Forum: Politik
Neue Marinedoktrin: Russland plant Atom-Eisbrecherflotte
AP/DPA

Der Kreml hat seine Marinedoktrin geändert. Arktis, Atlantik und Krim zählen nun zu den wichtigsten Interessen Russlands. Im Pazifik strebt Präsident Putin eine enge Kooperation mit China an.

Seite 1 von 8
steffen.ganzmann 26.07.2015, 19:18
1. Ja und?

Russland hat doch schon zwei nuklearbetriebene Eisbrecher, die "Arktika"-Klasse ...

Beitrag melden
herbert_schwakowiak 26.07.2015, 19:24
2.

"Russland plant Atom-Eisbrecherflotte"

Tolle Überschrift, mal wieder.
Die haben schon lange nuklear betriebene Eisbrecher,
schon seit Sowiet-Zeiten.

Beitrag melden
AllesnureinWitz 26.07.2015, 19:31
3. Irrsinn

Das Putin ausgerechnet in Kaliningrad von der "Wiedervereinigung mit der Krim" schwadroniert ist schon bemerkenswert. Würden wir Deutschen uns ähnlich revisionistisch und geschichtsvergessen alte Gebiete wie Preußen wieder einverleiben, hätte Putin garantiert ein gewaltiges Problem damit.
Und die neue Militärdoktrin wird mit der Krim begründet? Welchen militärischen Wert besitzt diese denn im Jahr 2015? Das Ganze ist ein einziger Propagandazirkus. Hier mal eine Annektion ("Sieg!"), dort eine Militärparade mit den neuesten Panzern und nun eben eine Waffenschau der Marine. Und das Volk jubelt besoffen vor lauter Nationalismus. Nebenbei geht die Wirtschaft krachen und zivilgesellschaftlich bewegt sich Russland in Richtung Diktatur. Das geht noch ein paar Jahre so, dann kaufen die Chinesen den Laden und das Russische Volk sieht mal wieder, wie so oft in seiner Geschichte, in die Röhre.

Beitrag melden
kampfgnom555 26.07.2015, 19:32
4.

Mit dem Dokument erwidere Russland die Annäherung ehemaliger Ostblockstaaten an den Westen.

Beitrag melden
chatty1974 26.07.2015, 19:34
5. nicht wirklich neu

das alle Arktis Anrainer Interessen an den Bodenschätzen haben. Dafür benötigt man halt Eisbrecher. Schöner Nebeneffekt ist das man Flotteneinheiten schnell vom Atlantik in den Pazifik und umgekehrt verlegen kann.

Beitrag melden
pauschaltourist 26.07.2015, 19:35
6. Dsnd

Die Norweger sollten entsprechend ihre Tiefsee-Rettungs- und -bergekapazitäten erhöhen.

Beitrag melden
KingTut 26.07.2015, 19:35
7. Gelassenheit

Die Ankündigung alleine sollte einen noch nicht in Angst und Schrecken versetzen, denn es ist fraglich, ob Russland das Geld und die Technologien hat, um dieses Projekt zu realisieren. Ich erinnere daran, dass man keinen einzigen Flugzeugträger besitzt, diese im Ausland z.B. Frankreich bestellen muss; überdies ist die Luftwaffe überaltert, dass ständig Atombomber vom Himmel fallen.
Die Militärdoktrin scheint mir eher innenpolitische Gründe zu haben, will Putin doch seinem Ruf als Starker Mann gerecht werden. Mit potemkinschen Dörfern kennen sich die Russen schließlich aus.

Beitrag melden
mullex 26.07.2015, 19:39
8. Der 1. russische Atomeisbrecher lief 1952 vom Stapel.

Am 05.12.1952 lief der Atomeisbrecher, damals mit Namen - Lenin vom Stapel. So neu kann das Programm nicht sein. Aber Atomeisbrecher können die maritime Nordroute öffnen. Das wäre für den Welthandel von Vorteil.

Beitrag melden
räbbi 26.07.2015, 19:43
9.

Zitat von steffen.ganzmann
Russland hat doch schon zwei nuklearbetriebene Eisbrecher, die "Arktika"-Klasse ...
Die auch nicht jünger werden. Daher macht es absolut Sinn, mal langsam ein paar neue zu planen.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!