Forum: Politik
Neue Regierung: Bitte keine GruselKo!
REUTERS

Die Verwirrungen der SPD sind der letzte Beweis: diese Koalition hat fertig, bevor sie begann. Genossen, ihr seid unsere letzte Hoffnung: Bewahrt uns vor diesem Übel! Deutschland braucht Neuwahlen - ohne Merkel.

Seite 13 von 32
robertl 12.02.2018, 16:38
120. Neuwahlen wird das Land nach Rechts führen

Wer an Neuwahlen denkt sollte sich erstmal überlegen in welche Richtung das Deutschland führt. Oder glaubt jemand ernsthaft, dass nach einem tollen Wahlkampf die SPD große % Sprünge macht?
Realistischer ist das die CDU ohne Merkel in die Neuwahlen geht mit Leuten an der Spitze, die in Sprüchen und Gedanken einem Herrn Seehofer in den Schatten stellen werden, um der AfD die Stimmen abzuluchsen. So wird die CDU wieder erstarken indem Sie viele Themen der AfD übernehmen, genauso wie es Merkel mit der SPD & den Grünen gemacht hat.
Ja, langfristig gesehen werden Neuwahlen zu einer Erneuerung der SPD führen, weil Sie dann endlich wieder ein einfaches Feindbild aufbauen kann (ihr da oben, wir hier unten). Aber für die nächsten vier Jahre heißt das einen großen Schritt nach Rechts. Wer die SPD so erneuern will, ist schon sehr egoistisch.
Wer parteipolitisch denkt, ist klar für Neuwahlen, aber ehrlich wer an uns Bürger denkt kann das nicht ernsthaft wollen.

Beitrag melden
schmidthappens 12.02.2018, 16:39
121. keine Gewissheit,,,

Zitat von stevens-82
Ich wünsche mir ja auch das Merkel endlich abtritt. Woher allerdings die Gewissheit kommt Merkel würde bei Neuwahlen nicht mehr antreten, ist mir ein Rätsel? Gestern hat sie noch nicht mal gesagt das sie 2021 aufhören würde.
...aber ich z.B. kann mir nicht vorstellen, dass die Entscheidungsträger in der CDU bei einer Neuwahl wieder Frau Merkel als Kanzlerkandidat(in) aufstellen.
Das Merkel kein "Zugpferd" mehr für die Partei ist, dürfte auch bei den Entscheidungsträgern der Partei angekommen sein.

Das Merkel das schlechteste Wahlergebnis für die CDU eingefahren hat, ist ja nun Fakt und kann nicht wegdiskutiert werden.
Das Frau Merkel "Schlüsselministerien" aus reinem PERSÖNLICHEN Machterhaltungstrieb an die SPD verhökert hat, ist auch nicht gerade gut in der CDU angekommen.

Natürlich wird keine Partei mehr mit absoluter Mehrheit die Regierung stellen - ohne Merkel ergeben sich aber andere Möglichkeiten für die CDU die auch bei einer Neuwahl die wohl meisten Stimmen bekommen dürfte.

Beitrag melden
jan-c137 12.02.2018, 16:39
122.

Zitat von mborevi
Was, um Himmels Willen, sollten Neuwahlen bringen? Die SPD kaum verändert, die CDU wie bisher, die Radikalen vielleicht sogar etwas stärker? Und dann? Fällt dann eine Regierung vom Himmel? Ein sehr unüberlegter Kommentar. Oder Propagandaartikel? Für wen?
Den Artikel gelesen? Neuwahlen ohne Merkel(!) sollen den Parteien die Möglichkeit zur Neuorientierung geben. Die SPD hat sie dringend nötig um nicht vollkommen in der Versenkung zu verschwinden. Selbst in der CDU merkt man langsam, dass Mutti bereit ist so ziemlich alle Inhalte und Positionen der eigenen Partei für den Posten der Kanzlerin aus dem Fenster zu werfen. Nein, natürlich fällt keine Regierung vom Himmel aber eventuell würden Parteien, die nicht mehr nur farblose Merkelwahlvereine sind auch wieder nennenswert Stimmen sammeln. Man darf es nicht den Braunen überlassen Farbe zu bekennen und damit die Wähler zu ködern.

Beitrag melden
pek 12.02.2018, 16:40
123. Na, ich weiß nicht ...

So schlecht fand ich den Augstein diesmal nicht, obwohl ich sonst ganz anderer Meinung bin als er. So radikal sind unsere "Radikalen" gar nicht. Viele davon würden CDU wählen wenn Merkel nicht wäre. Und bei Neuwahlen würde es nicht mehr für einen GroKo reichen, da bin ich mir ganz sicher. Zum Schluss noch: Glauben sie wirklich das die Welt untergehen würde wenn Merkel nicht mehr Kanzlerin wäre?
Ich fände es Klasse wenn die SPD sich der Koalition versagt. Dann würden (endlich) die Karten neu gemischt und vielleicht entspricht dann die neue Regierung mehr dem Willen des Volkes?

