Forum: Politik
Neue Reformen: Gerhard Schröder fordert Agenda 2030
dapd

Deutschland braucht erneut ein gewaltiges Reformprogramm, verlangt Altbundeskanzler Gerhard Schröder. Im "Handelsblatt" spricht sich der SPD-Politiker für eine Agenda 2030 aus. Nur so könne man der Überalterung der Gesellschaft entgegenwirken und Wachstum im Land fördern.

Seite 26 von 77
republica_banana 05.04.2012, 12:55
250.

Zitat von sysop
Deutschland braucht erneut ein gewaltiges Reformprogramm, verlangt Altbundeskanzler Gerhard Schröder. Im "Handelsblatt" spricht sich der SPD-Politiker für eine Agenda 2030 aus. Nur so könne man der Überalterung der Gesellschaft entgegenwirken und Wachstum im Land fördern.
Die Chance, Deutschland grundlegend zu reformieren, nutzte der "maximaldeckhaarpigmentierte Silberrücken" in seiner Amtszeit als BuKa von 1998-2005 nicht mal ansatzweise. Er entpuppte sich vielmehr als Chefl-Lobbyist der Wirtschaft und der Finanzhaie mit sozialdarwinistischer Grundausrichtung. Lieber Gas-Gerd, beglücke uns bitte nicht mehr mit deinem ewigen Kapitalismus-Mantra von Wohlstand durch Wachstum, sondern kümmere dich lieber um deinesgleichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
analyst2 05.04.2012, 12:55
251. Aha......

Zitat von multi_io
Vielleicht mal den Artikel lesen (das schwarze sind die Buchstaben)? Das steht drin, was er sich so vorstellt. Den Spitzensteuersatz z.B. will er erhöhen.
Unter seiner Regierung passierte genau das Gegenteil,die Finanzmärkte wurden liberalisiert,die Zeitarbeit wurde zum Zeitsklaventum befördert,übrigens bis in die heutige Zeit.
Der Mann hat und hatte keine Ahnung und davon viel.

ps:Altkanzler Schröder kostet uns noch Millionen ud das so lange er lebt.
Er hat 7 vom Steuerzahler entlohnte Mitarbeiter(kosten ca. 1/2 Million pro Jahr)dazu kommen noch die Kosten für gepanzerte Limousine und Personenschutz.
Wofür das ganze eigentlich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dummerjunge 05.04.2012, 12:58
252. .

Zitat von sysop
Deutschland braucht erneut ein gewaltiges Reformprogramm, verlangt Altbundeskanzler Gerhard Schröder. Im "Handelsblatt" spricht sich der SPD-Politiker für eine Agenda 2030 aus. Nur so könne man der Überalterung der Gesellschaft entgegenwirken und Wachstum im Land fördern.
Viel besser:

Keine Kinder zeugen. (so wie Herr Schröder)
Karriere machen (so wie Herr Schröder)
Dann kann einem die gesetzliche Altersgrenze und das Geschwafel über demographische Reformen herzlich egal sein (so wie Herrn Schröder)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
papayu 05.04.2012, 12:58
253. Gretchenfrage ?

Zitat von route666
Ich verstehe die Menschen nicht. Warum stellt niemand die Frage, was nach dem Kapitalismus kommen soll? Wir beobachten gerade wie dieses System an seine innere Schranke kommt. Die Märkte sind gesättigt, weltweit ist die Kaufkraft gesunken, da massiv Arbeitsplätze weggefallen sind. Diese Arbeitsplätze können nicht wieder an anderer Stelle neu entstehen, da diese......
Endlich lese ich die Wahrheit. Ja, was kommt nach dem Kapitalismus?
Ein verbesserter Kommunismus. Waere eigentlich angebracht, oder?
Wo jeder dasselbe verdient, nicht so wo manche Leute fuer 400.--
Euro und andere fuer ca. I,5 Millionen Euro "arbeiten." Das will einfach
nicht in meinen alten Kopf!!! Verantwortung? Nein, die haben andere.
Der kleine Schraubendreher am Fliessband. Verguetung? Wofuer?
Das ist kein Neid, absolut nicht. Nein!! Diese Leute haben sich nur gut verkauft und wenn dann so ein seniler Trottel sie auch noch bezahlt!
Wie kann ein Einzelner 17 Millionen Euro ueberhaupt ausgeben?
In diesem Falle sollte die Einkommensteuer auf 95% erhoeht werden, dann waere die Welt wieder f a s t in Ordnung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verleitnix 05.04.2012, 12:58
254.

Zitat von sysop
Deutschland braucht erneut ein gewaltiges Reformprogramm, verlangt Altbundeskanzler Gerhard Schröder. Im "Handelsblatt" spricht sich der SPD-Politiker für eine Agenda 2030 aus. Nur so könne man der Überalterung der Gesellschaft entgegenwirken und Wachstum im Land fördern.
Was Schröder? "Genosse" der Bosse? Der fordert was? Na, ich weiß nicht, das hat ja schon komödiantische Züge an sich...

Ein Mann, der die SPD so heruntergewirtschaftet hat, sollte gar nichts mehr fordern dürfen. Wo sind wir denn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gegenrede 05.04.2012, 12:59
255.

