Forum: Politik
Neue EU-Waffenrichtlinie: Der Schießeisen-Irrsinn
DPA

Die EU bekommt ein strengeres Waffenrecht - doch Sportschützen dürfen auch weiterhin hochgefährliches Schießgerät kaufen. Ihre aggressive Lobby-Arbeit war offensichtlich erfolgreich.

Seite 3 von 28
heinzi55555 21.12.2016, 16:02
20.

Schusswaffen in privater Hand gehören generell verboten. Es darf auch für Sportschützen keine Ausnahme geben. Die fadenscheinigen Begründungen der Waffenlobby gegen ein Waffenverbot sind nur lächerlich. Auch wenn nur ein Menschenleben durch ein Verbot gerettet wird, ist das Ganze voll gerechtfertigt.

Beitrag melden
luigi.torinese 21.12.2016, 16:03
21. SPON sorgt mal wieder für Sicherheit, Danke !!!

Ein wunderbare Beitrag, zeigt er mal wieder auf welcher Ebene hier kommuniziert wird.

Umsichballernden Sportschützen, haben wir nicht. In Erfurt und Winnenden wurde nicht gegen das Waffengesetz verstoßen, bei Beziehungstaten ist die Tatwaffe zweitrangig, Schützen und Jäger sind noch niemals Terrorverdächtige, geschweige denn Täter gewesen.

Wollen wir hier Änderungen haben, so müßen sie anders aussehen. Die Anschläge von London, Madrid, Paris, Berlin, Istanbul usw., wären auch mit dieser Gesetzgebung NICHT verhindert worden.

"...Ein durch und durch peinlicher Kommentar, bar jeder Sachkenntnis und auf der momentanen emotionalen Welle reitend."

Peinlich nur...

Beitrag melden
kuschl 21.12.2016, 16:05
22. Lieber Herr Markus Becker

Wenn man keine Ahnung hat von Waffen und der Rechtsmaterie, sollte man einfach das Kommentieren zu so einem Thema lassen. Das Deutsche Waffenrecht gehört zu den strengsten der EU und wenn Sie sich sachkundig gemacht hätten, das ist heute leider bei Kommentatoren nicht immer üblich, hätten Sie in Brüssel in Erfahrung bringen können, das diese EU Verschärfung auf Intervention Italiens und Frankreichs gekippt wurde. So bleibt Ihr Kommentar leider nur reines Bauchgeschwurbel.

Beitrag melden
spon_2783632 21.12.2016, 16:07
23. Es geht in dem Artikel um EU-Recht...

Zitat von DougStamper
Bitte erleuchten Sie uns, wofür ein sportschütze eine halbautomatische Pistole mit 21 Schuss Magazinkapazität benötigt? Oder ein halbautomatisches Gewehr? Mein Hobby ist extrem schnell Auto zu fahren, regt mich schon lange auf das da auf der Autobahn Begrenzungen sind. *facepalm*
... was der Artikel leider völlig außer Acht lässt: Das deutsche Waffenrecht ist erheblich schärfer, als das EU-Recht!

Viele Dinge, die das EU-Recht nun einschränkt, betrifft unsere Nachbarstaaten, aber nicht Deutschland, weil es hier vorher schon verboten war und verboten bleibt.

Insofern muss man hier nichts erleuchten.

Beitrag melden
Hirschbrunft 21.12.2016, 16:07
24. Gutmensch

Die Guten glauben ,mit Kriminalisierung der Legalwaffenbesitzer das Böse aus der Welt schaffen zu können.Siehe München und den Waffenkauf im Darknet.Siehe Berlin und Nizza,es genügt ein LKW.Entsetzlich genug,daß solche Verbrechen geschehen,die Probleme liegen anderswo

Beitrag melden
zeichenkette 21.12.2016, 16:08
25.

Zitat von friesenheino
warum können Sportschützen ihre Waffen nicht im Verein hinterlegen und Munition nur in nachgewiesener Verbrauchsmenge vor Ort bekommen. Ein Schießen zuhause würde der Gesetzgeber ausschließen können.
Weil damit die Vereine tolle Ziele für Waffendiebstähle wären. So reich, dass die sich unknackbare Tresore und Bewachung leisten könnten, sind die nämlich gar nicht.

