Forum: Politik
Neue NSA-Dokumente: US-Geheimdienst hörte Zentrale der Vereinten Nationen ab
REUTERS

Neue Dokumente belegen nach SPIEGEL-Informationen: Selbst die Zentrale der Vereinten Nationen in New York wurde vom US-Geheimdienst NSA abgehört, obwohl ein Abkommen genau das untersagt. Auch das US-Konsulat in Frankfurt diente als Lauschposten.

Seite 18 von 67
ewspapst 25.08.2013, 10:17
170.

Zitat von wolle0601
über 80 Posts, und nur einem scheint aufgefallen zu sein, daß die Chinesen auch beim Spionieren erwischt worden sind. Mal ne Frage, liebe Mitforisten: findet ihr es bei den anderen okay oder wußtet ihr es bei denen schon und stellt an die Amis einfach nur höhere Ansprüche?
Ich finde es nicht ok, aber die Chinesen sind ja auch nicht unsere sogenannten "Freunde" mit westliche Werte- und Moralvorstellungen, die mit Waffengewalt in aller Welt verbreitet werden sollen und das auch gemacht wird, mit Lug und Betrug, wie im Irakkrieg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Scheidungskind 25.08.2013, 10:18
171.

Zitat von sponnerd
Wann erscheinen in SPON und dem Mutterblatt SPIEGEL endlich solche Schockerartikel wie "Bäcker backen Brötchen!" oder "Wenn es regnet, wird der Boden nass!"? Die Geheimdienste machen ihre Arbeit und nicht nur die amerikanischen! Als Steuerzahler kann ich nur hoffen, dass die deutschen Geheimdienste ebenso eifrig am Werke sind. Jede weitere Diskussion und jeder weitere Artikel erübrigt sich!
Das war wohl eher ein Artikel ala "Bäcker bescheißt". Ihre Hilflosigkeit scheint sich in einer Art Stockholm-Syndrom zu manifestieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forumgehts? 25.08.2013, 10:18
172. Da

Zitat von sysop
Neue Dokumente belegen nach SPIEGEL-Informationen: Selbst die Zentrale der Vereinten Nationen in New York wurde vom US-Geheimdienst NSA abgehört
kann man sofort nachvollziehen, warum die Leute lieber ihre Lebenspartner oä abgehört haben. Aber Strafe muss sein! ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gg72 25.08.2013, 10:19
173.

Zitat von ohne_benutzername
Bitte die USA aus der UN werfen, alles andere wäre nur ein Sieg für diese Verbrecher und Terrorfürsten!
Sie meinen die USA und die Chinesen. Ein Rauswurf wird die Vorgehensweise nur weiter befeuern. Ich denke es müssten Sanktionen sein, ein gehöriger Denkzettel. Auch die USA und China haben sich an Abkommen zu halten - so einfach ist das!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
copperfish 25.08.2013, 10:19
174. Naja

Zitat von AuchNurEinNick
Keine Angst. Merkel und Friedrich könnten niemals böse sein. Das wäre ja "Anti-Amerikanismus" und der ist vom Teufel. Ich warte eigentlich nur noch darauf, dass einer aus dieser Truppe mit so einer kleinen US-Flagge am Revers aufläuft. Das wäre wenigstens ehrlich. Andererseits, Ehrlichkeit? Bei dieser Regierung?
Wäre es denn dann nicht noch viel ehrlicher, die fette Henne im "Reichstag" die sich Bundesadler schimpft, mit den "Stars an Stripes" zu verhüllen?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
immernachdenklicher 25.08.2013, 10:20
175. Wie heißt es so schön

Zitat von sysop
Neue Dokumente belegen nach SPIEGEL-Informationen: Selbst die Zentrale der Vereinten Nationen in New York wurde vom US-Geheimdienst NSA abgehört, obwohl ein Abkommen genau das untersagt. Auch das US-Konsulat in Frankfurt diente als Lauschposten.
Wissen ist Macht. Dei einigen "Neuländern" vielleicht auch:" nichts wissen macht auch nichts".
Schönen Sonntag ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widerspiegel 25.08.2013, 10:21
176. Beschränkte Narren sind jene,

