Forum: Politik
Neue Gräueltaten in Syrien: Assads Soldaten sollen Flüchtlinge aus Kusair erschossen
SPIEGEL ONLINE

Beide Kriegsparteien haben in Syrien womöglich neue Gräueltaten verübt. Den Soldaten von Diktator Assad wird die Tötung von mindestens hundert Flüchtlinge aus Kusair vorgeworfen. Rebellen sollen einen 15-Jährigen vor den Augen seiner Eltern erschossen haben.

Seite 18 von 19
donle2 10.06.2013, 19:43
170.

Zitat von Jean P. v. Freyhein
Aber nur, wenn man den syrischen Staatsmedien glaubt. Auch der NZZ-Artikel beruft sich auf diese. Seltsam auch, dass angeblich ein kurdisches Dorf gegen die Rebellen kämpfen soll, dabei sind die Kurden doch auch eine der Minderheiten die von Assads Regime unterdrückt werden.
Die Rebellen sind bei den Kurden aber auch nicht sonderlich beliebt:
Kurden geraten in den Sog des Krieges in Syrien - SPIEGEL ONLINE

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hape1 10.06.2013, 19:47
171. ...

Zitat von karlomari
(...) Es kann mir keiner erzählen ,das die Waffen nicht in deren Hände gelangen.
Schon geschehen.....

"Trotz des Embargos ist längst Rüstungsmaterial aus dem Westen nach Syrien gelangt. Nicht nur die Rebellen, sondern auch al-Qaida nahestehende Terroristen verfügen jetzt über High-Tech-Kriegwaffen."

Bürgerkrieg : Westliche Waffen für Islamisten in Syrien - Nachrichten Politik - Ausland - DIE WELT

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gr89 10.06.2013, 21:06
172.

Starker Zulauf für Salafisten : ...
Wie siht das eigentlich juristisch mit diesen Jihadtouristen aus wenn die nach Deutschland zurückkommen?
Letztendlich sind die ins Ausland gefahren um dort Menschen zu ermodern (mindestens versuchter Mord) oder sogar Anhänger anderer Religionsgemeinschaften zu verfolgen (versuchter oder vollendeter Völkermord).
Da viele von denen ihre Heldentaten auf Youtube/Facebook etc. hochladen dürfte das in dem einen oder anderen sogar nachzuweisen sein. Wird dann in Deutschland ein Verfahren gegen die eröffnet oder lässt man sie in Ruhe, in der Hoffnung das die hier nicht auch noch ihre Ideen des Jihads umsetzen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdwinkel 10.06.2013, 21:10
173. Fragen

Zitat von Jean P. v. Freyhein
Die Frage ist, welche Alternativen sehen die Syrer.
Und vor allem ist das eine Frage, die Sie nicht beantworten können und auch gar nicht müssen, sondern die Syrer selbst.
Und aus genau diesem Grund sollten Sie sich auch dabei zurückhalten, Nato-Einsätze dort zu fordern. Das mag wohl eher Ihren eigenen Interessen dienen.
Nur so als Tipp: Die sogen. friedliche Opposition gibt es tatsächlich, sie spielt allerdings eine eher untergeordnete Rolle:
Syrien: Friedliche Protestbewegung sieht sich zwischen den Fronten - SPIEGEL ONLINE

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ickenochmal 10.06.2013, 21:19
174. Das dürfte nur ein milder Vorgeschmack sein!

Zitat von sysop
Beide Kriegsparteien haben in Syrien womöglich neue Gräueltaten verübt. Den Soldaten von Diktator Assad wird die Tötung von mindestens hundert Flüchtlinge aus Kusair vorgeworfen. Rebellen sollen einen 15-Jährigen vor den Augen seiner Eltern erschossen haben.
Wenn die Nato nicht einschreitet, bevor Assad mit Hilfe der Hisbollah Aleppo zurückerobert, werden wir ein bestialisches Morden an Zehntausenden erleben. Niemand wird dann mehr über Screbrenica reden! Wer Assad dabei zujubelt, ist entweder völlig skrupellos, oder er hat absolut nichts begriffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fussball11 10.06.2013, 21:39
175.

Zitat von Hape1
"Trotz des Embargos ist längst Rüstungsmaterial aus dem Westen nach Syrien gelangt. Nicht nur die Rebellen, sondern auch al-Qaida nahestehende Terroristen verfügen jetzt über High-Tech-Kriegwaffen."
Wir haben halt umgeschwenkt.

Langsam dürfte wohl jedem klar sein das bei der NATO ein Sinneswandel stattgefunden hat. Eine direkte Unterstützung ist lange vom Tisch. Chemiewaffen sind kein Thema mehr.
Auf einmal wird all das verbreitet was vorher noch Verschwörung war.