Beitrag melden
andreasbln 12.02.2018, 16:40
124. ich weiß es ist eine Kolumne und kein Journalismus

aber diese Attitüde zu glauben, wenn etwas nur oft genug wiederholt, finden es andere auch toll, bedient sich der gleichen Instrumente wie alle Populisten. "Die Koalition ist fertig. Frau Merkel hat abgewirtschaftet" ??? Was für platte Plattitüden.... platt eben. Ich bin weder GroKo-Fan, noch Merkeljünger... aber das ist einfach Quatsch und inhaltlich leer. Kein Inhalt nur Behauptungen. Wie gesagt, vom Niveau her auch nicht besser als die AfD.

Beitrag melden
HAJ 12.02.2018, 16:40
125. Ganz richtig! Parteien sind Personen, nicht Papiere.

Die Wähler wählen in unserer repräsentativen Demokratie nicht idealisierte und abstrakte Parteiprogramme, sondern Abgeordnete. Nach der letzten Wahl haben sich die gewählten Abgeordneten erstens nicht zur Regierungsbildung fähig erwiesen, und zweitens stehen nun zum Teil ganz andere Leute da.
Sowohl die Ohne-Uns-SPD, wie auch die Machtzocker Nahles, Lindner, Wedel, oder die neuen der Grünen kennt man nun besser. Da eine stabile Regierung nicht erkennbar ist, ist eine Neuwahl unvermeidlich, besser früher als später.
Merkel steht allerdings vergleichsweise noch bei weitem am stabilsten da.

Beitrag melden
shaboo 12.02.2018, 16:40
126. Danke! Mir spricht diese Kolumne ...

... voll aus dem Herzen! Man kann wirklich nur hoffen, dass sich die SPD-Basis nicht von dem albernen Gerede, die SPD habe in den Koalitionsverhandlungen wahnsinnig tolle Ergebnisse erzielt, den klaren Kopf vernebeln lässt: Tatsächlich steht am Ende vor allem in den Bereichen Steuer- und Gesundheitspolitik - beides für das große Thema "Gerechtigkeit" von absolut zentraler Bedeutung - mal wieder eine totale Nullnummer! Unter anderem damit hat sich die SPD am Ende ihre Ministersessel erkauft, die dem Land und den Leuten aber leider absolut gar nichts bringen werden.

Beitrag melden
kahaot44 12.02.2018, 16:42
127. Die KranKo

wird kommen und eine Weile krank vor sich hinsiechen, bevor sie dahinscheidet. Im Übrigen hat Herr Augstein nicht ganz richtig hingehört beim Merkel-Interview am Sonntag. Sie hat nämlich gesagt:"...ich gehöre zu den Menschen, die Versprochenes (auch) einhalten möchten". Möchten, das ist ja wohl ein etwas anderer Zungenschlag als "... die Versprochenes einhalten". Ob man das, was man tun möchte auch einhalten kann, das sind zwei Paar Schuhe, nicht wahr? Mich erinnert das stark an die oft gehörten Mantren aus der SPD, nach dem alten Motto: wir hätten ja dies und das gerne gemacht, aber wir konnten es leider nicht durchsetzen. Weitergehende Folgerungen liegen auf der Hand.

Beitrag melden
grbxx 12.02.2018, 16:42
128. Geisteswissenschaftler ...

... werden das Konzept des Pragmatismus wahrscheinlich nie verstehen...
Die Sozialdemokratie wird man nicht durch den theoretischen Diskurs retten, sondern nur durch die Konfrontation mit der Realität. Dafür gibt es keinen besseren Ort als die Regierung.

Abgesehen davon, befindet sich die gesamte Linke schon seit mehreren Jahrzehnten in der Dauerkrise. Frage mich was sich da jetzt ändern soll?
Nett in kuschligen Gremien beim Problemtee schöne Luftschlösser bauen?
Braucht man nicht, gibt es schon, in der Disziplin illusorisches idealistisches Politikftschloss ist die MLPD Marktführer im linken Politiksegment.

Die Wähler wollen Lösungen sehen, und keine Ideologien und Theorien...

Beitrag melden
002614 12.02.2018, 16:42
129. Ohne Merkel

Zitat von Tante_Frieda
- dieses Heruntergeschriebenwerden hat sie nicht verdient.Ich finde es einfach billig,ob es nun von links oder rechts kommt.Man könnte meinen,Augstein sehne sich förmlich nach einem Erstarken der rechten Gruseltruppe um Gauland,Weidel&Co.Dass Rechtsaußen bei Neuwahlen zunehmen würden,ist (leider) so sicher wie das Amen in der Kirche.
gäbe es mehr Chaos. Die AfD würde durch Neuwahlen gestärkt - und die anderen Parteien müssen nicht hoffen, dass sie einige Monate nach diesem Trauerspiel besser abschneiden werden.

Aber - je mehr da los ist auf der rechten und linken Seite einer unfähigen und unerfahrenen welche-auch-immer-Regierung, sein Blatt hätte auf alle Fälle wieder mehr zu schreiben als unter einer Regierung Merkel, die doch so langweilig stabil wäre.

Beitrag melden
Seite 13 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!