Forum: Politik
Neue Iran-Politik der USA: Saudis fürchten Amerikas Liebesentzug
DPA

Die USA und Iran sprechen wieder miteinander - ein Affront für Saudi-Arabien. Nun reist auch noch US-Außenminister Kerry persönlich zu den Atomgesprächen nach Genf. Die Sorge der Scheichs um ihre Vormachtstellung im Nahen Osten wächst.

Seite 4 von 5
Beat Adler 08.11.2013, 13:54
30. Umschichtung von Kohlenstoff in die Athmosphaere

Zitat von Freidenker10
Wie dem auch sei, sobald die letzte Ölquelle versiegt ist euere Macht dahin! Und das ist GUT so!
Umschichtung von Kohlenstoff in die Athmosphaere
Bevor die letzte saudische Oelquelle versiegt ist, haben wir Konsum-Menschen genug Kohlenstoff in der Athomspaere abgelagert, dass dort ein Abbau mittels Sonnenenergie profitabel wird.

Die Saudis werden dies fuer uns tun. Oder mit anderen Worten, ob Oel aus dem Boden oder CH4 aus der Athmosphaere, die Saudis bleiben Spitze!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bad_Species 08.11.2013, 13:55
31.

Zitat von BettyB.
Die Herrschaftsform ist schon seltsam und ohne Öl würden selbst die US-Amerikaner die Saudis vielleicht nicht mer unterstützen. Verbliebe noch Merkel als Kriegswaffenlieferantin, doch auf die ist wohl Verlass..
Ach bitte, ohne Öl hätten die Saudis ungefähr den selben weltpolitischen Einfluss (und die Bevölkerungszahl und das BIP) von Tuvalu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duk2500 08.11.2013, 13:56
32. Der sinnvollere Partner

Der Iran ist für den Westen ganz sicher der sinnvollere und berechenbarere Partner als das immer latent im Al Qaida-Lager stehende sogenannte Königreich Saudi Arabien.

Direkt über ihre Geheimdienste und indirekt über Milliarden Spenden reicher Saudis werden weltweit fundamentalistisch-islamistische Bewegungen unterstützt sowie Bürgerkriege finanziert, von Nigeria über Uzbekistan, Syrien, Tschetschenien bis Bosnien und dem Kosovo.
Allein die Situation von Frauen bzw. von (im saudischen Königreich legal gar nicht existierenden) religiösen Minderheiten sagt eigentlich schon alles.
Der Iran will aber auf Augenhöhe behandelt werden, das ist legitim. Russland hat das schon begriffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 08.11.2013, 14:02
33. Die Spannungen zwischen Iran und Saudi Arabien sind extrem hoch!

Zitat von meisterraro
wenn die Spannungen zwischen Ländern dieser Welt abnehmen? Die Welt wird stabiler, friedlicher und gerechter und wer sich Sorgen macht um die Zukunft seines Landes und dessen Einfluss wird positiv überrrascht werden. Am Ende gewinnen alle, wenn Konflikte beigelegt werden.
Die Spannungen zwischen Iran und Saudi Arabien sind extrem hoch! beide ruesten konventionell hoch und hoeher! Nicht wegen Israel!
Der Konflikt Sunniten gegen Shiiten und umgekehrt ist extrem virulent. Jeden Monat sterben Hunderte!

Der Iran foerdert alles Shiitische und Saudi Arabien alles Sunitische.

Was mir Sorgen macht ist die Sprunghaftigkeit mit der Koenig Abdallah Al Saud seine Entscheidungen trifft. Sollte er tatsaeachlich entscheiden sich vom Westen abzukoppeln um in die Arme Chinas zu fluechten, dann haben wir kurze Zeit spaeter ein mit Atomwaffen aus/aufgeruestetes Saudi Arabien. Denn fuer China ist ein "moderater" Oelpreis viel wichtiger fuer die Wirtschaftsentwicklung, wie fuer den Westen. Atomwaffen in Saudi Arabien sind eine Horrorvorstellung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micro miller 08.11.2013, 14:04
34. Die Feudaldiktatur Saudi Arabien mag das einfach nicht

dieser menschenverachtende Verbund sollte nicht vergessen, dass er seine Existenz durch die Schutzmacht USA gesichert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duk2500 08.11.2013, 14:06
35. Ursprünge des Terrors

Zitat von raumbefeuchter
Interessanterweise kommen die meisten Terroristen aus Saudiarabien und anderen arabischen Ländern. Mir sind keine iranischen Terroristen in Europa bekannt.
Es gibt übrigens auch keinen einzigen schiitischen Selbstmordattentäter. Die Hizbollah im Libanon hat zwar inzwischen eine sehr hohe militärische Schlagkraft und auch Opferbereitschaft, ist aber im Gegensatz zu von den Saudis finanzierten salafistischen Mordbanden nicht für Selbstmordattentate gegen Zivilisten aufgefallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bad_Species 08.11.2013, 14:06
36.

