Forum: Politik
Neue Uno-Zahlen: Ein Viertel aller Syrer sind auf der Flucht
AFP

Die Uno meldet schier unvorstellbare Zahlen: Wegen des Bürgerkriegs in Syrien mussten schon vier Millionen Menschen ihr Zuhause verlassen. Hinzu kommen etwa 1,2 Millionen, die ins Ausland geflohen sind.

Seite 1 von 4
Hape1 04.04.2013, 21:19
1. ...

Zitat von sysop
Die Uno meldet schier unvorstellbare Zahlen: Wegen des Bürgerkriegs in Syrien mussten schon vier Millionen Menschen ihr Zuhause verlassen. Hinzu kommen etwa 1,2 Millionen, die ins Ausland geflohen sind.
Tja, dass haben die "Aktivisten" und deren Unterstützer toll hingekriegt. Ich denke das das syrische Volk auf diese "Zwangsbefreiung bzw. Demokratisierung" gerne verzichten würde.

Jedenfalls scheint das syrische Volk nicht erbaut zu sein über die "Aktivisten" (doofer Name, SpOn).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinnametutnixzursache 04.04.2013, 21:26
2. Wenn man sich ...

Zitat von sysop
Die Uno meldet schier unvorstellbare Zahlen: Wegen des Bürgerkriegs in Syrien mussten schon vier Millionen Menschen ihr Zuhause verlassen. Hinzu kommen etwa 1,2 Millionen, die ins Ausland geflohen sind.
... die flächendeckenden Ruinenstädte ansieht, die teilweise völlig eingeebnet sind, wundert man sich, dass dort ausser Rebellen noch Zivilisten in irgendwelchen Kellerlöchern überleben können. Ohne Heizung, ohne Wasser, ohne Licht, ohne jegliche Grundversorgung. Ich halte ein Viertel noch für viel zu tief gegriffen. Die meisten die überhaupt noch ein Dach über dem Kopf haben, sind häufig schon mehrfach vor Bombenangriffen in andere, weniger bombardierte Stadtteile oder Orte geflüchtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mercadante 04.04.2013, 21:28
3. Wer Wind prädigt bekommt früher oder später Regen

SChade dass während einige Politiker und Scheiks in ihre guten Stuben über dem Konflikt spekulieren , die Syrische Bevölkerung zahlt die Zechen , ein riesen Kompliment an die Herren Westerwelle , Hollande und Cameron , ihr hättet mehr Diplomatie einsetzten sollen , für die Waffen sind anderen zuständig, Europa soll nicht wiéder in dem Militarismus zurückfallen .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dilinger 04.04.2013, 21:30
4.

Zitat von Hape1
Tja, dass haben die "Aktivisten" und deren Unterstützer toll hingekriegt. Ich denke das das syrische Volk auf diese "Zwangsbefreiung bzw. Demokratisierung" gerne verzichten würde. Jedenfalls scheint das syrische Volk nicht erbaut zu sein über die "Aktivisten" (doofer Name, SpOn).
Dass Assad syrische Städte mit Kurzstreckenraketen beschießt und Flugzeugen bombardiert, und somit für annähernd 100% der Gebäudezerstörungen verantwortlich ist, halten Sie nicht für Erwähnenswert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GWero 04.04.2013, 22:19
5. Fluchtwelle

Auf dem Weg zur Tempelruine Baalbek im Bekaa-Valley letzte Woche habe ich in einer Stunde über 20 Autos und Busse mit syrischem Kennzeichen gezählt. Die meisten voll gepackt mit dem letzten Hab und Gut. Familien mit kleinen Kindern. Bei so einem Anblick fragt man sich, wofür das alles?!
Außer den offiziellen Flüchtlingen sind im Libanon bereits seit langem Tausende syrische Arbeiter, die nun ihre Familien bei sich unterbringen; bis zu 5 Familien in einer Wohnung, die wenigstens ein Dach über dem Kopf haben. Einige Kinder gehen hier nun zur Schule. Es dürften daher weit mehr als 400.000 sein. Sehr traurig, es mit an zu sehen. Alles im Namen der Macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ernst August 04.04.2013, 22:31
6.

Zitat von mercadante
SChade dass während einige Politiker und Scheiks in ihre guten Stuben über dem Konflikt spekulieren , die Syrische Bevölkerung zahlt die Zechen , ein riesen Kompliment an die Herren Westerwelle , Hollande und Cameron , ihr hättet mehr Diplomatie einsetzten sollen , für die Waffen sind anderen zuständig, Europa soll nicht wiéder in dem Militarismus zurückfallen .
Flüchtlinge zeigen das Verhältnis der Zustimmung und Ablehnung in Syrien.
Man kann davon ausgehen das in den Rebellengebieten (z.b. die besetzten Teile von Aleppo) kaum noch 20% (eher weniger wenn man die Videos sieht in denen fast nur Bewaffnete zu sehen sind) der Bevölkerung verblieben sind.
Ein Teil der Anhänger der Rebellen ist ins Ausland geflohen und stellt den absolut größten Teil der Auslandsflüchtlinge.
Die gut 3 Millionen Binnenflüchtlinge hingegen dürften zu über 90% in die Regierungsgebiete geflohen sein weil sie mit den Banden nichts am Hut haben.

