Forum: Politik
Neue Forsa-Umfrage: Merkel punktet trotz Steinbrück-Offensive
DPA

Die ersten Aufstellungen für sein Kompetenzteam scheinen Kanzlerkandidat Steinbrück bisher wenig zu bringen: Vier Monate vor der Bundestagswahl liegt die SPD noch immer weit abgeschlagen hinter der Union. Die FDP bleibt unter der Fünf-Prozent-Hürde.

Seite 9 von 20
EinzHeinz 22.05.2013, 09:59
80. 2. Versuch eines Kommentars...

Merkwürdig ist doch das die AfD keine Rolle spielt in dieser Umfrage. Allein in meinem, doch recht grossem Freundes -und Bekanntenkreis würden von 100 Leuten 75 die AfD wählen. Sind wir eine Minderheit oder wurden da Umfragen gefälscht bzw. die falschen Fragen gestellt ?
Es ist schon merkwürdig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolly21 22.05.2013, 10:02
81.

Zitat von marcaurel1957
In den letzten 4 Jahren haben wir nichts bezahlt und wurden auch nicht ausgeplündert sondern haben sehr gut, wirklich sehr gut verdient!
Wer, bitte, WER hatgut, wirklich sehr gut verdient?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notbehelf 22.05.2013, 10:02
82. Warum - 10 Antworten

Zitat von Spiegelkritikus
Die Aussicht für SPD und Grüne, nach der BT-Wahl eine Regierung bilden zu können, ist gleich null. Nur in einer Koalition mit der Linkspartei ist eine Machtübernahme möglich, aber dazu hat P€€r keine Lust. Lieber geht man wieder mal als Junionpartner in eine GroKo unter Merkel oder ermöglicht eine Neuauflage dieser Katastrophenregierung, falls die FDP auf 5% kommt. Warum ist Merkel so beliebt bei der Masse? Das hat folgende Gründe: Erstens verhält sie sich meistens still und vermeidet dadurch Blamagen, zweitens hat sie, falls sie doch etwas sagt, eine einfache, unverfängliche Ausdrucksweise, manchmal garniert mit dem unschuldigen Lächeln einer Pfarrerstochter und drittens glauben die Bürger allen Ernstes, sie würde die deutschen Bürger vor der Schulden- und Transferunion bewahren - was natürlich ein grandioser Irrtum ist. Der Unterschied zu SPD und Grünen ist lediglich, dass Merkel so durchtrieben ist, das erst nach der Wahl als alternativlos umzusetzen. Wer die Nase voll hat von all diesen Spielchen der Etablierten, der wählt natürlich Linkspartei oder AfD.
Kritiker sagen, Merkel habe keine Prinzipien und sei eine Getriebene. Wohlwollende meinen, Merkel habe einen besonders demokratischen Regierungsstil, weil ihre Politik Rücksicht auf Stimmungslagen und Umfragewerten nimmt.
Umfragehoch für die Union: Zehn Gründe, warum Merkel so beliebt ist - Politik | STERN.DE

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wildes Herz 22.05.2013, 10:04
83.

Zitat von roger13
Die Bundestagswahl wird diesmal durch das Internet entschieden.Schon die Daten der Forsaumfrage sind nicht schlüssig.Wer bestimmt,welcher Bundesbürger repräsentativ ist? Wieso ist die Auswahl,dann zufällig? Wie wurde die Fehlertoleranz ermittelt?Wer war.....
Wahl-O-Meter ist überhaupt kein "Umfrageinstitut", sondern gibt lediglich wieder, wie oft ein Parteiname in Twitter-Nachrichten genannt (!) wird. Deshalb ist es auch völlig irrelevant, wie viele Prozentpunkte eine Partei dort bekommt.

Wie kann es aber sein, dass Sie einerseits die Umfragemethoden der Meinungsforschungsinstitute so kritisch hinterfragen - gleichzeitig aber keinerlei kritische Fragen in Bezug auf die Prognosemethode von "Wahl-O-Meter" stellen? Obwohl doch gerade DORT kritische Fragen mehr als angezeigt wären?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
*fantasy* 22.05.2013, 10:06
84.

