Forum: Politik
Neue Rangliste: "Forbes" hält Merkel für mächtiger als Obama
AP

Kanzlerin Merkel hat Präsident Obama auf der "Forbes"-Liste der einflussreichsten Persönlichkeiten überholt. Sie machte einen Sprung nach vorn - und liegt jetzt auf Platz zwei.

Seite 1 von 17
wecan 04.11.2015, 18:55
1. Kann man so sehen

In gewisser Weise kann ich dem zustimmen.

Würde Herr Obama sagen, wir öffnen die Grenze zu Mexiko für alle, die kommen wollen und es wird keinerlei Obergrenze geben, dann denke ich, würde seine Präsidentschaft noch in derselben Woche enden.

Die Macht etwas derartiges durchzusetzen hat er nicht. Frau Merkel aber offensichtlich schon.

Beitrag melden
Sahee 04.11.2015, 18:56
2. Kein Wunder

Obama hat keine Mehrheit mehr im Kongress während Merkel mit ihrer Flüchtlingspolitik nicht die Mehrheit des Volkes vertritt... mächtiger ist so auf jedenfall. Das was die Entscheider ihr diktieren kann effizienter durchgesetzt werden, denn hier in Deutschland gibt es keinen Volksentscheid und die Meinung des Volkes interessiert keinen in der Politik. Hier kann man Interessen relativ einfach durchwinken... wie z.B. auch TTIP. In Deutschland ist nicht nur das Internet Neuland, sondern auch Demokratie welche vom Volk ausgeht. Alles was man dem deutschen Bürger zutraut ist alle paar Jahre sein Häkchen zu setzten, denn Rest übernehmen andere.

Beitrag melden
auf_dem_Holzweg? 04.11.2015, 19:13
3. Merkel ist nicht das

sie macht was sie will, mit ihrem selbst gestrickten Europa. Sie wurde weder gewählt noch von allen akzeptiert. Sie profitiert nur von der ungleichen Verteilung innerhalb Europas, diese Ungleichheiten baut sie immer weiter aus.
Sie erweitert Europa solange bis ihr endlich der mächtigste Mann mal kräftig auf die Finger klopft - als sie die Ukraine auch kaufen wollte.
Schon war Putin der Buhmann und Merkel das arme Opfer. Zumindest in der Presse. Lächerlich.
Gut dass es noch andere Mächtige gibt, kann man dazu nur sagen. Denn Macht hilft keinem vor Größtenwahn.

Beitrag melden
Jahiro1 04.11.2015, 19:15
4. Einfach lächerlich ...

Die Begründungen sind einfach lächerlich ... zumal in Deutschland alleine eine Liz Mohn und eine Friede Springer jeweils mächtiger sind als Angela Merkel.

Beide können Themen bestimmen, um die sich die Politik dann kümmern muss und beide können im Alleingang Merkel jederzeit stürzen .... eine Merkel wiederum kann den beiden Frauen nichts anhaben ...

Wer ist hier also mächtiger ?

Das der Präsident, der die mächtigsten Militärmaschinerie der gesamten Weltgeschichte und genug nuklearer Feuerkraft befehligt, um alles Leben auf dem Planeten zu vernichten, weniger Macht haben soll, als die Vasallin, mit nur zum Teil einsatzfähigem militärischen Gerät und Personal, welches nicht mal in der Lage sein soll die eigenen Grenzen dicht zu machen, einer Vasallin, die das Militär zu Hilfe rufen muss, um einfachste innerstaatliche Verwaltungsaufgaben zu bewältigen .... da weiß ich gar nicht ob ich Lachen oder Weinen soll ... !

Beitrag melden
prologo 04.11.2015, 19:18
5. Präsident Angela Merkel der EU

Euroretterin, Griechenlandretterin, und jetzt noch Mutter Teresa der Flüchtlinge. Wir schaffen das. Grandios. Jetzt müssen erst mal die Merkel Kritiker nach Luft schnappen.
Und ich falle auch aus den Schlappen.

Dabei wurde sie von den EU Völkern gar nicht dazu gewählt. Die EU Völker wurden zu gar nichts befragt.
Zur Zustimmung der Euro Vernichtungsmilliarden für die Griechenland Rettung.

