Forum: Politik
Neue Umfrage: Steinbrück schon unbeliebter als Westerwelle
dapd

Er kann es offenbar nicht. Peer Steinbrück wird bei den Wählern immer unbeliebter. In einer neuen Umfrage ist der Abstand des SPD-Kanzlerkandidaten zu Angela Merkel so groß wie nie zuvor. Der Herausforderer liegt sogar schon hinter dem unpopulären Außenminister Westerwelle.

Seite 19 von 70
ein_bayer 11.01.2013, 06:30
180. falsch

Zitat von dege
Diese Zahlen sind ein Armutszeugnis. ... der Wähler
Die Zahlen sind das Ergebnis der "Arbeit" von Steinbrück! Nix anderes! Gut so :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein_bayer 11.01.2013, 06:33
181. mein Wunschkandidat

Zitat von luxus64
Frau Merkel wird nur von denen gewählt die in Umfragen gefragt wurden und keine Ahnung von Politik und Finanzen haben. Aber warum der Steinbrück so unbeliebt ist daran ist auch spiegel online mit Schuld. Im Stern liest man mehr negatives über die CDU aber spiegel online sind gegen die SPD denn anders kann man.....
Mein Wunschkandidat für die SPD ist ganz klar: Steinbrück!
Warum? Weil er sicher nicht gewählt wird, und das ist gut so :)
Viel Spaß am Wahlabend beim analysieren wünsch ich jetzt schon mal, liebe SPD. Auf die Ausreden, wer schuld am Debakel ist, freue ich mich heute schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Deepthought42.0815 11.01.2013, 06:36
182.

Zitat von sysop
Er kann es offenbar nicht. Peer Steinbrück wird bei den Wählern immer unbeliebter. In einer neuen Umfrage ist der Abstand des SPD-Kanzlerkandidaten zu Angela Merkel so groß wie nie zuvor. Der Herausforderer liegt sogar schon hinter dem unpopulären Außenminister Westerwelle.
Steinbrück ist unwählbar abrr Merkel war das schon immer. Auf noch schlimmere Art. We are so f.... wg. mangelnder Bildung in dr Bevölkerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SozialRomantiker 11.01.2013, 06:40
183. Falsch!

Zitat von dege
Diese Zahlen sind ein Armutszeugnis. ... der Wähler
Merkel taugt nichts und verfolgt die Aussitz-Strategie ihres Ziehvaters Bimbes-Kohl. Aber Peer Schweinbrück taugt mindestens genauso wenig zu irgendwas, da Schröder-Kumpel, Agenda-Fan und mit sogenannten "Vorträgen" Millionen Euro scheffelnder Schwätzer. So dumm sind die Wähler nicht, dass sie die Pest der Cholera vorziehen oder umgekehrt. Interessant wäre in diesem Kontext die anzunehmende Wahlbeteiligung bzw. die Größe des Segments der Nichtwähler. Das ist angesichts dieser beiden "grandiosen Optionen" die einzig relevante Größe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kappenstock 11.01.2013, 06:46
184. optional

Ich zuck jedes mal zusammen, beim Anblick dieses verbissenen Herren mit den schmalen Lippen und dem puderroten Kopf. Es wäre eine Zumutung für die Wählerschaft dieses Gesicht über Jahre jeden Tag sehen zu müssen!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinzsch 11.01.2013, 06:51
185. Steinbrück kann es nicht

Zitat von sysop
Er kann es offenbar nicht. Peer Steinbrück wird bei den Wählern immer unbeliebter. In einer neuen Umfrage ist der Abstand des SPD-Kanzlerkandidaten zu Angela Merkel so groß wie nie zuvor. Der Herausforderer liegt sogar schon hinter dem unpopulären Außenminister Westerwelle.
Wen wundert das ! Was bisher von ihm kam , kann ein normal Bürger nicht verstehen.Was Herr Steinbrück überhaupt will ,ist nicht erkennbar
Jeden Tag neue Nachrichten,uninteressante Themem,Beispiel :Kanzlergehalt der Frau Merkel zu gering,u.a.Der Frau Merkel juckt das nicht,Herr Steinbrück macht es zum Thema.Der Bürger will wissen,ob sein Arbeitsplatz morgen noch da ist.Der Rentner
fragt ,ist meine Rente sicher wird sie auch weiter erhöht.usw Also Alltagsthemen der breiten Masse.Die soll ihn ja auch wählen.Also soll er sich gefälligst damit beschäftigen.Mal ins Wahlvolk reinhören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berthold-riffert 11.01.2013, 06:52
186. Das glaubt doch kein Mensch

