Forum: Politik
Neue Uno-Zahlen: Ein Viertel aller Syrer sind auf der Flucht
AFP

Die Uno meldet schier unvorstellbare Zahlen: Wegen des Bürgerkriegs in Syrien mussten schon vier Millionen Menschen ihr Zuhause verlassen. Hinzu kommen etwa 1,2 Millionen, die ins Ausland geflohen sind.

Seite 3 von 4
albert schulz 05.04.2013, 11:25
20. die Wahrheit stirbt zuerst

Zitat von sysop
Die Uno meldet schier unvorstellbare Zahlen: Wegen des Bürgerkriegs in Syrien mussten schon vier Millionen Menschen ihr Zuhause verlassen. Hinzu kommen etwa 1,2 Millionen, die ins Ausland geflohen sind.
Der Krieg ist nicht flächendeckend, sondern auf ganz bestimmte Orte und Gebiete beschränkt. Hier wird gelogen, daß die Schwarte kracht. Vor allem die edlen Nichtregierungsorganisationen tun sich hier löblich hervor. Aber die UNO kann es auch.

Vermutlich lügen beide Seiten, und das war es. Und der Westen wird gewinnen, wie immer. Und von den Leichen und Flüchtlingen und zerstörten Existenzen wird keine Sau berichten. Vor allem nicht von denen, die ihren Reibach gemacht haben. Und natürlich erfahren wir auch nicht, wer die Sache angezettelt hat und befördert. Medien sind eine tolle Erfindung. Man erfährt zeitnah, daß es nichts zu berichten gibt außer erkennbare Lügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KurtKnutson 05.04.2013, 12:12
21.

Zitat von albert schulz
Der Krieg ist nicht flächendeckend, sondern auf ganz bestimmte Orte und Gebiete beschränkt. Hier wird gelogen, daß die Schwarte kracht. Vor allem die edlen Nichtregierungsorganisationen tun sich hier löblich hervor. Aber die UNO kann es.....
Starten Sie mal Google & tippen folgende Worte
"handgranaten schweiz syrien" ein.
Exemplarisch für einige solcher "Fälle".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
002614 05.04.2013, 12:58
22. Diktatoren

Zitat von KurtKnutson
Rußland & Iran unterstützen schon die ganze Zeit Syrien, ansonsten da haben Sie vollkommen recht, wäre Syrien schon Geschichte & jetzt der Iran an der Reihe. Die Umgestaltung des nahen & mittleren Ostens nach amerikanischem Vorstellungen läuft auf Hochtouren.
Was mich wundert ist, daß den Bürgern dieser Länder, keine eigene Meinung zugebilligt wird. Immer wieder die Aussage "nach amerikanischen Vorstellungen". Vielleicht hätten einige Syrer, (und die Aufständischen der anderen Länder) einfach gerne mehr Freiheit, wie wir sie ganz selbstverständlich finden. Deren Problem ist aber die Religion. Sie kommen aus einem Zwangssystem in ein anderes. - Das ist sicher nicht nach amerikanischen Vorstellungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KurtKnutson 05.04.2013, 13:31
23.

Zitat von 002614
Was mich wundert ist, daß den Bürgern dieser Länder, keine eigene Meinung zugebilligt wird. Immer wieder die Aussage "nach amerikanischen Vorstellungen". Vielleicht hätten einige Syrer, (und die Aufständischen der anderen Länder) einfach gerne mehr Freiheit, wie wir sie ganz selbstverständlich finden. Deren Problem ist aber die Religion. Sie kommen aus einem Zwangssystem in ein anderes. - Das ist sicher nicht nach amerikanischen Vorstellungen.
Wie kommen Sie darauf, daß ich "den Bürgern dieser Länder" keine
eigene Meinung zubillige ? Nach wessen Vorstellungen wird den
ihrer Meinung nach der nahe & mittlere Osten umgestaltet ?
Diese "Aufständigen", von denen ein größerer Teil einem
Wertekanon aus dem Mittelalter huldigt, suchen also "Freiheit"
und glauben diese Freiheit darin zu finden, indem sie den dann
"Befreiten" sämtliche Freiheiten entziehen. Habe ich Sie richtig
verstanden ? Ich kenne Menschen aus den "befreiten" Gebieten
Tunesien & Ägypten. Wollen Sie wissen was diese Leute über
ihren Befreier denken ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eldiabolo 05.04.2013, 15:36
24. Hier wird