Oder jetzt noch zur Zustimmung des Volkes, oder der Völker Europas, alle Flüchtlinge in Europa aufzunehmen.
Als Präsidentin der EU kann sie das bestimmen.

Wir schaffen das. Die eigene Partei schafft das nicht. Im eigenen Volk rumort es, wir schaffen das nicht. Die EU Nachbarn sagen, das sind Deine Flüchtlinge, Merkel, Du hast sie gerufen. Wir nicht. Jetzt lassen sie alle zu Merkel durch.

Zur Präsidentin von Europa. Das ist doch gerecht so.
Forbes sieht das richtig. Nur wir, das Volk, nicht.

Beitrag melden
joko_shots 04.11.2015, 19:20
6. ich gehe mal stark davon aus...

dass es immer mehr Leute aus der "Reichenliste" in die "Machtliste" schaffen werden...

Beitrag melden
winfried-jaeger 04.11.2015, 19:21
7. Jemand bestimmt die Richtlinien der Poltik

und ist angeblich mächtiger als Obama. Was sagt uns das? Die parlamentarische Demokratie in Deutschland ist aus dem Ruder gelaufen. Wir haben eben keine Präsidialdemokratie wie in den USA oder in Frankreich, aber auch kein funktionierendes Parlament mehr. Was wir haben ist eine Diktatur von Parteifunktionären und eine Presse, die nicht mehr kritisiert und kontrolliert, sondern selbst Politik macht. Es ist eine Schande und die Väter und Mütter des GG drehen sich im Grab rum.

Beitrag melden
Celestine 04.11.2015, 19:24
8.

Wenn Putin der mächtigste Mann der Welt sein sollte, muss Platz 2 keine Empfehlung sein. Aber weil Frau Merkel den Gerüchten zufolge die Ambition hegen soll, die Generalsekretärin der UNO zu werden, hat sie das Flüchtlingsproblem nun medienwirksam vor der ganzen Welt plötzlich zügig gelöst, durch eine open invitation to enter Good Old Germany. Es ist ihr trotz der Monate langen Tatenlosigkeit gelungen, diese Wende von einem Extrem ins andere als großartige Geste der Humanität zu verkaufen, besitzt sie doch offenbar magische Fähigkeiten, ihr Volk nach Belieben zu dirigieren, sodass ihre Untertanen ihr brav und devot folgen, wohin der Weg auch immer führen soll. Ich finde den Schlingerkurs sehr beachtlich: Während ihre Untätigkeit zu meinem Unverständnis kaum kritisiert wurde, wird nun ihr planloser Eifer umso vehementer leidenschaftlich verteidigt, sogar von ihren ehemaligen Kritikern. Das ist eine reife Leistung, und so wäre jeder „Titel“ sicher redlich verdient. :->

Beitrag melden
cato. 04.11.2015, 19:24
9.

Zitat von wecan
In gewisser Weise kann ich dem zustimmen. Würde Herr Obama sagen, wir öffnen die Grenze zu Mexiko für alle, die kommen wollen und es wird keinerlei Obergrenze geben, dann denke ich, würde seine Präsidentschaft noch in derselben Woche enden. Die Macht etwas derartiges durchzusetzen hat er nicht. Frau Merkel aber offensichtlich schon.
Wenn alle etablierten Medien der USA eine Wochenlange Kampagne fahren würden, die eben dieses Regierungshandeln befürwortet und eine gutorganisierte relativ starke Minderheit dieses Vorgehen auch unterstützen würde, dann könnte Obama das auch.
Das sind halt die Unterschiede zwischen den Ländern,
in Deutschland wäre es z.B. Undenkbar, dass Frau Merkel Feinde Deutschlands mit Drohnenschlägen liquidieren würde und nach öffentlich werden ihr Amt behalten dürfte.
Oder ein anderes Beispiel in GB haben sich die Bürger Seelenruhig entwaffnen lassen, aber der Versuch eine Ausweispflicht einzuführen, hat massive Proteste ausgelöst und die Nachfolgeregierung hat das Projekt schleunigst nach ihrem Wahlsieg beerdigt.

Beitrag melden
Seite 1 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!