Beitrag melden
geando 21.12.2016, 16:08
26. Die Schiesseisen sind ein Gradmesser der gesellschaftlichen Befindlichkeit

Wenn von Schusswaffen in privater Hand eine immer grössere Gefahr ausgeht, dann ist das in erster Linie ein Indikator dafür, das die Gesellschaft ein Problem hat, das Wertesystem, der Zusammenhalt, der Anstand langsam aber sicher verschwinden. An deren Stelle tritt Individualisierung, Einsamkeit, Konsumgier, Werteverlust, Identitätsverlust, Manipulation, Verlust von sozialen Netzwerken. Das Verbieten der Waffen bekämpft also nur die Symptome und nicht die Ursache. Es ist ein ähnlicher Fall wie bei einer Aufstockung der Überwachung und einer Aufrüstung der Polizei- natürlich hat man weniger Übergriffe, wenn überall Sicherheitspersonal ist, aber allein die Notwendigkeit zu hoher Polizei-Präsenz ist ein Offenbarungseid einer gescheiterten Gesellschaft. Mir ist eine Gesellschaft in der die Bürger Waffen tragen dürfen und trotzdem wenig passiert lieber, als eine Gesellschaft in der das Vertrauen zwischen Bürgern und Staat so beschädigt ist, das ein ausartender Polizeiapparat den Deckel auf den Dampfdrucktopf einer brodelnden Gesellschaft drücken muss- Allein: das scheint mir gerade der Weg zu sein, auf den die Weichen gestellt wurden.

Beitrag melden
Spassbremse 21.12.2016, 16:10
27. Fakten

1. Es gibt über 5,5 Mio. LEGALE Waffen in Deutschland in Privatbesitz, verteilt auf ca. 1,5 Mio. Bürger.

2. Demgegenüber stehen etwa 30 Todesfälle pro Jahr durch registrierte Schusswaffen:
Quelle:
http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/27-menschen-starben-durch-registrierte-schusswaffen-aid-1.3964297

3. Man könnte argumentieren, dass ein Komplettverbot automatisch null Tote bedeuten würde, aber das ist von der gleichen Qualität wie die Behauptung, hätte man keinen einzigen Flüchtling nach Deutschland einreisen lassen, es auch zu keinerlei Anschlägen hierzulande gekommen wäre.

4. Ausgehend von den oben angeführten Zahlen, was glauben denn sämtliche Befürworter einen "zentralen Waffenlagerstätte Schützenheim", was passieren würde, wenn im Schnitt 100 Mitglieder ihre ca. 2-5 Waffen dort einlagern würden - selbst wenn die baulichen Voraussetzungen dafür gegeben wären?

Ein unglaublich attraktives Ziel für Kriminelle, sich in diesem "Superdepot" zu bedienen.
Nein, die dezentrale Lagerung ergibt schon Sinn.

Beitrag melden
klaus591 21.12.2016, 16:11
28. Waffennarren

Als ich noch in Rheinland-Pfalz wohnte, kamen sogenannte "Waffenfreunde" zu unserem Schießstand mit Waffen allen Kalibers auch mit Zieloptik für den Nachtsichtbereich.
Ohne auf den Busch zu klopfen, beinahe jeder von denen hatte etwa 5 Waffen dabei.
Halbautomatische und automatische Waffen mit Kaliber 7,62 und 9mm.
Diese Leute haben den gesamten Tag auf Zielscheiben oder auf Zielscheiben mit aufgedrucktem Wild geballert.
Als langjähriger Soldat fragte ich mich, was diese Menschen bewegt schießen zu wollen?
Als Sport kann man das wohl nicht mehr bezeichnen,eher als Besessenheit!
Es wird Zeit das dieser Spuk langsam ein Ende findet.

Beitrag melden
arthurspilgrims 21.12.2016, 16:12
29. Der Spiegel könnte seinen Einfluss...

...wirklich viel besser einsetzen, bei Themen die uns weit aus mehr Schaden zufügen, als die legalen Waffenträger im Land. Aber nein, irgendwie scheint es reizoller zu sein, sich am Waffen-bashing zu beteiligen. Der einzige Grund der mir dazu einfällt, ist abzulenken, von dem was wichtig aber sehr unangenehm ist.

Beitrag melden
Seite 3 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!