Zitat von doofnuss
oh, wie wäre das schön: die feisten saudischen despoten und frauenunterdrücker im reich der paar tausend prinzen und prinzessinnen müssten mal wieder richtig selber arbeiten - womöglich als jene...... .
Dann kauft man sich halt mal ein Elektroauto und die Saudis dürfen versuchen ihren Sand zu verkaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
integrationsverweigerer 08.11.2013, 14:35
37. Imperium des Bösen

Wenn es eine Regierung auf der Welt gibt, die es verdient bombardiert zu werden, dann ist es ganz klar Saudi-Arabien. Der islamistische Terrorismus geht zu 99% auf das Konto der Königs-Familie. Saudi-Arabien ist ein Schandfleck auf dieser Erde und das dortige Regime wird dafür früher oder später bezahlen - auch mit dem eigenen Leben.

Der Artikel kommt zwei Monate zu spät. Blogger haben sich über diese Problematik schon längst die Finger wundgeschrieben. Ich halte es für möglich, dass Saudi-Arabien zerschlagen wird - mehrere kleinere Staaten werden entstehen. Die USA haben es lange mit den Saudis versucht - jetzt ist der Iran an der Reihe. Das bedeutet das Ende des blutrünstigen Mittelalter-Regimes in Riad. Gott sei Dank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lronmcbong 08.11.2013, 14:40
38. optional

ja es ist und bleibt schon wahnsinnig lächerlich. da tut der iran genau das, was man von ihm verlangt und plötzlich genieren sich israel und saudi arabien und schreien den ganzen lieben langen tag verrat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ehFrank 08.11.2013, 14:50
39. EU-Ölembargo

Zitat von doofnuss
oh, wie wäre das schön: die feisten saudischen despoten und frauenunterdrücker im reich der paar tausend prinzen und prinzessinnen müssten mal wieder richtig selber arbeiten - womöglich als jene berühmt-berüchtigten kameltreiber wie weiland vor über sechzig jahren. aber halt!: weniger öl bei gleicher oder noch wahrscheinlicher steigender nachfrage, bedeutete dann ja wieder regelmäßige weinkrämpfe an unseren benzin-zapfsäulen - oh gott, bitte nicht... .
Seit 1.7.2012 beziehen die EU kein Erdöl aus dem Irak mehr. An diesem Tag betrug der Preis pro Barrel 94,6$. Seit dem diesjährigen Höchststand von 118$ am 28.8. fallen die Preise wieder, heute 101,1$.
Damit sind wir aber immer noch weit entfernt von 123,4$ am 30.4. 2011 oder 121,5$ am 25.2.2012.
Die Ölpreise sind irreal, abgekoppelt von nur wirtschaftlichen Daten. Spekulation und Paranoia sind wichtige Triebkräfte.

Meine Vermutung: die USA haben vielleicht die Befürchtungen, daß die EU ihr Öl-Embargo gegen den Iran lockern könnten (wer weiß was die NSA dazu gehört hat)und versuchen im Laufe von Verhandlungen den iranischen Ölhandel vom Petroeuro oder Dinar wieder zum Petrodollar zu zwingen.

Außerdem ist es kein Geheimnis, daß al-Qaida fast ausschließlich Sunniten sind und von Saudi Arabien finanziert werden.
Es ist nicht mehr hinnehmbar, daß Saud finanzierter Terror von Marokko bis Westchina, vom Kaukasus und Kasachstan bis Indonesien wütet.
Im Zusammenspiel mit Europa, Rußland, China und den USA läßt sich der finanzielle Druck auf Saudi Arabien erhöhen.

Obama muß sich in der Nahost Politik neue Perspektiven erarbeiten. Bisherige Strategien sind gescheitert oder an russische und chinesische Grenzen gestoßen. Der 7.2.2014 zeigt das nächste Damoklesschwert für Obama- die Schuldengrenze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5