Zitat von Mononatriumglutamat
Meine Güte, ist es denn bald mal gut mit dem antiamerikanischen Kampagnen-"Journalismus"? Die Geheimdienste machen ihren Job, und solange sie dabei von einem demokratischen Rechtsstaat wie den USA kontrolliert werden und sich an Recht und Gesetz halten: wo ist denn da das Problem? Ein Kommentator hier hat sich bitterlich darüber beklagt, daß die USA nicht besser seien als Rußland und China. Doch, lieber Kommentator, selbstverständlich sind sie das. Im Gegensatz zu Rußland und China unterstehen die US-amerikanischen Geheimdienste nämlich der Kontrolle eines demokratisch gewählten Parlaments in einem Rechtsstaat. Daß die USA andererseits in der Wahl ihrer Mittel nicht mehr und nicht weniger zimperlich sind als Rußland und China, darf jedoch niemand verwundern. Denn in dem Wettlauf, der die Außenpolitik nun einmal bislang ist, kann sich kein Staat der Welt leisten, auf wirksame und funktionierende Mittel und Methoden zu verzichten. Besonders dann nicht, wenn dieser Staat die größte Volkswirtschaft der Welt, politisch weltweit enorm einflußreich sowie die standhafteste und wichtigste Bastion von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit ist, die diese Welt bisher gesehen hat. Nur Narren beschränken sich selbst.
die für einen trügerischen Vorteil bereit sind, jede zivilisatorische Errungenschaft (das sind nämlich Demokratieen) und jedes Wertesystem zu opfern.
Das die Russen und die Chinesen genauso agieren ist jedem klar, der Unterschied ist aber der, das die Amis einen auf Partner/Kumpel gemacht haben und wir mit denen aufs Engste verflochten sind, wodurch sie noch leichter ihr schäbiges Ansinnen umsetzen können.
Wenn die Russen/Chinesen erfolgreich bei uns spionieren, dann ist das sehr ärgerlich und es wäre ein honoriges Vorhaben, deren Spionage durch bessere Technik auszuhebeln und die politisch Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Aber die haben uns nicht verraten, sondern "nur" ausspioniert.
Wenn man aber entdecken muß, daß die sogenannten "Freunde"/"Partner" einen wie einen Russen oder Chinesen behandeln, dann ist das Verrat der übelsten Art und untergräbt in Wahrheit ALLES. Ich sehe jedenfalls keine Basis für irgendwelche Abkommen mit den USA, solange sie dieses Verhalten an den Tag legen oder würden Sie mit einem STASI-Agenten innerhalb Ihrer Familie noch engen Kontakt haben wollen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berpoc 25.08.2013, 10:21
177. very demokratisch... :)))

Zitat von Mononatriumglutamat
Meine Güte, ist es denn bald mal gut mit dem antiamerikanischen Kampagnen-"Journalismus"? Die Geheimdienste machen ihren Job, und solange sie dabei von einem demokratischen Rechtsstaat wie den USA kontrolliert werden und sich an Recht und Gesetz halten: wo ist denn da das Problem?
Sie erkennen nicht, wo das Problem liegt? Aua.

Zitat von
m Gegensatz zu Rußland und China unterstehen die US-amerikanischen Geheimdienste nämlich der Kontrolle eines demokratisch gewählten Parlaments in einem Rechtsstaat.
Gibt es deshalb diese Geheimgerichte? Werden deshalb US-Parlamentarier belogen? Daher der rechtsfreie Raum Guantanamo? Weil das alles demokratisch kontrolliert wird? Sagen Sie mal, wo waren Sie in den vergangenen sechs Wochen? By the way: erinnern Sie noch die Sache mit der Stimmenauszählung in Florida anlässlich Bush's Wiederwahl? Very demokratisch... :)))

Zitat von
[..] Besonders dann nicht, wenn dieser Staat die größte Volkswirtschaft der Welt, politisch weltweit enorm einflußreich sowie die standhafteste und wichtigste Bastion von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit ist, die diese Welt bisher gesehen hat. Nur Narren beschränken sich selbst.
So, so. Na, da hoffe ich aber, dass Leute wie Sie niemals politische Verantwortung übernehmen und sich tugendhaft selbst beschränken werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mononatriumglutamat 25.08.2013, 10:21
178.

Zitat von FreakmasterJ
Wen wundert es, dass jede Nation jeden und alles abhört,
Niemanden, der bei Verstand ist.

Zitat von FreakmasterJ
dass die USA empört sind, wenn Länder wie China den Internetverkehr nach "aussen" kontrollieren
Sind sie darüber empört? Natürlich nicht. Jedenfalls nicht darüber, daß China den Internetverkehr abhört. Sondern darüber, daß China dabei gewonnene Informationen gezielt und planvoll nutzt, um die Chinesen zu manipulieren und zu unterdrücken. Das ist eine fundamental und vollkommen andere Qualität als ein Abhören zum Erkenntnisgewinn über Terroristen, Kriminelle und fremde Mächte.

Zitat von FreakmasterJ
Im Idealfall wird beides (Informations- und Kommunikationsnetz) durch die Geheimdienste, durch die NSA bzw. USA kontrolliert und man gestaltet sich die Welt zukünftig nach der eigenen Vorstellung.
Also mir ist eine Welt, die nach der Vorstellung der USA gestaltet ist, bedeutend lieber als eine Welt, die nach den Vorstellungen von Putin oder Jinping gestaltet ist. Und deswegen sehe und verstehe ich die unerläßliche Notwendigkeit, die von den USA gestaltete Welt gegen ebenjene Putins und Jinpings dieser Welt zu verteidigen, die die Welt gerne nach ihren Vorstellungen umgestalten wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Boomerang 25.08.2013, 10:22
179. Relativ harmlos!

Gut zu wissen, dass die USA auch dann abhören, wenn sie das laut Vertrag nicht dürfen. Damit kann man die Pläne für einen entsprechenden Vertrag zwischen Deutschland und den USA wohl als überflüssige Stilübung betrachten. Aber abgesehen von diesem Punkt erscheint mir das Abhören von Politikern und Diplomaten im Vergleich zum flächendeckenden Abhören der Bevölkerung eher als unbedeutende Randnotiz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 67