Zitat von arwi
Auswandern? Wohin denn? Wo ist es denn besser als in Deutschland? In Europa gibt es kein besser da stehendes Land.
Norwegen, Schweden, Dänemark, Schweiz, Luxemburg, Österreich und Holland stehen mMn besser da.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcaurel1957 05.04.2012, 13:00
256.

Zitat von Kirk70
Der ESM ist aber nur dadurch nötig geworden, weil Finanzmärkte gegen Staaten regelrecht wetten können. CDS´ auf Fremdrisiken gehören SOFORT verboten. Über CDS´ hinaus gehend darf sich die ganze Welt nicht von ein paar tausend Finanzjongleuren erpressbar machen. Bevor der übliche Reflex......
Im Großen und Ganzen stimme ich Ihren Ausführungen zu, wenn Sie meine Beitröge gelesen haben werden Sie auch bemerkt haben, daß ich die vorhandenen Problem auch sehe und eine Lösung für nötig halte.

Über den ESM habe ich mich aber lieber in der FAchliteratur bzw. im Vertrag selbst informiert. Ich halte den ESm im Wesentlichen für eien richtige Institution, die gegenwärtig (leider) gebraucht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rinax 05.04.2012, 13:00
257.

Gerhard Schröder hat recht aber sagt nix neues. Das eine Reform gebraucht wird ist richtig, alleine Steuererhöhungen bzw längere Arbeitszeiten lösen das Problem nur kurzfristig. Der richtige Weg wären mehr Frauen und Männer sich für Kinder entscheiden zu lassen und eben das ist in Deutschland ein Problem das Kinder oftmals ein finanzielles Problem, bei alleinerziehenden sogar ein Existienzproblem bedeuten können. Auf der anderen Seite ist mit einfacher Kindergelderhöhung da ganze nicht getan da man hier einzig die Großfamilie in sozial schwachen Familien fördert (welches Kind lebt schon mit 180Euro/Monat ?). Hier müsste sich aber in der Gesellschaft einiges ändern

- Wenn ein Hund in unserer Ecke auf den Rasen scheißt ist das nicht gern gesehen aber naja, spielen dort Kinder Fußball werden sie weggejagd mit der Begründung sie seien zu laut.
- ich selbst bin alleinerziehender Vater bekomme gerade 72 Monate Unterhaltsvorschuss weil die Frau nicht zahlt, das Kind (mittlerweile in der Schule) muss von Schule zum Hort selbst gehen da kein Geld für Betreuung auf dem Wege da ist, Gott sei dank ist der Weg nicht allzulang und ich kann meine Eltern bitten darauf zu achten)
- Der Wechsel von Lohnsteuerklasse 1 auf 2 für alleinerziehende bringt mir rund 16 Euro Unterschied ? Eine Scheinehe für die LSKlasse 3 würde hier mehr bringen.
- Kita und Freizeitmöglichkeiten für Kinder alleine bzw mit Eltern sind entweder kaum noch bezahlbar oder einfach nicht vorhanden, selbst Spielplätze verrotten
- Urlaub für mich als alleinverdienenden eigentlich unmöglich und wenn dann vielleicht mal ne Woche an der Nordsee möglichst billig

usw. also ich kann es keinem verübeln der sich heutzutage gegen Kinder entscheidet und das ist mit mehr Geld, längerer Arbeitszeiten, import von ausländischen "Fachpersonal" z.b. aus Indien für hisige EDV nicht zu machen unda uch nicht nachhaltig.....

Ergo sehe ich es auch so das wir in Punkte Überalterung bei den Jungen Menschen und potenziellen Mütter und Väter ansetzen müssen und nicht die Menschen solange buckeln lassen das sie bestenfalls mit dem Sarg vom Arbeitsplatz getragen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt2.1 05.04.2012, 13:00
258. #55

Zitat von friedrich_eckard
Soviel Dreistigkeit macht ja doch zunächst einmal sprachlos. Statt abseits der Öffentlichkeit schweigend seine Silberlinge zu verzehren und der Güte des Geschicks dankbar dafür zu sein, dass seine Verdienste nicht an einer Strassenlaterne ihre Würdigung gefunden haben, meldet sich der da noch mit Ratschlägen zu Wort - und in der von ihm zugrunde gerichteten Partei findet sich niemand, der darauf die einzig angessene Antwort erteil, als welche "Schnauze!" zu lauten hätte. Aber das könnte ja immerhin noch kommen, ich glaube es aber nicht. Aber natürlich ein Heckenschuss gegen Hollande - das musste ja sein!
Na, wieder mit beiden Beinen fest auf demokratischem Boden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stompf 05.04.2012, 13:01
259. Junge, Junge !

Zitat von sysop
Deutschland braucht erneut ein gewaltiges Reformprogramm, verlangt Altbundeskanzler Gerhard Schröder. Im "Handelsblatt" spricht sich der SPD-Politiker für eine Agenda 2030 aus. Nur so könne man der Überalterung der Gesellschaft entgegenwirken und Wachstum im Land fördern.
Was gibt der wieder für einen Senf ab. Wir brauchen keine Agenda, wir brauchen endlich Politik die dauerhaft flexibel reagiert. Und diese Wachstumsphrase, die immer an absoluten Zahlen festgemacht wird ...? Wachstum entsteht auch durch Einsparung oder Umverteilung. Mann oh Mann ! Daß halbwegs intelligente Leute so eine Gülle raushauen, kann man nur mit Gier und Machtstreben erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 26 von 77