Forum: Politik
Neue Strategie gegen Flüchtlinge: EU will "echten Abschreckungseffekt produzieren"
AFP/ MOAS

Mehrere EU-Staaten verfolgen eine neue Politik gegen Bootsflüchtlinge. Nach SPIEGEL-Informationen wollen Berlin, Rom, Paris und Madrid verhindern, dass Asylsuchende europäischen Boden erreichen. Ägypten und Tunesien sollen dabei helfen.

Seite 17 von 26
simonweber1 21.03.2015, 10:56
160. Diese ganze Diskussion um

Flüchtlinge, Asylbewerber und andere,nimmt geradezu groteske Formen an und ist für Deutschland selbst eine extreme Gefahr für den sogenannten inneren Frieden.Ein paar Beispiele gefällig? Diese Männer haben ein sexuelles Bedürfnis,Pfarrer schlägt vor:Prostituierte für Asylbewerber Münchener Merkur vom 06.03.2015. Ein Abgeordneter aus Meck Pomm fordert Zwangseinweisungen in Privatwohnungenn mit entsprechenden Wohnraum. Es sollen Ferienhäuser zwangsbesetzt werden.Es müssen Sporthallen für Asylbewerber frei gegeben werden usw.. Viele Menschen die für eine großzügige Aufnahme votieren,sollten einmal mit Asylbewerbern in einem Haus zusammen leben. Sie würden ihre positiv Meinung relativ schnell ändern. Dabei ist es nur ein unbedeutender Faktor,dass sie ihren Müll nicht in die dafür vorgesehenen Tonnen schmeißen,sondern daneben deponieren,weil sie nichts unreines anfassen. Es fehlt oftmals der Wille sich zu integrieren.

Beitrag melden
andreas.joest 21.03.2015, 10:57
161.

Zitat von DaLanXiong
Gut so, richtig so! Je mehr Abschreckung desto besser. Europa braucht nicht noch mehr Wirtschaftsflüchtlinge. Kommen sowieso schon genug auf anderen Wegen. Diese Leute sind auf dem Arbeitsmarkt größtenteils nicht zu gebrauchen und werden für sich und ihre nachgeholte Sippe auf unbegrenzte Zeit die Hand aufhalten.
Also das Parlament hat mir erklärt, dass die meisten Asylsuchenden dringend für den deutschen Arbeitsmarkt gebraucht werden, und auch die Bevölkerungszahl stabil halten sollen. ist doch alles in Butter, oder? Bundestag?

Beitrag melden
rbwntr 21.03.2015, 10:59
162. Bereits im Jahr 1970

las ich eine SF-Story, in der die Kriegsfront zwischen Afrika und Europa bereits quer durch Italien verlief. Damals hielt ich das noch für unrealistisch!

Beitrag melden
Sonia 21.03.2015, 10:59
163. Wir müssen uns der Wahrheit stellen

es ist nun einmal gar nicht möglich, dass die Armen dieser Welt gesammelt hier ein Zuhause finden. Überwiegend werden immer die das sein, die das Geld für eine sehr teuere Flucht haben. Die Ärmsten bleiben im Elend zurück. Ich war vor 2 Jahren mit Angehörigen, die in Frankreich leben, in Marseille u. Pariser Außenbezirken. Fahrt hin, schaut euch an, welch eine Hoffnungslosigkeit u. Verelendung. Und wer es wagte, durch amerikanische Ghettos zu fahren, dem muss klar sein, das würden Länder wie Deutschland, Tschechien, Polen, Ungarn, Niederlande, Belgien, Kosovo ...und wie sie alle heißen, die zu Europa gehören, zum Implodieren bringen. Es mag die Wirtschaft sein, die nach Zuwanderung ruft, aber die Elendsströme meint sie damit nicht. Dass die Armut dieser Welt, die Kriege gefährlich zunehmen, hängt m.E. mit den zunehmenden Verteilungskämpfen der Ressourcen wie Energie, Trinkwasser, Holz u.a. zusammen. Wir werden ein Einwanderungsland bleiben, aber ohne rigerose Regelungen in der ganzen EU, wird es ein Desaster auch für die, die kommen. Eine Lösung an den Außengrenzen ist schmerzlich für jeden, der Verzweifelt ist, aber es gibt allein in Europa schon echtes Elend, was wir nicht in den Griff bekommen.

Beitrag melden
Jom_2011 21.03.2015, 11:01
164.