Je mehr aus den besetzten Gebieten fliehen je eher ist der Krieg zu ende denn bisher gab es klar die Order keine massiven Angriffe auf noch bewohnte Gegenden zu fahren/fliegen.
Aber inzwischen nähert sich auch der besetzte Teil von Aleppo dem Zustand von Darya das in unserenh Medien überhaupt nicvht vorkommt weil die einst über 200000 Einwohnerstadt vor den Toren von Damaskus bereits zur Geisterstadt wurde als über 10000 Rebellen (meist Nusra) sie überfiel und die Bewohner vor den Banden flüchteten.

Darya ist nun nach monatelangem Kampf von den Banden befreit worden (so Meldungen von vor Ort).
Die ganze Stadt sieht aus wie Stalingrad.
Nur noch Ruinen.
In Darya konnte die Armee gegen die Gotteskrieger rücksichtslos vorgehen weil die keine menschlichen Schutzschilde mehr hatten und die Stadt neu planen.
Trotzdem war es harte Arbeit gegen diese Fanatiker die ihre Stellungen bis zum Tod verteidigten.

Ich denke dass die Bedingungen zum Sturm auf die besetzten Stadtteile von Aleppo langsam gegeben sind und es auch da bereits Neubauplanungen gibt nachdem die Bevölkerung auch dort immer mehr schrumpft und vor den eigenen Plünderern und Mördern flüchtet.

Meldungen deuten darauf hin das immer größere Truppenteile und Volksverteidigungskräfte in und um Aleppo eintreffen.
Das ist deshalb möglich weil seit einigen Tagen die strategischen Straßen (besonders die internationale Straße Hama-Aleppo) inzwischen voll unter Kontrolle der Regierung ist und Truppen und Nachschub ungehinderter rollen können.).
Wir werden sehen.
Fakt aber ist das egal wer "gewinnt" Syrien ein für Jahrzehnte gezeichnetes Land ist in dem es den Menschen dort garantiert schlechter geht als vor 2 Jahren und das, so die von Ausland gestützten Banden gewinnen, Syrien nicht zur Ruhe kommen wird da es dort zu viele Religionen und Gruppen gibt die sich den Islamisten und MB nicht unterwerfen werden und die auch keinen CIA Präsidenten anerkennen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreashirsch 04.04.2013, 22:41
7.

"Ein Viertel aller Syrer ist auf der Flucht" müsste es in der Überschrift heißen, nicht "sind". Und @dilinger: Sie verwechseln mal wieder Ursache und Wirkung. Die Städte werden von der regulären Armee beschossen (Wirkung), weil die Rebellen sich dort in den zivilen Gebieten verschanzen und Zivilisten als Schutzschilde nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.noway 04.04.2013, 22:43
8. Wenn...

Zitat von dilinger
Dass Assad syrische Städte mit Kurzstreckenraketen beschießt und Flugzeugen bombardiert, und somit für annähernd 100% der Gebäudezerstörungen verantwortlich ist, halten Sie nicht für Erwähnenswert?
....das mal stimmt!
Zuviele gefakte Youtube Videos der sogenannten "Rebellen" lassen da viel Spielraum für Zweifel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KurtKnutson 05.04.2013, 01:52
9.

Zitat von sysop
Die Uno meldet schier unvorstellbare Zahlen: Wegen des Bürgerkriegs in Syrien mussten schon vier Millionen Menschen ihr Zuhause verlassen. Hinzu kommen etwa 1,2 Millionen, die ins Ausland geflohen sind.
@ Alle.
Die Syrer brauchen Hilfe.
Kennt womöglich jemand hier im Forum eine Organisation, die in der
Lage ist, Not leidenden Menschen in Syrien effektiv zu unterstützen
& nicht der Allianz der Verbrecher angehört ?

Durch Telephonate mit Vertretern der syrisch-orthodoxen Kirche
(SOK) habe ich erfahren, daß Spenden & Hilfsgüter in D gesammelt werden. Diese Hilfe erreicht wohl leider nur einen kleinen Teil der
syrischen Bevölkerung. Nichtsdestotrotz werde ich in ermangelung
an Alternativen an die SOK spenden.
In Syrien werden dringend benötigt :

1) Nahrungsmittel für Kinder und Materialien für die hygienische Pflege von Kindern.
2) Medikamente.
3) Verbandmaterial, Tropfe, Spritzen, chirurgisches Nahtmaterial.
4) Ausrüstung für die Leistung schneller medizinischer Hilfe: Narkosegeräte, Defibrillatoren, Sauerstoff-Inhalatoren, Ausrüstung für die Bluttransfusion, Frühgeborenen-Brutkästen, Tragen, etc.
5) Hilfs- und Arbeitsmittel für Schulen und Büros.
6) Decken, Bettwäsche, Hand- und Badetücher, Seife.
7) Lebensmittel mit langer Haltbarkeit (Mehl, Zucker, Zwieback, Reis).

Ich bitte Sie, verschließen Sie nicht ihre Augen vor diesem Elend.
Wenn Sie tatsächlich einen oder mehrere der aufgeführten Artikel
besitzen & nicht benötigen, dann spenden Sie ihn bitte.
Oder rufen Sie Vertreter der SOK an & Fragen was benötigt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4