Forum: Politik
Neue Marschflugkörper: Nato wirft Russland Bruch des INF-Abkommens vor
DPA/ Russian Defense Ministy

Die Außenminister der Nato-Staaten attackieren Russland im Streut über das Abrüstungsabkommen INF: Sie werfen Moskau vor, mit neuen Marschflugkörpern gegen den Vertrag zu verstoßen.

Seite 1 von 5
ratz1967 04.12.2018, 18:35
1. Ach echt?

Und bei den Amis wurde "richtig" geprüft, ob alle Atomwaffen vernichtet wurden und keine neuen oder Prototypen in größerer Stückzahl produziert wurden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herwescher 04.12.2018, 18:47
2. Vorher waren es noch Mittelstreckenrakete ...

Wenigstens in den Medien ...

Jetzt sind es Marschflugkörper ...

Wat denn nu?
Und: So eine kleine Atombombe wiegt wenige Hundert kg. Dann kann man so eine A-Bombe auch in jeden anderen Marschflugkörper einbauen. Oder etwa nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leo.dom 04.12.2018, 19:05
3. Und SPON liefert den Artikel zum richtigen Verständnis gleich mit!

Wenn man das hier liest, so weiß man doch gleich, worum es geht:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-will-fuehrung-einer-neuen-freien-weltordnung-uebernehmen-a-1241874.html

Ein weiterer Kommentar ist wohl überflüssig. Hochlebe die Freiheit !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MisterD 04.12.2018, 19:08
4. Können amerikanischrme Tomahawks

nicht mit Nuklearsprengköpfen bestückt werden? Wäre mir neu, dass das nicht gehen soll. Aber auch was Russland da abzieht, ist nicht in Ordnung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leo.dom 04.12.2018, 19:12
5. Auch die ARD ist da gar nichts so sicher,

ob nicht etwa beide Seiten denINF-Vertrag veletzen:
https://faktenfinder.tagesschau.de/ausland/inf-usa-russland-101.html
Und und Polen und in in Rumänien US-Raketenschilde gegen eine Bedrohung der USA aus dem Iran ... Wenn es nicht so traurig wäre, konnte man über soviel Unverfrorenheit in der Argumentation nur lachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_7179921 04.12.2018, 19:13
6.

Ganz klar, Putin hat nichts anderes im Sinn als europäische Städte mit Atomraketen bzw. Marschflugkörpern auszulöschen. Das hätte dieser Kriegstreiber Stoltenberg wohl gerne um noch mehr Aufrüstung gegen Russland zu legitimieren. Soll er doch endlich Russland angreifen, dann haben er und seine Kumpanen endlich ihren lang ersehnten Krieg!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdwinkel 04.12.2018, 19:19
7. Verhandeln

Wieder ist die NATO mit Schuldzuweisungen schnell bei der Hand. Dabei wird eigentlich nur um den heißen Brei herumgeredet.
- Weder Russland, noch die USA haben ein Interesse, den INF Vertrag aufrechtzuerhalten. Und das liegt nicht an dieser vermuteten SSC-8 Rakete. BEIDE Seiten verweisen auf andere Atommächte, insbesondere China, die diesem Vertrag nicht unterworfen sind.
- Die Raketenabwehr hat sich durch die NATO-Osterweiterung doch längst auf Russland zubewegt. Daß die Raketenabwehrsysteme auf den Nahen Osten gerichtet wären, kann man glauben, muß man aber nicht. Tatsache ist, es gibt sie.
- Sowohl Putin, als auch Trump verfolgen eine Strategie der Stärke. siehe z.B. D. Trump: "Wir sind uns bewusst, dass Schwäche zu Konflikten führt und unangefochtene Macht die sicherste Verteidigung ist."
Das Schlimme ist, daß diverse Kreise sowohl in Russland, als auch in den USA einen lokalen und begrenzten Atomkrieg für führbar halten.
Siehe dazu z.B. https://www.deutschlandfunk.de/spiel...icle_id=422367
Und genau hier wird es gefährlich für Europa, denn begrenzte Szenarien spielen sich dann wohl bei uns ab.
- Und noch immer gilt: "Der Versuch der Kriegsverhütung durch Abschreckung ist eskalationsgefährlich."
https://de.wikipedia.org/wiki/Atomkrieg

Mein Fazit: Es gibt keine realistische Alternative zu Verhandlungen. Und seien sie noch so schwierig. Aber es hat sie schon einmal unter widrigeren Umständen erfolgreich gegeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wi_hartmann@t-online.de 04.12.2018, 19:19
8. Der "böse" Russe

Es hat sich trotz zweier Katastrophen nichts geändert, der Russe
ist böse, die NATO-Krieger müssen deshalb aufrüsten.
Die Fakten sprechen dagegen eine ganz andere Sprache, der
Warschauer Pakt ist schon lange Geschichte. Die NATO hat
im Baltikum Fuß gefaßt, aktuell zündelt Kiew mit dem Feuer
und versucht die NATO ins Spiel zu bringen.
Die USA nehmen für sich in Anspruch vor ihrer Haustüre für
"Ordnung" zu sorgen, siehe Kuba, Grenada und verdeckt durch
Destabilisierung in Süd- und Mittelamerika, aktuell Venezuela.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lesheinen 04.12.2018, 19:22
9.

Zitat von ratz1967
Und bei den Amis wurde "richtig" geprüft, ob alle Atomwaffen vernichtet wurden und keine neuen oder Prototypen in größerer Stückzahl produziert wurden?
Einen solchen Beitrag habe ich erwartet. Russia Today lässt grüßen.
Jetzt kommt wahrscheinlich noch der Wink mit dem gefakten Grund des Einmarsches in den Irak 2003 als Begründung dafür, dass die USA auf unter das INF-Abkommen fallende Flugkörper verfügen. Klammheimlich, unentdeckt von den armen Russen, die aber in Unkenntnis des vom Vorredner vermuteten Vertragsbruches durch die USA solche Flugkörper offensichtlich entwickelt haben. Sozusagen prophylaktisch. Schließlich könnten die USA auf den Gedanken kommen, vertragsbrüchig zu werden. Lieber Vorredner: beißt sich da was?
Dummerweise fehlt für ein Vertragsbruch durch die USA jeglicher Beweis, noch nicht mal Indizien sind zu sehen. Wären Beweise da, hätte Russland längst die Propagandamaschine angeworfen.

Ich bin nicht so blauäugig, Russlands Gebaren als prinzipiell böse, die USA als prinzipiell leuchtendes Beispiel von Korrektheit zu sehen. . Selbstverständlich lügen die beiden wie gedruckt, um sich gegenseitig und die Welt hinters Licht zu führen. Aber im Punkt Raketen glaube ich den USA und der NATO mehr als dem Befehlshaber kleiner grün gekleideter Urlauber auf der Krim.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5