Forum: Politik
Neue Regierung in Frankreich: Segolène Royal rückt ins Kabinett auf
AFP

Frankreichs neue Regierung steht. Am Kabinettstisch des ehrgeizigen Premiers Valls wird auch die bekannte Sozialistin und Ex-Partnerin des Präsidenten sitzen: Segolène Royal wird Ministerin für Umwelt und Energie.

Seite 1 von 3
seine-et-marnais 02.04.2014, 12:04
1. Zwei Fragen ohne Antwort

Warum kommt man jetzt mit 16 Ministern aus, vorher waren es 30.
Wie breit ist die parlamentarische Basis für diese Regierung. Links fehlen ihnen die Abgeordneten der Kommunisten und Linken wund wahrscheinlich auch der Grünen. Auch bei einer Reihe von linken PS-Abgeordneten dürfte es bei einm PM Valls Vorbehalte geben.
Nachsatz: wie verhält sich die Ministerin Christiane Taubira zu ihrem neuen Chef? Da dürften zumindest intern die Fetzen fliegen.
Aber es musste ja paritätisch sein, 8 Männlein, 8 Weiblein, und dann musste das auch noch parteipolitisch ausgewogen sein, PS (linke und rechte) und Radikale Sozialisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmoschaos 02.04.2014, 12:06
2. Oh, Montebourg....

Das ist ja ein tolles Qualitätsmerkmal der neuen Regierung. So effizient wie früher als Minister für die Produktivität von....Wind und Wind und Wind.!
Oder ist der vielleicht nur in der Regierung, damit er in der Pflicht ist und nicht von draußen rummosern kann? Das ist nämlich das einzige, was diese Lachnummer kann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsiegfried 02.04.2014, 12:08
3. Alter Wein in neue Schläuche

Verbessern wird sich nichts. Wie denn? Es wird um den Machterhalt gekämpft, aber nicht für das Volk. Wie übrigens in Deutschland und anderswo auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
man 02.04.2014, 12:09
4. Das Austauschen

der Köpfe wird den Trend in Frankreich nicht umkehren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ijf 02.04.2014, 12:17
5. das ist irgendwie daneben

Was soll das werden? Erst serviert Holländer seine letzte lebensabschnittsgefährtin ab - und jetzt macht er deren Vorgängerin zur Ministerin? Wie schön, dann teilwn sie ab jetzt schon mal wieder den (Kabinetts) tisch - und wann folgt das Bett? Schräg...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gamh 02.04.2014, 12:25
6. Pikante Konstellation

Welche politischen Auswirkungen diese Kabinettsumbildung haben wird, kann ich nicht beurteilen. Pikant ist die Personalie Ségolène Royal. Des Präsidenten ehemalige Lebensgefährtin Valérie Trierweiler hatte ja schon früher absolut zickenwürdig öffentlich über Royal geätzt. Nun ist die Mutter der Präsidentenkinder also wieder in seine Nähe gerückt, während die Geschasste wegen einer Liaison desselben mit einer jungen Schauspielerin in der Versenkung verschwindet. Das wird die gelernte Journalistin sicher nicht einfach hinnehmen. Man kann gespannt sein, was passiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfi55 02.04.2014, 12:33
7. 30 Minister war eh nicht optimal

Die haben sich wohl ein Beispiel an Deutschland genommen. Sovuiele Minister wie Frankreich üblicherweise hat, das ist nie effizient. Aber da macht die derzeitige Regierung keine Ausnahme. 23 udn 25 Minister waren auch unter Sarkozy durchaus üblich.

Das Problem in Frankreich ist ein anderes: Die Regierung scheut sich Reformen anzupacken und den Leuten reinen Wein einzuschenken. Das sieht man an der Wirtschaft dort, die schwächelt vor sich hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schoggifuezli 02.04.2014, 12:37
8. Nicht mehr viel Glanz bei der

Ein Präsident, der keinen Rückhalt hat, wechselt das Kabinett aus. Wie billig ist das denn? Vorallem dann, wenn die neue Equipe teilweise mit alten Schaumschlägern wie Montebourg (Wirtschaft) besetzt wird. Notwendige Reformenversuche der UMP wurden vom Volk sabotiert (die Franzosen haben irgendwie ein marxistisches Gen....) und an die Rezepte der französischen Sozialisten glaubt kaum mehr jemand. Die Talfahrt in Frankreich wird weitergehen und schon bald wird Frankreich, nebst Italien, zum grössten Problem der EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 02.04.2014, 12:45
9. da

müsste sich für mme trierweiler (ebenfalls ex-) doch auch noch ein plätzchen finden lassen, vieleicht in der küche? - damits beim nächsten mal wieder besser schmeckt ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3