Forum: Politik
Neue Reformen: Gerhard Schröder fordert Agenda 2030
dapd

Deutschland braucht erneut ein gewaltiges Reformprogramm, verlangt Altbundeskanzler Gerhard Schröder. Im "Handelsblatt" spricht sich der SPD-Politiker für eine Agenda 2030 aus. Nur so könne man der Überalterung der Gesellschaft entgegenwirken und Wachstum im Land fördern.

Seite 28 von 77
DanT. 05.04.2012, 13:18
270.

Zitat von der_provokateur_troll
Es muss endlich eingesehen werden, dass der Sozialstaat in der derzeitigen Form nicht mehr finanzierbar ist. Das muss man den Menschen erklären und zwar vernünftig. Beim derzeitigen Angebot an Jobs müssen mehr Leute in Arbeit gebracht werden. Es muss gegen das Denken vorgegangen werden, dass man sich auch ohne Arbeit irgendwie durchschlagen kann, indem man von anderen alimentiert wird. Wenn man von vorneherein weiß, dass man nur gut leben kann, wenn man sich anstrengt, wird man mehr tun, weil man mehr tun muss. Deshalb müssen die Sozialhilfen weiter gekürzt werden.
Der Sozialstaat ist nicht problematisch.
Problematisch ist die immens ungleiche Verteilung von Einkommen und Vermögen, was immer wieder Wirtschaftskrisen hervorruft.
Kapieren Leute wie Sie eigentlich nie, dass die Einschnitte immer weiter gehen werden? Es wird niemals genug der Forderngen nach Einschnitten im Sozialbereich sein.
Agenda 2010 wurde durchgesetzt, es wurden viele soziale Schweinereien begangen, aber diese reichen jetzt auch schon wieder nicht mehr, es müssen neue Einschnitte her, natürlich wieder nur bei den unteren 80%.
Und nach der Agenda 2030 wird es eine Agenda 2040 geben usw. usw., bis wir in einer menschenverachtenden Kapitaldikatur bzw. im Manchesterkapitalismus angelangt sind.

Die einzige Lösung ist das benöigte Geld von dort zu holen wo es in Überfluss vorhanden ist und nicht den Mittelstand verarmen und die Unterschicht verhungern zu lassen.
Die fortschreitende Einkommens-, Vermögens- und Kapitalkonzentration (und die daraus folgende Verarmung der Masse), die dem Kapitalismus immanent ist, wird auf Dauer jede Demokratie in eine Diktatur verwandeln, sei es wegen politischer Radikalisierung (ein neuer "Führer" oder Heilsbringer) oder durch Einsatz von konzentrierter wirtschaftlicher Macht zu politischen Zwecken (Plutokratie, Finanzdiktatur).
Auf letzterem Wege sind wir ja schon, unser Leben ist ja größtenteils schon von finanzwirtschaftlichen Sachzwängen geprägt. ("marktkonforme Demokratie")

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marvin07 05.04.2012, 13:18
271.

Endlich mal einer Meinung! Mit Mir! Wenn ich mich recht entsinne, bin ich das meistens. Wo hatten wir denn Differenzen?
Oder verstehe ich Sie falsch? Ihre sonstigen Beiträge in diesem Forum lassen jedenfalls nicht auf Ironie schließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarzes_lamm 05.04.2012, 13:20
272.

Zitat von arwi
...die hier rumheulen einfach was gescheites gelernt. Mit guter Qualifikation / Bildung kann man sehr gut leben und sich auch was leisten. Jeder schmiedet doch sein eigenes Schicksal. Einfach gut in der Schule und in der Uni sein, dann gibt es auch nichts zu meckern. Ich habe noch in der Hauptschule gemerkt, dass ich mit so einem Abschluss später Harz IV beziehen würde. Somit habe ich mich selbst am Kragen gepackt und im Enddefekt ein Diplom gemacht. Jetzt kann ich mich über mein Gehalt nicht beklagen, kann mir die Arbeitgeber selbst aussuchen und kann mir einiges leisten. Was will man mehr? Da ist es mir eigentlich egal, wer das Land regiert. Wobei, die jetzige Regierung ist mir doch lieber, die Roten wollen den Spitzensteuersatz erhöhen, das passt mir nicht so ganz.
Der Haken bei deer Sache ist, dass die (noch) ausreichend verdienenden Leute aus der Mittelschicht, zu denen ich mich auch zähle, irgendwann nicht mehr zahlen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robinson1959 05.04.2012, 13:20
273.

Zitat von gegenrede
Von dem Schuldenberg kommen wir weder durch Sparen noch/und durch Wachstum runter, dies sollte doch wirklich jedem klar sein. Ergo wird die Zinslast immer höher, was wiederum dazu führt, dass Ausgaben gekürzt und/oder Einnahmen gesteigert werden müssen. Ausgaben kürzen, das kann jeder ......
Piraten? Linke? Wollen Sie unseren Untergang noch beschleunigen.
Das einzige, was ich sehe außer höhere Einnahmen oder Ausgaben, sind
bessere, sinnvollere Planungen mit den Steuereinnahmen.

