Forum: Politik
Neue Mannschaft in Brüssel: Juncker macht Briten zum EU-Finanzkommissar
mauritius images

Überraschende Besetzung in der neuen EU-Kommission: Der Brite Jonathan Hill verantwortet künftig den wichtigen Bereich Finanzen. Außerdem übergibt Kommissionschef Jean-Claude Juncker dem Deutschen Günther Oettinger das Ressort Digitale Wirtschaft.

Seite 4 von 11
juergw. 10.09.2014, 13:28
30. Gute Entscheidung ?!

Zitat von Immanuel_Goldstein
Ein Finanzkommissar aus einem Nicht-Euro-Land. Das bekommt nur Juncker hin.
wenn die Einnahmen aus dem Ölgeschäft bald in Scottland bleiben,benötigt die City of London frisches
Geld aus Brüssel.da hilft ein Kommisar an richtiger Stelle...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nordschaf 10.09.2014, 13:28
31. kluger Schachzug

Mir erscheint die Entscheidung gar nicht so doof. Wenn die Briten selbst das Thema Finanzen verantworten, können sie nicht mehr nur die ganze Zeit rumheulen, wie sie benachteiligt werden. Und wenn der britische EU-Finanzkommissar zu sehr britische Politik macht, wird er Eu-weit Prügel dafür beziehen. Und womit? Mit Recht.

Obwohl.. ich würde es bevorzugen, wenn die Briten aus der EU austreten, sich ihrer ehemaligen Kolonie auf der anderen Seite des Atlantiks anschliessen und stattdessen die Schotten EU-Mitglied sind. Naja.. man wird ja mal träumen dürfen.. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
obruni.ningo 10.09.2014, 13:38
32. Dann mal deutsche Interessen beiseite...

Europa der kleinen Mitglieder ist angesagt. Schulz der wichtigste Deutsche in Brüssel - na dann. Öttinger war kein schlechter Energiekommisar, aber Digitales? Das wird lustig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haferkeks 10.09.2014, 13:39
33. Das geringere Übel..

Bin mit dem Agrarminister - naja.."zufrieden"...(http://www.agrarheute.com/agrarkommissar-phil-hogan-juncker)
Mächtig schade um Ciolos, aber Hogan ist allemal besser als ein spanischer Minister. Damit sind die Erfahrungen ja leider weniger gut. Korruption lässt grüßen.
Man darf gespannt sein, was ein studierter Versicherungsmakler in der Agrarwirtschaft so alles vollbringt...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ArAlOs 10.09.2014, 13:40
34. Gibt es eigentlich

irgendetwas, was unsere 'Mutti' durchsetzen kann außer dass wir mehr bezahlen oder für mehr bürgen?
Ich stelle mir gerade vor, was ein Charles de Gaulle hier getan hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flakebrink 10.09.2014, 13:41
35. Oettinger Kommissar für die digitale Wirtschaft?

Das ist ein Witz? Nachdem er als oberster Lobbyist der Energieindustrie die Wende hin zu erneuerbaren Energien abgewürgt hat, bzw. dafür gesorgt hat, dass wir auch in Zukunft viel zu viel Geld zahlen, wird er mit seinem unendlichen Wissensschatz und seiner digitalen Erfahrung mit Sicherheit viel bewegen - für denjenigen, der ordentlich zahlt oder der CDU nahe steht. Der Parteienproporz siegt, nicht mal mehr Mittelmaß wird ins Amt gehievt. Dank dieser unterirdischen Entscheidungen steigt wahrscheinlich nicht nur meine Politikverdrossenheit ins Unermessliche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solsalsul 10.09.2014, 13:43
36. Nominierungen

Ich habe nun definitiv den Eindruck dass alle diese Nominierungen keineswegs mit der Kapazität dieser Menschen zu tun hat. Hier werden andere Interessen befriedigt und dieses sagt ja viel über diese EU

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fdlan 10.09.2014, 13:44
37. Wieder einmal gibt Merkel alle Positionen für D ohne Widerstand

Es ist nicht zu fassen:

erst wird ein Vertreter einer Steueroase L EU Kommissionschef, dann bekommt D keinen einzigen einflußreichen Posten im EU Kabinet.

Und der überwiegende Teil der Bürger von D findet die Arbeit von Merkel hervorragend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StörMeinung 10.09.2014, 13:44
38.

Zitat von nichtsoeinfach
Der falsche Mann auf diesem wichtigen Posten. Aber die französischen Lobbyisten sowie die schuldenfreudigen und auf das Geld der Nordeuropäer gierigen Südeuropäer werden sich freuen. Der Ausverkauf deutscher Interessen und deutscher Vermögenswerte läuft gut.
Das sehen Sie falsch, Moscovici gehört ideologisch in die Kategorie seines Mentors Strauss-Kahn, und das bedeutet vor allem Kritik an neoliberalen Finanzstrukturen, ... die nämlich vorrangig an der Krise Schuld sind.

Für die Schuldenländer passt der Brite am besten, die Angelsachsen auf beiden Seiten des großen Teichs sind die wahren Weltmeister im Schuldenmachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 10.09.2014, 13:46
39.

Zitat von brux
Cameron ist ein grosser Narr, der nichts von der EU verstanden hat....
Cameron hat sehr wohl viel von der EU verstanden und ist deshalb damit nicht einverstanden.
Man träumt von Rule, Britannia!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 11