Die SPD hat es immer noch nicht kapiert, dass sie den falschen Kanzlerkandidaten aufgestellt haben. Mit Steinbrück ist nun mal kein Blumentopf zu gewinnen geschweige denn die Wahlen. Er ist und bleibt unglaubwürdig, daran ändert sich auch sein langsam zusammengestelltes Kompetenzteam nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der Terraner 22.05.2013, 10:09
85. Sie reden halt mit den falschen Leuten

Zitat von warndtbewohner
alle mit denen ich rede haben von Merkel die Nase so gestrichen voll. Und wenn Wahlen sind rennen sie der Dame wieder bedingungslos hinterher als wären sie sooo zufrieden mit der. Kann mir mal jemand dieses Phänomen hier erklären? Wenn ich gegen jemanden bin wähle ich ihn doch nicht noch am Wahltag. Kopfschüttel...................
Ich weiß ziemlich genau wer in meinen Bekannten- und Kollegenkreis welche Partei wählt. Die Rot/Grün Wähler darunter werden immer weniger, was in erster Linie an deren tollen Wahlversprechen (äh .. Drohungen) liegt. Schwarz/Rot ist eigentlich nicht beliebt, aber Rot/Grün zwingt die Wähler ja das kleinere Übel zu wählen. Bei Merkel weiß man wenigstens ungefähr was man bekommt. Bei ROt/Grün weiß man nur, dass es mit deren Vorstellungen uns schon bald schon so gut gehen würde wie den Leuten in Frankreich und Italien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jolip 22.05.2013, 10:09
86. Prost Gemeinde

Zitat von robbery
merkt hier niemand, dass die Meinungsrealität da draussen anders ist als im Internet? Die Merkel macht objektiv einen guten Job und hat bisher kein Geld ausgegeben und den Süden in Schach gehalten. Könnte mir bitte einer eine ernsthafte Alternative nennen? Steinb, Trittin usw.? Doch nicht wirklich! Die FDP leidet heute noch unter Westerwelle, aber das kann ja nur noch besser werden! Der Gipfel ist dann noch diese Steuer Erhöhungs Debatte. Sind die denn wahnsinnig geworden, der breiten Masse noch mehr wegzunehmen! Und für was? Neue Beamten braucht das Land! Das ist die wahre Katastrophe!
Wenn Frau Merkel bisher kein Geld ausgegeben hat, wie erklären Sie uns dann die Neuverschuldung von etwa 500 Milliarden (immerhin ein Viertel unserer Gesamtschulden) seit 2008.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notbehelf 22.05.2013, 10:10
87. Irrtum

Zitat von Wildes Herz
Ähem... es wird bei Meinungsumfragen immer nach der ZWEITSTIMME (!) gefragt. Und mit der Erststimme wird es der FDP nirgendwo gelingen, in den Bundestag zu kommen...
Es wird auch nicht nach der Zweitstimme gefragt... davon unabhängig denke ich, der Forist hat recht. Viele werden FDP wählen, um Rot/grün zu verhindern. Siehe NRW und Niedersachsen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wildes Herz 22.05.2013, 10:12
88.

Zitat von Snoozel
Wer Politisch interessiert ist sollte mal folgendes durchlesen: Soviel zum Thema Presse und Umfragen.
Und was genau soll aus diesem Artikel (in dem der inszenierte Medien-Hype um die bislang völlig unbedeutende Kleinpartei AfD in völliger Verkennung der Tatsachen als "Medienhetze" u.ä. fehlinterpretiert wird) nun Erhellendes zum Thema Meinungsumfragen hervorgehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dadanchali 22.05.2013, 10:13
89. nee

Zitat von sysop
Die ersten Aufstellungen für sein Kompetenzteam scheinen Kanzlerkandidat Steinbrück bisher wenig zu bringen: Vier Monate vor der Bundestagswahl liegt die SPD noch immer weit abgeschlagen hinter der Union. Die FDP bleibt unter der Fünf-Prozent-Hürde.
Steinbrück wird wohl auch in 4 Monaten das Handicap des SPD Wahlkampfes sein. Wieso allerdings die unsägliche, stinkfaule Regierungskarrikatur unter der Nichtstuerin Merkel zulegt bleibt das Geheimnis der Deutschen. Rein gar nichts geschafft, die Energiewende wird gerade kalt beseitigt, Drohnendesaster, CSU-Affäre, Merkel wie immer ohne Antworten....
Sollte Merkel trotz erwiesener Unfähigkeit selbst alternativlos sein ist das wohl das größte Debakel für die SPD! Wenn sie nicht einmal mehr gegen solch einen Regierungswitz gewinnen können sollte sie sich schnell fragen was da falsch läuft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 20