Forum: Politik
Neue Regierung: Bitte keine GruselKo!
REUTERS

Die Verwirrungen der SPD sind der letzte Beweis: diese Koalition hat fertig, bevor sie begann. Genossen, ihr seid unsere letzte Hoffnung: Bewahrt uns vor diesem Übel! Deutschland braucht Neuwahlen - ohne Merkel.

Seite 10 von 32
tiefenrausch1968 12.02.2018, 16:22
90. Volle Zustimmung

Neuerdings bin ich ständig mit Augstein einer Meinung. Das kann nur einen Grund haben: Er hat Recht. ; )

Beitrag melden
haarer.15 12.02.2018, 16:23
91. Der Weg zu Neuwahlen ...

... ist steinig und nicht leicht herbeizuführen. Davor müssen schon alle anderen Optionen ausgeschöpft ein. Wenn Angela Merkel keine Minderheitsregierung wagen will, dann muss sie ohne Wenn und Aber abtreten. Ein Weiter-so will ohnehin keiner mehr. Das Gefasel von einer stabilen Regierung kann sich Merkel eh abschminken. Denn auch sie steht jetzt zunehmend unter Bedrängnis. So ist es, wenn man den Abgang in Würde bereits verpasst hat. Neuwahlen sind das allerletzte Mittel. Sie könnten noch chaotischere Resultate bringen - mit gestärkten Rändern, vorallem Rechtsaußen. Wer will das denn ?

Beitrag melden
wburger271 12.02.2018, 16:23
92. Jammern auf hohem Niveau

Herr Augstein hat nicht begriffen, um was es geht: ein Scheitern der Groko würde bei der aktuellen Konstellation nahezu zwangsläufig auf Neuwahlen hinauslaufen, bei der die AfD gute Chancen hätte als zweitstärkste politische Kraft daraus hervor zu gehen– mit Lust auf Regierungsbeteiligung versteht sich. Im Vergleich zu dem Szenario, das uns dann blüht, betrachte ich seine heutige Kolumne als „Jammern auf hohem Niveau“

Beitrag melden
Fidel Castro 12.02.2018, 16:24
93. Widerspruch

In einem Punkt widerspreche ich Ihnen, Herr Augstein. Es war einzig der Christian Lindner, der nicht leichtfertig, sondern verantwortungsbewusst und seiner Wählerschaft verpflichtet gehandelt hat und handelt!

Beitrag melden
askl 12.02.2018, 16:26
94. Neuer Wein in alten Schläuchen!

Neue Inhalte mit Merkel und Co? Ein Blick im die Worte Jesu müsste die Pfarrerstochter doch erkennen lassen, dass das nicht geht. Ein Neuanfang geht nur ohne Fr Merkel! Ja, insofern muss man dem Tenor dieses Artikels beipflichten!

Beitrag melden
jan-c137 12.02.2018, 16:27
95.

Zitat von schade1001
Nie ging es Deutschland besser als jetzt nach 12 Jahren Merkel. Das lässt sich kaum von der Hand weisen. Was die Zukunft angeht, ist Deutschland nach Ansicht internationaler Experten auch gut ausgestellt. Nur in Deutschland setzt sich allmählich die Schwarzmalerei durch. Eine Schuldige muss natürlich auch her. Euch ist nur langweilig. Stabile Verhältnisse sind natürlich Gift für Journalisten.
Mit Deutschland meinen sie ein paar weniger schwerreiche Profiteure? Lesen Sie doch die Studien zur Entwicklung der Armut in Deutschland bzw. der Verteilung von Vermögen. Wo kommt denn etwas von der florierenden Wirtschaft an? Die Mittelschicht ist getrieben von Existenzängsten und lässt sich von den Versprechungen diverser Populisten ködern. Der Wirtschaft geht es gut und gleichzeitig kriegt man nicht mal einen ordentlichen Mindestlohn effektiv umgesetzt. Die Arbeitslosenzahlen sind so niedrig wie lange nicht mehr. Dafür sind aber auch immer mehr Menschen in ausbeuterischen Arbeitsverhältnissen im Niedriglohnsektor. Die diversen statistischen Tricksereien runden das Gesamtbild weiter ab. Ja, den Deutschen geht es so verdammt gut, dass sie es als Wähler den großen Parteien mit den miesesten Ergebnissen seit Jahrzehnten gedankt haben.
Schuld sind natürlich die gelangweilten Journalisten. Denn hier in Deutschland gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.

Beitrag melden
manque_pierda 12.02.2018, 16:28
96. na

Herr Augstein,
da stimmen wir ja groteskerweise Weise mal überein, aber aus völlig anderer Perspektive und Zielsetzung. Was Sie schreiben, stimmt getrost auch für die CDU und die SPD ist mir herzlich egal und es ist schon erschreckend, dass ein "Kevin" die Hoffnung der Sozialdemokratie sein soll, aber nein, das der Kevin ist nur die verschlimmbessernde Variante. Im Gegensatz zur CDU, wo alles andere als Merkel tatsächlich nur besser sein kann, wäre es mit dem Juso sicher nicht so.

Dennoch wünsche ich den Kühnerts der SPD viel Glück, da es der Weg der Erneuerung für beide noch prägenden Parteien Deutschlands wäre. Merkel kann sich zwar zur erneuten Spitzenkandidatin für mögliche Neuwahlen schon ausgerufen haben, aber so masochistisch sind selbst parteiräsonierte CDUler nicht.

Egal was kommt, es wird eine Zäsur, die weh tun wird, die Frage ist nur, ob sich die Schmerzen lohnen. Ich würde sagen, dass eine erneute Groko die Schmerzen nicht wert ist, selbst wenn die AfD mit 20 % + x in den Bundestag käme. Letztlich haben nicht nur Parteien, sondern auch wählende Staatsbürger Verantwortung.

Beitrag melden
Ambrosicus 12.02.2018, 16:29
97. Unsinn

Meinetwegen ist nach Neuwahlen Merkel weg, aber sonst?
Wo ist der Unterschied? Ein höherer Prozentsatz für die braune AfD?
Wäre sonst irgendwas anders, wäre sonst eine Koalition jenseits der GroKo wahrscheinlicher?
Eher umgekehrt. Dass es zumndest die Möglicheit einer Jamaika-Koalition gab, lag an Merkel, bei einem zu erwartendem Rechtsruck der CDU unter einem Nachfolger wohl kaum.
Wäre die SPD nach Neuwahlen eine bessere? Nein, nur eine noch kleinere.
Also wozu Neuwahlen?

Beitrag melden
tokanord 12.02.2018, 16:29
98. Aus dem Herzen gesprochen!

Vielen Dank Herr Augstein,
Habe mich lange nicht über so geschriebenes gefreut!
Dieses Land braucht dringend eine Veränderung!
Bitte kein "weiterso"!
Ein Großteil der Menschen in diesem Land sind es leid, dass dringend benötigte Veränderungen nicht angegangen werden!

Beitrag melden
goggo64 12.02.2018, 16:29
99. Ich hätte nie gedacht, ...

... dass ich Herrn Austern mal zustimmen müsste. Aber hier und heute hat vollumfänglich recht.

Beitrag melden
Seite 10 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!