Forum: Politik
Neue Strategie gegen Flüchtlinge: EU will "echten Abschreckungseffekt produzieren"
AFP/ MOAS

Mehrere EU-Staaten verfolgen eine neue Politik gegen Bootsflüchtlinge. Nach SPIEGEL-Informationen wollen Berlin, Rom, Paris und Madrid verhindern, dass Asylsuchende europäischen Boden erreichen. Ägypten und Tunesien sollen dabei helfen.

Seite 26 von 26
Eberschmidt 22.03.2015, 16:24
250. Wieso?

Zitat von question2001
Vertreter der gehobenen Bürgertums wie Frau Göring-Eckardt oder Bischof Marx hatten doch erst verkündet dass alle willkommen seien auf dem Luxusdampfer Deutschland?! Egal ob Asylberechtigte, temporär auf der Flucht wegen Krieg, oder Wirtschaftsmigranten. Man könne da ja auch gar nicht so unterscheiden, und Obergrenzen seien einfach zu kleinlich. Zumindest von ihrer Perspektive vom Oberdeck aus schien das stimmig zu sein. Dass diese Neubürger sich dann Unterkunft und Verpflegung im fensterlosen Unterdeck mit denen Einheimischen, oder bereits zuvor Eingeschifften teilen, ist sicherlich ihre Erwartung. Also nicht die dass sie sich selbst den Platz in ihren Suiten teilen, oder selbst über höhere Ticketpreise einen Ausbau des Luxusdampfers unterstützen. Schöne Analogie der "Luxusdampfer Deutschland". Aber beruhigend zu wissen dass es noch ein paar Leute auf Entscheidungsebene gibt, die mit gesundem Menschenverstand an die Sache rangehen. Um es klar zu machen: ich bin gegen Pegida, 100% für Aslyrecht, nach den bereits bekannten Regeln, die gerne auch noch ein Stück freundlicher gestaltet werden können. Aber mit Betonung auf"Regeln". Und ausserdem für massive Hilfe für Flüchtlinge, allerdings schwerpunktmäßig in der jeweiligen Region. Es können nicht ganze Landesteile aus Sysrie, Irak , Libyen, Nigeria, Pakistan, Afghanistan und demnächst einem dutzend weiterer Länder hierher umgesiedelt werden. Und für Wirtschaftsmigranten für ein modernes Einwanderungsverfahren wie es andere Staaten haben. Punkt. Ist doch gar nicht so schwer. Alles andere ist verantwortungslos, heuchlerisch und löst nicht die Probleme der Milliarden denen es weniger gut geht auf der Welt. Noch repektiert es unsere eigenen, LEGITIMEN Interessen, gerade die sozial Schwacher hier.
Sehr gut. Aber wieso sind Sie dann gegen Pegida?

Beitrag melden
espet3 22.03.2015, 16:34
251. Europa hat sich

nach Jahrhunderten der Auseinandersetzungen größtenteils geeint und ein kleines Paradies geschaffen - das wollen wir uns selbst und auch unseren Kindern erhalten.

Beitrag melden
vidiamus68 22.03.2015, 16:51
252. Den selben Gedanken habe ich auch,

in die USA weiterschicken!
Das Verursacher-Prinzip! Der der es produziert soll auch die Folgekosten übernehmen, auch pol. Verursachtes - eine Empfehlung zur Aufnahme in TTIP! Das wäre ein Fressen für die vielen arbeitswütigen amerikanischen Rechtsanwälte.

258. Usa
mausfrederick heute, 15:06 Uhr
Warum schickt die EU die Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak nicht mit Schiffen in die USA? Die haben doch dieses Chaos in den Ländern zu verantworten..

Beitrag melden
GleichgültigGleichgütig 22.03.2015, 17:47
253. Auch aus dem Ost-block?

Nicht nur der islam aber auch putinImperium hat auch eine gut funktionierende Einschleusungsstrategie, um EurOpa zu annektieren, sagt mein Mann. Auch Freie Fahrt für Erdoğan's lukrative Religionsbehörde - ditib, besondrs befreundet mit welcher d-partei?