Zitat von Xangod
Das ist erstmal die einzige Methode Leben zu retten. Dann sollte man sehen, wirklich Verfolgte und Kontingente mit Kriegsflüchtlingen auf sicheren Wege hier her zu bringen.
Wozu denn ? Wenn man sich einmal in Nordafrika engagiert kann man die Betreuung auch dort organisieren. Das schafft regionale Arbeitsplätze und man schafft das mit einem Bruchteil der Kosten die hier in Europa anfallen. Und, die Leute leben näher an ihrer eigenen Kultur und haben es nicht mehr so weit bis nach Hause.

Beitrag melden
Jom_2011 21.03.2015, 11:02
165.

Zitat von narit
Wir sitzen auf Dynamit und das kann jeden Moment hochgehen, wenn wir nicht endlich begreifen, dass wir hier in Europa endlich mal aufhören müssen, diejenigen noch weiter auszubeuten, die sowieso nichts mehr haben. Warum kapiert das eigentlich keiner?
Wen beuten Sie denn aus ?

Beitrag melden
Mitti 21.03.2015, 11:02
166.

#144 @Kimmerier
Auch das, Beschleunigung der Asylverfahren. Dennoch halte ich es für geboten, Asylanten auch Wohnmöglichkeiten in "besseren" Gegenden anzubieten, einfach, um der Konzentration in den Vierteln mit günstigem Wohnraum vorzubeugen. Ein Freund unterrichtet z.B. eine Grundschulklasse, in der nur zwei Schüler Deutsch als Muttersprache haben. Da stehen mir die Haare zu Berge. Wie sollen sich diese Kinder und deren Familien integrieren?

Beitrag melden
Jom_2011 21.03.2015, 11:04
167.

Zitat von Teddi
Das Grundgesetz behauptet: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Gilt das nur für deutsche Staatsangehörige?
Das GG gilt nur auf deutschem Staatsgebiet. Und nun ? Wollen sie das auf die ganze Welt ausdehnen ? Was wäre das Ziel ?

Beitrag melden
steviespeedy 21.03.2015, 11:06
168. Wir brauchen doch

Fachkräfte. Dass wir damit den Herkunftsländern ihre Fachkräfte wegnehmen; drauf gepfiffen.
Hat doch auch bei der Übernahme der DDR prima fuktioniert:Ärzte, Pflegepersonal wurden in der BRD immer gern integriert.

Beitrag melden
Beat Adler 21.03.2015, 11:10
169. Wirtschaftswachstum senkt die Geburtenrate

Zitat von AxelSchudak
Sieht man sich diese drei Kurven an, dann ist die Behauptung, die blaue sei die wahrscheinlichste, doch SEHR gewagt. Aber nehmen wir das einmal an, das dem so kommt. Glauben Sie, diese Zahlen kommen durch natürlichen, völlig zwanglosen Rückgang der Geburtenquoten in Ländern wie Nigeria, Pakistan oder Bangladesch zustande? Sehen Sie sich bitte die Bevölkerungsentwicklung Chinas nach Einführung der "Ein Kind"-Politik an. Selbst DIE ging nur sehr zeitverzögert runter, und China hat ganz andere Umsetzungsmöglichkeiten für solche Politik als die wachstumsstärksten Staaten. Wenn die Kurve die blaue Abzweigung nimmt, dann nur weil Menschen in hoher Anzahl an anderen als natürlichen Ursachen sterben, oder weil man die Geburtenrate zwangsweise unterdrückt. Mit VIEL Glück bekommen wir ohne allzu viele Katastrophen die mittlere Entwicklung hin, aber was die dazu notwendige Landwirschaft mittel- bis langfristig mit unsere Böden macht, ist katastrophal. Bevölkerungswachstum ist kein Mythos, sondern ein Problem. Insbesondere können Armutsprobleme anderer Staaten nicht durch Einwanderung nach Europa gelöst werden.
Das Wirtschaftswachstum senkt die Geburtenrate. Begrenzte Resourcen verhindern ein "ueberschiessen" der Einwohnerzahl.

Nigeria, Pakistan und Bangladesh sind gute Beispiel fuer SINKENDE Geburtenraten.

Das heutige Bevoelkerungswachstum findet in afrikanischen Staaten, die noch UNTERbevoelkert sind statt. Die UNTERbevoelkerung ist die Ursache fuer mangelndes Wirtschaftswachstum und daher lokaler Armut. Wenn dass noch mit einem tyrannischen Regime kombiniert ist, dann ergibt sich daraus die Fluechlingszahl Richtung Europa.
mfG Beat

Beitrag melden
Seite 17 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!