mal wieder eines nicht berücksichtig.
Diese Staaten wie es auch Syrien einer ist, beherbergen Viele Verschiedene Religionen. Dort gibt es ebenso Hassprediger von Radikalen Islamisten und anderen Leuten die einfach Macht wollen. Natürlich, ich will gar nicht bestreiten dass es bessere Demokratiebeispiele gibt als Syrien. Aber unter Assad ging es zumindest einem Beträchtlich großem Teil der Syrer gut.
Wer behauptet dass es diesen Preis, den die Syrer nun Zahlen müssen, Wert ist um eine "Diktatur" zu stürzen, nur weil sie dem Westen nicht genehm ist. Der Hat einen an der Waffel.
Würde auf dem Syrischen Präsidentensessel noch ein gewisser Hafiz al Assad sitzen könnte ich es verstehen. Aber wenn man sich die Jahre seit Amtsantritts von Bashar al Assad ansieht, dann wird man merken dass er sein Land doch zu Wohlstand geführt hat und auch immer wieder Reformen geschehen sind.

Und vor allem, er war berechenbar für die ganze Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GWero 05.04.2013, 22:36
25. @KurtKnutson

Danke für Ihren detaillierten Spendenaufruf!
Hier im Libanon sammeln viele private und NG Organisationen wie auch religiöse Instanzen Hilfsgüter für die Flüchtlinge, vor allem für die Kinder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GWero 05.04.2013, 22:39
26. Woher die Waffen stammen

wird man wohl nach Ablauf des Krieges sehen, wenn man sich den Waffenmüll ansieht; wie man auch im Hizbollah-Museum hier in Libanon (in Mleeta) sieht. Viele israelische Minen zB sind von amerikanischer Herkunft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tuscan40 05.04.2013, 22:57
27. Schlacht um den Nahen Osten läuft

Zitat von eldiabolo
Und vor allem, er war berechenbar für die ganze Welt.
Was wir hier sehen ist ein politisches Terraforming a la USA und deren Verbündeter. Deutschland mit dabei, natürlich an forderster Medienfront.

Dass Syrien zugunsten eines Angriffes auf den Iran fallen muss, ist doch inzwischen jedem klar geworden. Dass Deutschland Waffen an Saudi Arabien liefern kommt auch nicht von ungefähr. Denn wenn der Iran dran ist, werden die gebraucht.

Mit anderen Worten, man rüstet langsam und sicher die Region durch Waffenlieferungen auf, damit zum Tag X genug zur Verfügung stehen.

Der kürzliche Besuch von Obama hatte sicherlich auch zum Inhalt, sich über die kommenden Pläne zu unterhalten, statt den Schwachsinn vom Friede, Freude, Eierkuchen - Deckmantel, den er so als Friedensnobelpreisträger zu seinem Besuch über alles gedeckt hatte.

Hier stehen Veränderungen an. Deshalb geht es hier auch nicht um Demokratie. Syrien muss diesem Plan zufolge destabilisiert werden, damit es keine handlungsfähige Regierung mehr gibt. Je mehr Chaos desto besser.

Ein zerstörtes Land, eine traumatisierte Bevölkerung und am besten eine orientierungslose Regierung. Und als Sahnehäubchen einen westlich loyalen Marionettenkopf oben drauf.

Dann ist der Iran dran und das von allen Seiten. Es werden sich die Nah Ost Vasallenstaaten einschalten, genauso wie Israel schon einen Vorwand findet, um mit in den Kriegsreigen einzusteigen.

Die Schlacht um die Macht im Nahen Osten hat schon lange begonnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabenkrähe 06.04.2013, 18:07
28. jaja

Zitat von sysop
Die Uno meldet schier unvorstellbare Zahlen: Wegen des Bürgerkriegs in Syrien mussten schon vier Millionen Menschen ihr Zuhause verlassen. Hinzu kommen etwa 1,2 Millionen, die ins Ausland geflohen sind.
....

Und das verbleibende Viertel steht unter Waffen und bringt sich gegenseitig um.
Und die Welt, die so komisch beherzt in Mali eingriff, schaut ungerührt zu.
Was der eigentliche Skandal an dieser Geschichte ist.
rabenkrähe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stupiditywatch 06.04.2013, 19:27
29. Flüchtlingslager sind auch kein sicherer Zufluchtsort

eben noch dem Schrecken entkommen werden Frauen und junge Mädchen von smarten Saudis und Katharis belästigt.
Der nächtliche Gang auf die Latrinen gerät für manche zum Horrortrip, andere kommen nicht wieder. Eine Reportage von Channel 4, gibt einen Einblick in die desolate Lage in einem Flüchtlingslager in Jordanien.
Viele Flüchtlinge befinden sich mittlerweile auf dem Rückweg nach Syrien.

Syria's women refugees fear sham marriages and rape - YouTube

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4