Beitrag melden
AnnaSchmidt 23.03.2015, 23:06
254. Flüchtlinge oder was?

Nach Europa kommen zu über 90% Junge Männer aus der Mittelschicht der Herkunftsländer, ab dem 2. Sohn abwärts, weil sie für ihre Familien Wohlstandsgaranten mit dem Auftrag sind, Geld für die Familien im reichen Europa zu sammeln und zu ihnen zu schicken. Dies sind nicht die armen Leute, die kommen und auch nicht die Verzweifelten, die ohne Migration um ihr Leben fürchten müssten. Und leider vielfach auch nicht die harmlosen und freundlichen. Viele von ihnen sind Kriegs- und Gewalterprobt. Mal schauen, wie lange das hier noch gut geht, bis unsere Infrastruktur unter den Belastungen kollabiert. Dann möchte ich die "sozial" engagierten Politker, Kirchler und Wohlfahrtsverbändler hören, wenn hier die Verteilungskämpfe und Gewaltsxzesse richtig Fahrt aufnehmen. :-(

Beitrag melden
practicus 24.03.2015, 00:24
255. Auf jeden ertrunkenen

illegalen EU-Einwanderer kommen 100.000 potenzielle zukünftige Wirtschaftsflüchtlinge - die Hydra der griechischen Sage ist nichts dagegen...
Afrikas Bevölkerung wächst jeden Tag um 30.000 Menschen, die fast alle chancenlos sind - wie sollen die afrikanischen Staaten mit Jobs und Bildung nachkommen?
Bisher kommen nur 1% davon bis Europa - was passiert, wenn das mehr werden?
Zwar greift irgenwann die "natürliche Verhütung" der katholischen Kirche in Form von Verhungern und Kriegen.
Fest steht aber eines: Diese Menschenlawine kann Europa weder aufnehmen noch ernähren, die überrollt jede Infrastrukturplanung - irgenwann werden wir eine Mauer mit Schießbefehl um Europa brauchen, hehre Menschenrechte hin oder her.

Beitrag melden
Selene Sterntaler 11.04.2015, 11:36
256.

und nichts ist ohne Gift;
allein die Dosis machts,
dass ein Ding kein Gift sei.“
(Paracelsus)

Wenn sich Deutschland nicht vergiften will, muss es sich Gedanken um die Dosis machen, finde ich. Sicherlich ist jeder Mensch ein Mensch, und sicherlich ist es nachvollziehbar, wenn ein Mensch besser und schöner leben will, und dafür nach Deutschland kommt, weil er meint, in Deutschland ließe sich sein Vorhaben am besten verwirklichen. Das wird aber auch sicherlich überhaupt nicht klappen, wenn Aufnahmekapazitäten erschöpft sind. Wird die Dosis überschritten, hilft es keinem. Weder denen die schon hier waren, noch jenen, die dazugekommen sind.

Beitrag melden
wallabi 11.04.2015, 15:17
257. Ich habe

immer gedacht, dass wir inzwischen eine globale Welt haben. Warum werden die Flüchtlinge nicht in der ganzen Welt verteilt, insbesondere auch in den rießengroßen (im Vergleich) klassischen Erdteilen bzw. Einwanderungsländern Australien, Kanada und USA (die ja auch nicht únverantwortlich sind)!? Warum müssen gefühlt fast alle zu uns? Wer ordnet das an? Wo bleibt da die Correctness?
Es sind ja beileibe nicht nur arme Kriegsflüchtlinge z.B. aus Syrien.

Beitrag melden
studsvik 23.07.2015, 14:55
258.

Zitat von beaker24
In der Zeitung stand, dass die Flüchtlinge sehr gut ausgebildet sind, und wir sie mit unserer schrumpfenden Bevölkerung sehr dringend brauchen. Wenn wir uns jetzt abschotten, werden uns die gut ausgebildeten Fachkräfte aller möglichen Fachrichtungen von Australien und Kanada weggeschnappt.
ist das ein Witz, oder glauben Sie das ernsthaft? :)

Beitrag melden
Seite 26 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!