Forum: Politik
Neue Parteichefin: Kipping wird tief zerstrittene Linke führen
REUTERS

Auf einem dramatischen Parteitag hat die Linke eine neue Vorsitzende gewählt: Katja Kipping bekam gut zwei Drittel der Stimmen. Wer ihr Co-Vorsitzender wird, ist noch unklar.

Seite 3 von 7
boeseHelene 02.06.2012, 22:36
20.

Zitat von rl1972
Die Linke sollte sich vielleicht einmal die Frage stellen warum sie als einzige europäische Linksaussenpartei nicht von dieser einmaligen Krise des Kapitalismus profitieren kann. Könnte dies vielleicht daran liegen das viele Menschen zwar die Ablehnung dieses kapitalismus teilen, aber andere Punkte der Linken diese schlichtweg unwählbar machen ? Die Auswechselung der Vorsitzenden bringt sogut wie nichts wenn die Fehler im Programm liegen.
der Grund der viele davon abhält die Linken zu wählen so auch mich ist, ganz einfach erklärt keiner dieser Parteien ist aus einer Partei entstanden die für den Mauerbau, die Stasi und Hochsicherheitsgefängnisse in denen "nur" Menschen sassen die raus wollten oder die es gewagt haben gegen das Regime Stellung zu beziehen. Auch wenn die Deutschen ansonsten sehr vergesslich sind das haben sie zum Glück zumindest in Westdeutschland nicht vergessen. Daran wird auch eine neue Vorsitzende für mich nichts ändern. Die Alternative die es gab wurde durch den Größenwahnsinn eines Lafontain zerstört, der es unbedingt seiner alten Partei der SPD heimzahlen wollte. Die WASG wäre vielleicht etwas langsamer gewachsen, aber sie hätte längerfristig die SPD unter Druck gesetzt, sich wieder mit ihren alten Idealen auseinanderzusetzen und die Politik von Schröder zu überdenken. Auch wären die Chancen der WASG im Westen um einiges höher als die der PDS oder eben jetzt der Linken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notebook20000 02.06.2012, 22:41
21. Die bestmögliche Wahl

Wenn es Lafontaine nicht wird, dann war Kipping die beste Wahl. Nicht so belastet wie Wagenknecht, der man wohl immer ihre zwar nur kurze aber vorhandene DDR Vergangenheit bis zum erbrechen vorwerfen würde, als wenn man der CDU die Kreuzzüge, Hexenverbrennung und Ablasshandel heute noch vorwerfen würde.

Ich denke das die Linke mit Kipping die aktuell beste Wahl getroffen hat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-marion- 02.06.2012, 22:47
22. Suche 3 kompetente Männer oder 1 Frau!!

Da sieht man`s mal wieder : wenn die Chose im Dreck ist, dann muss eine Frau her um es wieder zu richten.Wenn sie es dann geschafft hat ( was bei der Linken zurzeit eher zweifelhaft ist), dann darf sie wieder abtreten und die Herren wieder ran lassen.Wenn die sich diesmal nicht verrechnen.Unsre Angie geht auch nicht mehr..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cheguevara73 02.06.2012, 22:55
23. fehler liegen

Zitat von rl1972
Die Linke sollte sich vielleicht einmal die Frage stellen warum sie als einzige europäische Linksaussenpartei nicht von dieser einmaligen Krise des Kapitalismus profitieren kann. Könnte dies vielleicht daran liegen das viele Menschen zwar die Ablehnung dieses kapitalismus teilen, aber andere Punkte der Linken diese schlichtweg unwählbar machen ? Die Auswechselung der Vorsitzenden bringt sogut wie nichts wenn die Fehler im Programm liegen.

nicht im programm, sie liegen in der vergangenheit.

alle verbinden die linke mit der pds/sed vergangenheit und sehen sie deshalb als unwählbar. inhalte haben noch nie gezählt. würden sie zählen, wäre die linke regierungspartei.

im gegensatz zu der nazivergangenheit der spd/cdu/csu/fdp nach dem wkII, wo nazis in allen funktionen der republik präsent waren (adenauers engster vertrauter war ein nazi), ist die vergangenheit der DDR für den deutschen kleingeist das einzigste kritererium ob diese partei wählbar ist.