Da hat man international hinter verschlossenen Türen wohl mächtig verhandelt.
Die Russen liefern keine Raketen mehr, die Rebellen werden plötzlich böse und der Ausgang des Aufstandes scheint besiegelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beobachter87 10.06.2013, 22:13
176. Tatsachen nicht bild Populismus

Zitat von ickenochmal
Wenn die Nato nicht einschreitet, bevor Assad mit Hilfe der Hisbollah Aleppo zurückerobert, werden wir ein bestialisches Morden an Zehntausenden erleben. Niemand wird dann mehr über Screbrenica reden! Wer Assad dabei zujubelt, ist entweder völlig skrupellos, oder er hat absolut nichts begriffen.
Die NATO war in Libyen und heute stand in der Presse das es dort ca.30 Tote Demonstranten gab, erschossen und weggesprengt. Das schlimmste was syrien passieren kann ist ein eingreifen der NATO. Zeigen sie mir einen belegten fall in dem in Libyen Unter Gaddafi Demonstranten getötet wurden! Es herrscht dort nun Chaos, es ist syrien und seinen Einwohner zu gönnen sich selbst zu befreien. Sie haben anscheinend einiges nicht erkannt oder bewusst ignoriert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zukunft007 10.06.2013, 22:33
177. da kommt noch

Zitat von gr89
Wie siht das eigentlich juristisch mit diesen Jihadtouristen aus wenn die nach Deutschland zurückkommen? Letztendlich sind die ins Ausland gefahren um dort Menschen zu ermodern (mindestens versuchter Mord) oder sogar Anhänger anderer Religionsgemeinschaften zu verfolgen (versuchter oder vollendeter Völkermord). Da viele von denen ihre Heldentaten auf Youtube/Facebook etc. hochladen dürfte das in dem einen oder anderen sogar nachzuweisen sein. Wird dann in Deutschland ein Verfahren gegen die eröffnet oder lässt man sie in Ruhe, in der Hoffnung das die hier nicht auch noch ihre Ideen des Jihads umsetzen?
einiges auf uns zu.

Drei Journalisten der Politiksendung "Report Mainz" sind vor einer Offenbacher Moschee angegriffen und verletzt worden. Einer von ihnen erlitt eine Schädelprellung. Der SWR vermutet radikale Islamisten hinter dem Angriff.
"Report Mainz"-Team in Offenbach vor Moschee angegriffen - SPIEGEL ONLINE
10.06.2013 | Drei Personen verletzt: Radikale Islamisten greifen ARD-Fernsehteam an - REPORT MAINZ :: Presse | SWR.de
Eric Beres, einer der Journalisten von REPORT MAINZ, erlebte die Situation so: "Vor dem Angriff hatte ich noch bemerkt, dass sich im Hintergrund einige junge Männer merkwürdig verhielten, so als ob sie etwas vorhätten. Ihnen missfiel offensichtlich, dass wir mit unserer Kamera auftauchten und zuvor bereits einige Bilder von der Straße aus gedreht hatten. Dann kam einer der Männer plötzlich und ohne jegliche Vorwarnung direkt auf mich zu und schlug auf mich ein."

Sein Kollege Fritz Schmaldienst, der ebenfalls seit Jahren über die salafistische Szene recherchiert, erklärte: "Eine solche Aggressivität habe ich bei meinen langjährigen Recherchen noch nicht erlebt. Ich stellte allerdings auch fest, dass unter den Moscheebesuchern das Entsetzen über die Tat und die Täter groß war

Beitrag melden Antworten / Zitieren
topodoro 10.06.2013, 23:10
178. Wer Details haben will:

Zitat von HeisseLuft
Es wurde von Flüchtlingen gesprochen, ein etwas ungewöhnlicher Terminus für flüchtende Truppen. Und es wurde korrekt darauf hingewiesen, dass diese Nachrichten nicht unabhängig überprüft werden können. Insofern ist der SPON-Bericht deutlich neutraler und sachlicher als sie.
Wer Details haben will:
Die syrische Armee hat die fliehenden Bewaffneten aus der Stadt Hesyaa/Homs verfolgt und ihre Operationen in der Provinz Idleb fortgesetzt, wobei etwa 100 Aufständische getötet oder verwundet wurden.

Die Streitkräfte hielten die.....
Quelle: Syrian Army's operations in Edlib countryside claiming about 100 deaths and injuries

Dieser Bericht detailierter als der Sponartikel, kann aber auch, wie der Spon Artikel nicht neutral überprüft werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
voltaire001 11.06.2013, 08:40
179. Man beachte die Fatwas

Zitat von Christian Wernecke
Bei der Frage, was man glauben soll, hilft auch der gesunde Menschenverstand. Assads Truppen sind im Vormarsch, schlagen die Rebellen, die sich teils panisch davonmachen. Warum sollten Assads Soldaten nun hingehen und Leute umbringen, dazu noch Flüchtlinge? Das passt viel eher zu den Rebellen, denen eine besondere Grausamkeit nachgesagt wird und denen ich angesichts ihrer Niederlagen derzeit alles zutraue, auch die Erschießung eines 15-Jährigen vor den Augen seiner Eltern.
Die Fatwa, wie die "Aktivisten" unverheiratete Christinnen "behandeln" dürfen, hat im Westen offenbar auch keinen gekratzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 19