Forum: Politik
Neue Sipri-Studie: Finanzkrise trifft die Rüstungsindustrie
REUTERS

Die staatlichen Sparprogramme schlagen sich auch in den Bilanzen der Waffenschmieden nieder. Laut einer Studie des Friedensforschungsinstitutes Sipri sank 2011 der Umsatz der Rüstungsindustrie um 5 Prozent. Zum wichtigsten Wachstumsmarkt hat sich das Geschäft mit Cyberwaffen entwickelt

Seite 2 von 3
fuschdaslam 18.02.2013, 05:30
10.

Wie kann man bei Rüstungsgeschäften nur von ?Hoffnungsmärkten? sprechen???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drmj 18.02.2013, 05:51
11. Hmmmm, vielleicht doch ...

Waffen freigeben, auch bei uns? Man muss doch nur einmal an die Arbeitsplätze denken!!!! Und die Steuereinnahmen!!! Bleibt die Frage, ob das eine gute oder schlechte Nachricht ist. Sicherlich werden die Waffenschmieden das nicht kampflos hinnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donvito85 18.02.2013, 06:21
12. wenn man ehrlich ist....

Also ich persönlich würde keinen einzigen verlorenen Job in der Waffenindustrie nachtrauern.... Deutschland agiert mit einer solchen Doppelmoral, dass es fast schon ekelhaft ist..... Auf de Welt immer schön den Frieden und Waffenstillstand gutreden, auf der anderen Seite 3. grösster Waffenexporteur der Welt.... nach USA und Russland...

Deutschland hat sicher die Fähigkeit sein Geld auch anders als durch Waffen zu verdienen.
Und die typische Leier ala "wenns wir nicht machen, macht es wer anderes" lass ich nicht gelten.
Die Waffenhandel mit dem Ausland muss mehr begrenz werden... das weiss doch jeder, dass diese Waffen letztendlich in den Kriesengebieten landen... ob direkt oder auf Umwege....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arrifutz 18.02.2013, 06:59
13. Deutsche kauft deutsche Waffen!

Los, jedem seine Heckler & Koch, kann doch nicht sein, dass bloss wegen den ganzen friedenswilligen Ökofreaks und Mainstreammedienlesern unsere guten Arbeitsplätze vor die Hunde gehen. Diese Gutmenschen schaffen es noch, dass ein alteingesessener Traditionsbetrieb wie Heckler & Koch vor die Hunde geht, genau wie Schlecker. Das ist eine gewaltige Hetzkampagne von dieser linken 68er-Pazifisten-Journalisten-Bande. Der einzige Sinn und Zweck des Ganzen kann doch nur sein, die Grünen noch stärker werden zu lassen, damit sie dann mit ihrem Ökofaschismus dafür sorgen, dass uns der Islam leichter überrennen kann. Jeder der schon mal, wie ich, mit einer HK SL7 auf Pappkameraden geschossen hat, weiß, was hier für eine deutsche Wertarbeit geleistet wird. Eine Investition, die ich jedem nur empfehlen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mangelaerkel 18.02.2013, 07:01
14. tja...da muss die CIA vielleicht mal wieder

was anzetteln damit sich irgendwelche Führer genötigt sehen mehr Waffen zu kaufen...die Big 5 wissen doch wie man die Werbetrommel für Waffen rührt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donmarten 18.02.2013, 07:08
15.

Zitat von sysop
Die staatlichen Sparprogramme schlagen sich auch in den Bilanzen der Waffenschmieden nieder. Laut einer Studie des Friedensforschungsinstitutes Sipri sank 2011 der Umsatz der Rüstungsindustrie um 5 Prozent. Zum wichtigsten Wachstumsmarkt hat sich das Geschäft mit Cyberwaffen entwickelt
Wenn´s nur die Kriegsindustrie träfe, wäre mir der totale Finanzkollaps gerade recht. Dieses zutiefst menschenverachtende Gewerbe bringt nur Unglück über die Menschen. Geht pleite- jetzt!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans-juergen.matschiske 18.02.2013, 07:27
16. Kein Mensch

Ohne Waffen wäre die Welt um einiges friedlicher.
Das dafür vertane Geld kann sehr viel sinnvoller ausgegeben werden.
Aber alles Wunschträume. Es gibt zuviele Politverbrecher auf dieser Welt, die sich auf Kosten Menschheit bereichern wollen. Das dabei vergossene Blut unschuldiger Menschen interessiert dabei ein Scheissdreck....
Hauptsache Ich .. Ich.... Ich....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 18.02.2013, 07:50
17. Ach die Armen

Zitat von sysop
Die staatlichen Sparprogramme schlagen sich auch in den Bilanzen der Waffenschmieden nieder. Laut einer Studie des Friedensforschungsinstitutes Sipri sank 2011 der Umsatz der Rüstungsindustrie um 5 Prozent. Zum wichtigsten Wachstumsmarkt hat sich das Geschäft mit Cyberwaffen entwickelt
Man könnte diese Rüstungsindustrie ja richtig bedauern, nur fehlt mir dafür das Verständnis.
Wie wäre es denn wenn man diese Industrie für den Frieden Produkte entwickeln und herstellen ließe?
HR

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wibo2 18.02.2013, 07:58
18. Dafür sind die Ausgaben für den Wirtschaftskrieg umso höher ... *LOL*

Die tatsächlichen Militärausgaben dürften ohnehin zwei- bis dreimal
höher sein als angegeben, weil viele Aufwendungen für
Rüstungsprojekte in anderen Haushaltsposten verbucht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frubi 18.02.2013, 09:08
19. .

Zitat von sysop
Die staatlichen Sparprogramme schlagen sich auch in den Bilanzen der Waffenschmieden nieder. Laut einer Studie des Friedensforschungsinstitutes Sipri sank 2011 der Umsatz der Rüstungsindustrie um 5 Prozent. Zum wichtigsten Wachstumsmarkt hat sich das Geschäft mit Cyberwaffen entwickelt
Endlich mal eine gute Nachricht. Jeder Umsatzrückgang in dieser Branche kann dem Frieden nur dienlich sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3