hier geht es nicht darum zu verstehen (was ist kommunismus/sozialismus), sondern phrasendreschen, klischeedenken. was verbinde ich mit der DDR, das entspricht der linken.

ohne diese last, ohne diese vergangenheit, könnte diese partei schon lange ein wichtiger bestandteil im regierungsalltag sein.

doch unter den bedingungen, unter den vorurteilen muss sie sich entscheiden, ob die neoliberale hure werden will wie die spd, oder ob sie die freiheit wählt, die des deutschen letztes gewissen ist, was gleichbedeutend ihren niedergang ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antwortgeber 02.06.2012, 23:06
24. Langsam und erwartet verstorben

Die Linkspartei wird sich spalten, dass steht mit diesem Wahlergebnis fest. Die Partei ist in ihrer bisherigen Form tot. Wenn es gut läuft, wird der Lafontaine-Jünger/ideologisch-degenerierte Teil als Splitterpartei untergehen und der vor allem im Osten etablierte Teil mit endlich mehrheitlich reform-orientierten Linken als Regionalpartei gut existieren. Mehr ist wohl nicht drin. Die Linke - gescheitert an der menschlichen Dummheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silberstern 02.06.2012, 23:10
25.

Zitat von marc_reiter
Katja Kipping ist jung, frisch und intelligent. Möge es dieser Partei gut tun. Ich befürchte nur, dafür ist sie noch etwas zu jung.
Zu jung? Sicher nicht. Dafür seit fast 20 Jahren Parteisoldatin und Politprofi. Das Alter spielt keine Rolle, Lebenserfahrung außerhalb der Parteistrukturen ist dagegen das wichtigste für eine gute Politikerin. Wer ihr Argumentationsstrukturen kennt, versteht was ich meine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomrobert 02.06.2012, 23:19
26. Professionalität und Kämpferisches

Zitat von sysop
Auf einem dramatischen Parteitag hat die Linke eine neue Vorsitzende gewählt: Katja Kipping bekam gut zwei Drittel der Stimmen. Wer ihr Co-Vorsitzender wird, ist noch unklar.
Riexinger und Kipping sind die richtige Wahl. Alles was wir bisher
erlebt haben - einschließlich der beiden älteren Herren - war reiner
Dilettantismus an einer Realität geselschaftlicher Entwicklung
gemessen, die sich infolge großer technologischer Veränderungen enorm sozial anspannt.
Die Gefahr sozialer Verwerfungen und damit verbunder Gewalt schwebt
über Europa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
easyguard 02.06.2012, 23:22
27. Gute Wahl?

Die Dame mag jung und klug sein, aber ihr fehlt es an Lebenserfahrung und sie kennt ausser ihrem Landkreis nichts von der Welt. Ihre Thesen sind weltfremd und pubertär-idealistisch - siehe ihre Beiträge zum BGE.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suane 02.06.2012, 23:30
28. Gratulation

Auch wenn ich kein Fan der Linken bin, so wünsche ich den beiden doch, dass sie es schaffen sich nicht von gewissen mutmaßlich großen Männern im Hintergrund (ja, ich meine dich Oscar!) manipulieren zu lassen. Manche Leute hätten nach ihrem Schmollaustritt aus der SPD im Saarland bleiben und still sein sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grafsteiner 02.06.2012, 23:31
29. Die Linke geht den Weg der FDP mit banalen Typen

nur mit anderen Methoden und Inhalten.

Die Linke ist doch nach Bisky, Gysi und Lafonataine keine Ernst zu nehmende Partei mehr. Es ist doch seltsam, früher hat die Linken immer Köpfe oben. Da wo sie hingehören. Die beiden letzten Vorsitzenden habe ich schon fast vergessen (Ernst wird nur wegen des Wortspiels: "Den Ernst kan man doch nicht selbiges nehmen" in Erinnerung bleiben) und die neuen merke ich mir erst gar nicht. Warum? Von denen wird nicht ein Satz kommen, der es wert ist, am nächsten Tat in der Presse wiederholt zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 7