil die Eintagungen in der WBK gesetzwidrig erlangt wurden. Die Waffe des Mörders von Winnenden war illegal, weil der Täter zum Tatzeitpunkt noch nicht volljährig war und er die Waffe seinem Vater gestohlen hat. Diebstahl ist gemeinhin kein legales Handeln.
Weiterhin empfehle ich dem Autor mal einen Blick über den Zaun, nach Tschechien z. B. Dort ist der legale Erwerb von Schusswaffen (die dann auch geführt werden dürfen) deutlich einfacher als in Deutschland. Wie viele Massenschiessereien aus nichtigem Anlass hat es in diesem Jahr dort gegeben?

Beitrag melden
friesenheino 21.12.2016, 15:49
5. Zuhause braucht man keine Waffe,

warum können Sportschützen ihre Waffen nicht im Verein hinterlegen und Munition nur in nachgewiesener Verbrauchsmenge vor Ort bekommen. Ein Schießen zuhause würde der Gesetzgeber ausschließen können.

Beitrag melden
Leser161 21.12.2016, 15:50
6. Wo ist das Problem?

Sorry, aber ich sehe das Problem nicht. Haben wir ein Problem mit um sich ballernden Sportschützen? Ich denke nein und finde zwei Vorfälle nicht exorbitant viel. Solange es kein Problem gibt, braucht es auch keine Lösung.

Beitrag melden
ohne_mich 21.12.2016, 15:51
7. Peinlicher Kommentar

Populistsiche Phrasen wie "brandgefährliche Schießeisen", die sachlich falsche Aufbauschung von zwei auf fünf Fälle und die ebenfalls falsche Annahme, daß in Erfurt und Winnenden nicht gegen das Waffengesetz verstoßen wurde (also nichts mit "legal") sowie eine Generalverdächtigung aller Schützen und Jäger runden dieses "Werk" ab.

Ein durch und durch peinlicher Kommentar, bar jeder Sachkenntnis und auf der momentanen emotionalen Welle reitend.

Beitrag melden
coyote38 21.12.2016, 15:52
8. Gegenfrage

Wie viele "tragische Einzelfälle" dieser oder ähnlicher Art gab es denn seit den Ereignissen auf der Kölner Domplatte Sylvester 2015, die "als Argument gegen vernünftige Regeln [genutzt]" wurden, Herr Becker ...? Der letzte "tragische Einzelfall" fand vor zwei Tagen auf dem Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche in Berlin statt. Vernünftige Regeln ...? Fehlanzeige.

Beitrag melden
spon_2783632 21.12.2016, 15:52
9. Wenn man kommentiert....

... sollte man informiert sein. Die legalen deutschen Waffenbesitzer sind allein deshalb von der neuen EU-Regelung nicht betroffen, weil das deutsche Waffenrecht von Haus aus schon schärfer ist, als das neue EU-recht.

Es ist übrigens sachlich falsch, dass ein deutscher Jäger eine halbautomatische Waffe mit bis zu 11 Schuss ohne Nachladen verwenden darf. Er ist beschränkt auf drei Schuss. Nur als kleines Beispiel. Der Kommentar erweckt nebenbei den Eindruck, jeder Sportschütze können sich mal eben mit einer größeren Anzahl von schweren Waffen eindecken, wenn er Bock darauf hat: Auch dem ist nicht so.

Beitrag melden
Seite 1 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!