Mich brauchen Sie im Gegensatz zu vielen hier, auf keinen Link hinweisen. Ich weiß weshalb es Not tut, Europa nicht auseinander fallen zu lassen. Wenn uns das heut zutage auch weh tut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
papayu 05.04.2012, 13:21
274. Zu dumm zum zum!!!

Zitat von hauser kd
Sheidung und Versorgungsausgleich, oder zwar 47j gearbeitet aber nicht regelmaessig Beitraege entrichtet. Oder wasist der Grund fuer 1100urop
1959 als Ausgelernter habe ich DM 285.-- verdient, darnach langsame
Steigerung bis auf DM 600.-- Zuletzt habe ich DM 2800.-- brutto bezahlt bekommen!! dh. 1.400.-- Euro. Das war vor 13 Jahren. 1999.
Mit 54 Jahren machte meine Abteilung dicht und ich bezog Arbeitslosengeld bis 60. Dann m u s s t e ich in Rente gehen!!

Das ist nun 13 Jahre her und es gibt 1000de, denen es aehnlich erging!
Ich bekomme noch Rente, aber ob Sie noch welche bekommen, ist sehr fraglich, vielleicht eine Einheitsrente unter 1000 Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleiner-moritz 05.04.2012, 13:22
275. Sonderabgabe nur für Leute mit weniger als 2 Kindern!

Zitat von Humboldt
Was kommt denn jetzt noch? Rente mit 75? Arbeitslager für Hartz4er? Spitzensteuersatz 25% ???
Abgesehen von der Rente mit 75 ist der Rest Ihrer Aufzählung mehr als albern.
Ich frage allerdings, warum sollen nicht die Verursacher der Überalterung, die Kinderlosen, nicht für die Folgekosten aufkommen, statt zwei- , dreimal im Jahr in den Urlaub zu fahren, während andere Leute Kinder aufziehen?

Statistisch kostet ein Kind bis zur wirtschaftlichen Selbstständigkeit 120.000 Euro, wobei das Kindergeld da noch gar nicht dabei ist.
Teilt man diese Summe auf 40 Jahre Erwerbstätigkeit (von 25 bis 65) auf, dann entspricht das 3.000 Euro pro Jahr für Kinderlose und 1.500 Euro pro Jahr für die, die nur eins haben, die man beispielsweise bei einem Jahreseinkommen von sagen wir mal 60.000 Euro zahlen müsste, weil man sie einfach mehr im Portemonnaie hat als jemand, der 2 Kinder hat!

Dies entspricht auch dem oft beschworenen Prinzip, dass "stärke Schultern auch mehr tragen müssen"!
Die Idee aber, dass Kinderlose wie auch Eltern ungeachtet des Geleisteten in gleicher Weise zahlen sollen, ist an Perverisität nicht mehr zu überbieten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kalleblom 05.04.2012, 13:22
276. Danke und Glückwunsch!

Zitat von arwi
...die hier rumheulen einfach was gescheites gelernt. Mit guter Qualifikation / Bildung kann man sehr gut leben und sich auch was leisten. Jeder schmiedet doch sein eigenes Schicksal. ......
Vielen Dank für Ihre Zeilen! Eigenverantwortung ist das was vielen leider abhanden gekommen ist und daher nicht verstehen, dass die Agenda richtig war!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SozialRomantiker 05.04.2012, 13:22
277. Gerhard Schröder, der Totengräber der Sozialdemokratie

Kann der Lobbyist und Menschenverachter Gerhard Schröder (SPD) nicht mal endlich die Klappe halten, nachdem er die Sozialdemokratie als Ganzes und die SPD im Speziellen verraten und verkauft hat? Solange die SPD solche rückgratlosen Karrieristen und Volksverräter wie Schröder, Steinmeier und Steinbrück in ihren Reihen hat, braucht sie keine politischen Gegner mehr. DArüber hinaus sollte Schröder und Konsorten aufpassen, dass das Volk nicht irgendwann eine RAF 2.0 fordert, um sich von dem korrupten Lumpenpack in der Politik zu befreien. Ich bin mir sicher, Gerhard Schröder wäre unter den Top 10 auf der ToDo-Liste einer solchen Vereinigung. Da würden ihm auch die Nutten von Peter Hartz oder die Streicheleinheiten aus der Bertelsmann-Ecke nicht mehr helfen. Bekanntlich wurden die Grundzüge der Agenda 2010 ja von der Bertelsmann-Stiftung vorgegeben.

