Forum: Politik
Neue Verteidigungsministerin: Von der Leyen zum Weihnachtsbesuch in Afghanistan
AFP

Am Tag sechs als neue Verteidigungsministerin fliegt Ursula von der Leyen nach Afghanistan. Mit dem hektischen Antrittsbesuch im deutschen Feldlager, will die neue Befehlshaberin öffentlich beweisen, dass sie sich um ihre Soldaten kümmert.

Seite 15 von 16
WolfThieme 22.12.2013, 16:00
140. Gußeisern

Sie floskelt, sie sei für die Soldaten da, ach was. Vielleicht ist sie am 4. Advent auch mal für ihre Kinder da. Deren Gesichter auf der Zuhörerbank im Bundestag sprachen Bände. Ein Glück für Ursula, dass die nichts vom Leben mit ihrer ehrgeizzerfressenen Mutter erzählen. Aber man kann es sich denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lebenslang 22.12.2013, 16:12
141. die antwort fällt leicht

Zitat von denkdochmal
also auch nicht von Frau vdL. Nur wüßte ich gern von den Motzern/innen im Forum was sie geschrieben hätten, wenn sie nicht nach Afgh. geflogen wäre...
das würde in der regel wohl so ablaufen : arrogranz der macht, von der leyen bastelt lieber mit ihren unzählichen kindern an der weihnachtsdekoration anstantt sich auf die beschwerliche reise nach afghanistan zu machen, welch eine verhöhnung der soldaten die zum wohle des militärisch-industriellen-komplexes ihr leben riskieren usw. usw.blah, blah, blah.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marwin42 22.12.2013, 16:30
142. Die Macht der Bilder...

Zitat von denkdochmal
also auch nicht von Frau vdL. Nur wüßte ich gern von den Motzern/innen im Forum was sie geschrieben hätten, wenn sie nicht nach Afgh. geflogen wäre...
Ganz einfach: Garnichts!

Es erwartet doch niemand auf der Welt von Frau vdL wenige Tage nach ihrer Vereidigung und zwei tage vor Heiligabend nach Afghanistan zu reisen - außer sie selbst. Und da sind wir wieder bei den Kritikpunkten: Es geht nur darum mediale Präsenz zu zeigen, ihr Bild von der schnell handelnden und aufopferungsvoll agierenden Politikerin weiter aufzubauen, ihren Amtsbeginn unwiderruflich mit diesem Truppenbesuch positiv aufzuladen und dies in die Köpfe aller Durchschnittsbürger zu zementieren. Für die Multiplikation und die entsprechenden Bilder sorgt dann der "spontan" eingeladene Tross aus Reportern und Fotografen dieses teuren PR-Zirkus. Es ist außerdem die letzte Chance: Nächstes Jahr um die gleiche Zeit ist der Afghanistan-Einsatz nahezu beendet...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teacher20 22.12.2013, 16:31
143. Steuergelder

Zitat von jaklardoch!
Das hatte ich mir denken können! Die Neue verplempert gnadenlos unsere Steuermittel für eine persönliche Publicity-Aktion und setzt die Tradition des Ministeriums fort. Aber in Symbolpolitik hat sie ja bereits einschlägige Erfahrungen sammeln können. Nur weiter so!

Hätte sie jetzt - gerade vor Weihnachten - auf einen Besuch der Bundeswehr in Afghanistan verzichtet, hätten Leute Ihres Schlages auch daran etwas auszusetzen gehabt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 22.12.2013, 16:38
144.

Zitat von heldenmut
Mit rd. 50 Journalisten und Kameraleute begleiten sie nach Afghanistan. Und das nennt sich spontane Reise zu unseren Soldaten. Eine große PR-Show ist das fürs Volk mit dem Fernziel Bundeskanzleramt. Sie sägt schon am Stuhl Frau Merkels, denn sie bestimmt, wo es lang geht (mit ihr) und nicht ihre (noch) Chefin.
Der Besuch ist ein Standardbesuch und fand bisher jedes Jahr statt. Dass nun eine neue Person das Amt inne hat, änderte nichts an der langfristigen Reiseplanung der Flugbereitschaft.

P.S.
Ihrer Meinung nach haben dann also alle vorherigen Amtsinhaber an Merkels Stuhl gesägt, wenn sie Weihnachten die Truppe besucht haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
analyse 22.12.2013, 16:38
145. wohl lange gesucht ? Gefunden : hektisch geplant;statt

"sie kümmert sich um die Soldaten",:sie will beweisen,daß sie sich kümmert ! Claudia Roth wäre wohl manchen Journalisten lieber gewesen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 22.12.2013, 16:42
146.

Zitat von vulcan
Sehe ich auch so - ich vermute mal Hintergrundwissen gen Null. Hauptsache ein Ministerium. Hoffentlich kann sie wenigstens Begriffe wie z. B. MARS, Typhoon und K130 den entsprechenden Teilstreitkräften zuordnen ohne sich zu blamieren.
Ich frage mich, ob Sie derartige Forderungen seinerzeit auch von den Vorgängern verlangt haben, ich denke da an Scholz, Scharping, Rühe etc.....

Da es in der deutschen Luftwaffe den Typhoon nicht gibt, wird vdL sicherlich nicht annehmen, dass ein Eurofighter zum Heer gehört.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichbins777 22.12.2013, 16:48
147. Supernanni

Zitat von sysop
Am Tag sechs als neue Verteidigungsministerin fliegt Ursula von der Leyen nach Afghanistan. Mit dem hektischen Antrittsbesuch im deutschen Feldlager, will die neue Befehlshaberin öffentlich beweisen, dass sie sich um ihre Soldaten kümmert.
Diese Frau kann alles, Sie ist die Supernanni, Batgirl, Supergirl und Hulk in einer Person.

Wenn jemand Deutschland retten kann das ist es Von der Laie. Ups
Von der Leyen.
Deutschland wie weit willst du noch veräppelt werden??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 22.12.2013, 16:52
148.

Zitat von Hans58
Der Airbus flog eh`, brachte Nachschub und Weihnachtspost nach AFG.
Zitat von sitiwati
Das hauts mich um, also die Ministerin fliegt mit dem Nachschubflugzeug nach AFG, wobei sie ja irgendwo in eine Transall umsteigen muss, weil der Airbus nicht bis Kabul fliegt, dann wartet die Ministerin sicher auch, bis die Umladung usw stattfindet und fliegt dann mit der Transportmschine wieder nach D, aha, !
1. Ich habe nicht von einem Nachschubflugzeug, sondern von einem Airbus gesprochen (es war eine der Regierungsmaschinen der Flugbereitschaft).
2. Der Airbus ist - wie zig mal zuvor - in Mazar i Sharif gelandet.
3. vdL blieb in Mazar, denn dort sind die meisten deutschen Soldatinnen und Soldaten stationiert.
4. Daher ist sie auch nicht in eine C 160 (Transall) umgestiegen.
5. Sie fliegt mit dem Airbus (und nicht mit einer "Transportmaschine") wieder zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oberpfleger 22.12.2013, 17:03
149. Deutsche Heldenmutter wird Kriegsministerin

Da können sich die Taliban warm anziehen, wenn Zensursula unsere Wirtschaftinteressen... äh ich meine natürlich unsere Sicherheit am Hindukusch verteidigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 16