Das Westerwelle beliebter ist als Steinbrück, das glaube ich
nicht. Steinbrück wird noch groß aufholen. Pressefreiheit heißt auch einmal, regelmäßig das Aussitzen und abwarten
von Frau Merkel regelmäßig zu kritisieren. Außerdem werden nur
Schlagsätze bewertet, ohne dass von Journalisten der Kern
einer Aussage erläutert wird.. Dadurch entsteht in den
Medien ein falsches Bild über den Kandidaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MütterchenMüh 11.01.2013, 06:59
187. der Preis steht noch nicht fest

Zitat von sysop
Er kann es offenbar nicht. Peer Steinbrück wird bei den Wählern immer unbeliebter. In einer neuen Umfrage ist der Abstand des SPD-Kanzlerkandidaten zu Angela Merkel so groß wie nie zuvor. Der Herausforderer liegt sogar schon hinter dem unpopulären Außenminister Westerwelle.
Die Wellen um Steinbrück, kurzfristig durch die Medien gepusht, werden sich legen.

Was dagegen bleibt sind die dramatischen Unterschiede im programmatischen Bereich zur Union: Mindestlohn, Mieten, Banken, Steuern usw.

Wird die Diskussion den sachlichen Boden wieder erreichen, wird Steini aufholen.

Im Übirgen ist allen klar, dass er nur Zweiter wird, respektive werden kann.
Es geht nur noch darum, den Preis für die Koalitionsverhandlungen mit der CDU hochzujubeln.

Mit Eiern in der Hose würde er es mit einer Minderheitsregierung versuchen. Die Diskrepanzen sind nicht mehr unüberwindbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
macrifice 11.01.2013, 07:04
188. optional

Ist das hier das Forum der SPD Mitglieder? :-)

Er ist zurecht unbeliebt, denn kein normaler atbeitender und denkender Deutscher kann nachvollziehen, wieso ein Politiker einemn großen Teil seiner Zeit für Nebenjobs aufwendet, in denen er zudem mehr Geld als für seinen eigentlich Job als Volksvertreter verdient und für Firmen arbeitet, die regelmäßig von politischen entscheidungen betroffen sind. Die dummen Begründungen dafür nehmen denen auch nur noch die Dümmsten im Lande ab. Dafür ist der Bundestag regelmässig halb leer , selbst dann wenn Entscheidungen getroffen werden. Und wieder wird ein Großteil des Volks genauso wählen, eie in den letzten 20 Jahren. Dabei kennen viele von denen nicht mal das Parteiprogramm, sie haben halt schon immer so gewählt. Oder sie sehen keine Alternative und nehmen daher das geringere Übel. Die Deutschen sind äusserst faul und armselig und verstehen nicht im Ansatz, das das kaputte Rentensystem, teures Gesundheitssystem und ähnliches einfach Folge des eigenen Wahlverhaltens und des Desinteresses an dem ist, wieso solche Dinge in unserem Land passieren. Selbst manche primitive Völker scheinen das besser im Griff zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
osteosoph 11.01.2013, 07:06
189. optional

Das läuft Alles ganz normal....Dis SPD hat mit Schröder abgewirtschaftet und die HERREN Gabriel, Steinmeier und STEINBRUECK verwalten nur noch eine Ruine. Und dann diesr traenentriefende Titelgeschichte in der ZEIT - ich bin mal gespannt, was da als nächstes kommt.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 70