Gerhard Schröder hat Deutschland für die Arbeitnehmer zu einem China mitten in Europa gemacht. Da wäre es nur fair, wenn wir es in Sachen Bestrafung von Verrätern zu einem China für Leute wie Schröder machen. Wie war das noch: Genickschuss im Stadion unter Jubel? Kann er haben, kann er haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Te Henga 05.04.2012, 13:23
278. Laterne, Laterne...

Zitat von friedrich_eckard
Statt abseits der Öffentlichkeit schweigend seine Silberlinge zu verzehren und der Güte des Geschicks dankbar dafür zu sein, dass seine Verdienste nicht an einer Strassenlaterne ihre Würdigung gefunden haben, meldet sich der da noch mit Ratschlägen zu Wort - und in der von ihm zugrunde gerichteten Partei findet sich niemand, der darauf die einzig angessene Antwort erteil, als welche "Schnauze!" zu lauten hätte. Aber das könnte ja immerhin noch kommen, ich glaube es aber nicht.
Begibt sich das gelangweilte Gerdchen eigentlich nur noch mit Leibwaechtern auf die Strasse? Ich wuerde ihm diese permanente Unangenehmheit jedenfalls von Herzen goennen. Seinem AWD-Spezl natuerlich auch.

Schroeder hat jedenfalls gerade wieder einmal demonstriert, dass er nicht lernfaehig ist, und dass er sich natuerlich immer noch fuer den Groessten haelt.
Das wirklich Schlimme ist allerdings, dass die parlamentarische Demokratie in Deutschland so ziemlich am Ende ist.
SPD: Dank Schroeder und seinen noch unfaehigeren Nachfahren in diversen Aemtern komplett inkompetent, saft- und kraftlos. Ausser dummen Spruechen (siehe Schweiz) nichts zu bewegen oder zu gewinnen. Das Erstrebenswerteste fuer die SPD ist heuer nur noch eine grosse Koalition (siehe Saarland).

CDU: Merkel & Co tun was genau seit vielen Jahren? Genau... nichts. Das Land geht den Bach hinunter, und diese Haekeltruppe schaut gelangweilt und ratlos zu. An Kohl mag ich mich gar nicht mehr zurueckerinnern, obwohl er ja neulich auch wieder ein paar verkalkte/verfettete Gedanken in die Oeffentlichkeit trug ("seit Schmidt nur noch Schiet" sag' ich nur).

FTP: Projekt 1,8 erfolgreich in Angriff genommen, und ansonsten nicht mehr der Rede wert.

Gruene: Wertkonservative 68er, die sich an den Futtertroegen am Wohlsten fuehlen, und ansonsten ebenfalls zu nichts mehr zu gebrauchen sind.

Linke: Gibt es die noch? Von hier in NZ aus schwer zu beurteilen.

Piraten: Beachtlicher Anfangserfolg, und ich wuerde mir wuenschen, dass die den Bundestag einmal ordentlich "aufmischen" wuerden, aber... wer fuerchtet sich schon vor diesen Latzhosentraegern? Politisch werden die wohl eher unter dem Rasenmaeher enden, vom "System" ueberrollt.

ich hatte bereits vor 10 Jahren den Gedanken "schlimmer geht's nimmer", aber - wie sich zwischenzeitlich gezeigt hat -, nach unten war und ist immer noch Spielraum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chlorid 05.04.2012, 13:24
279. Meine Meinung

Zitat von arwi
...die hier rumheulen einfach was gescheites gelernt. Mit guter Qualifikation / Bildung kann man sehr gut leben und sich auch was leisten. Jeder schmiedet doch sein eigenes Schicksal. Einfach gut in der Schule und in der Uni sein, dann gibt es auch nichts zu meckern. Ich habe noch in der Hauptschule gemerkt, dass ich mit so einem Abschluss später Harz IV beziehen würde. Somit habe ich mich selbst am Kragen gepackt und im Enddefekt ein Diplom gemacht. Jetzt kann ich mich über mein Gehalt nicht beklagen, kann mir die Arbeitgeber selbst aussuchen und kann mir einiges leisten. Was will man mehr? Da ist es mir eigentlich egal, wer das Land regiert. Wobei, die jetzige Regierung ist mir doch lieber, die Roten wollen den Spitzensteuersatz erhöhen, das passt mir nicht so ganz.
Ja, sehe ich genauso und hab ich auch so gemacht. Die ganzen Jammerlappen und Meckerer hier im Forum kriegen im Leben nix auf die Kette und schieben das dann auf Politiker und Bonzen. Schröders Politik fand ich immer gut und seine Agenda 2010 war ein Meilenstein der deutschen Politik. Schröder wäre einer der wenigen Politiker, die ich wählen würde - am liebsten allerdings ohne SPD am Hals. Die hat den Mann eh nur blockiert. Gegen eine Agende 2030 hätte ich nichts einzuwenden. Angela ist für so was ja leider zu zaghaft in die SPD-Heinis haben keine Ahnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 28 von 77