Forum: Politik
Neue Waffe der Bundeswehr: Von der Leyen startet Kampfdrohnen-Entwicklung
REUTERS/ U.S. Air Force

Die europäische Kampfdrohne kommt: Ministerin von der Leyen will einen Vorvertrag für das Prestigeprojekt unterzeichnen. Die neue Waffe soll bis 2025 einsatzbereit sein.

Seite 1 von 12
nomadas 12.05.2015, 19:19
1. 2020

Wenn diese Maschinen erst 2025 einsatzbereit sein sollten, dann ist das 5 Jahre zu spät. Die NATO-Doktrin: "Urban Operations" gilt bereits ab 2020. Also, bitte, Röschen, nicht schon wieder den nächsten Flop landen, sonst stellt sich für dich die K-Frage nicht!

Beitrag melden
irobot 12.05.2015, 19:20
2.

Zitat von
Die neue Waffe soll bis 2025 einsatzbereit sein.
Also werden dann die ersten Exemplare wohl 2035 an die Bundeswehr übergeben.

Beitrag melden
mongolord 12.05.2015, 19:22
3.

Wenn das Projekt so erfolgreich wird wie unser A400M Truppentransporter, unser Tiger Helikopter, das Sturmgewehr mit der Streuung einer Schrotflinte, den nicht vorhandenen Sanitätshelikopter...

Die Bundeswehr und die europäischen Rüstungsprojekte sind einfach nur Geldverbrennung vom Feinsten. Vielleicht sollte man eher erprobtes Gerät von unseren amerikanischen Freunden kaufen. Da hat man zwar im Inland ein paar Arbeitsplätze in der Rüstungsbranche weniger, kriegt dafür aber funktionierendes Gerät für ein Bruchteil der Preise die hier bei den dauerverschobenen und problembehafteten Projekten bei rauskommen.

Beitrag melden
wahrsager26 12.05.2015, 19:24
4. Drohne

Nun,wir können uns noch mehr Zeit lassen...vielleicht wollen wir gar keine...Die Ministerin will auf den Kanzlerstuhl...So kann ihr das Projekt nicht schaden,wenn es auf den Sankt Nimmerleinstag terminiert ist.Vermutlich wird man eines Tages feststellen,dass eine Drohne dringend gebraucht wird-Tja,realistische Einschätzungen zeichnen uns nicht aus!Werden unsere Bürger in Uniform,die Herren Generäle nicht mal rebellisch?Danke

Beitrag melden
5Minute 12.05.2015, 19:28
5. Die Welt dreht sich weiter

Zwar ist die Verteidigungsfähigkeit von D schon fast bei Null, aber das interressiert die militanten Pazifisten nicht.

Ich befürworte die genannte Entwicklung. Wenigsten ein bisschen an moderner Technik dranbleiben.

Beitrag melden
bogus666 12.05.2015, 19:28
6. 2025 soll es sein ...

... ausgehen koennen wir also von fruehestens 2035 und die Gesamtkosten werden das zwei- bis dreifache uebersteigen. Das uebliche Chaos also.

Beitrag melden
coyote38 12.05.2015, 19:29
7. Keine Gefahr.

EADS/Cassidian - mangels europäischer Alternative - wird das Ding bauen müssen. Die drei beteiligten Länder werden, in "bester europäischer Tradition", gefühlt 1000 unterschiedliche Konfigurationen und Systemanforderungen spezifizieren. Dann wird EADS/Cassidian, da sie noch NIEMALS eine einsatzfähige Drohne gebaut haben und demzufolge nicht den SCHIMMER einer Ahnung haben, was alles an technischen Problemen auf sie zukommt, restlos JEDEN Budget- und Zeitplan gnadenlos reißen. Und am Ende wird dieses Fluggerät mit zig Jahren Verspätung, deutlich unter den geplanten Systemanforderungen, mindestens um das DOPPELTE zu teuer und NICHT einsatztauglich als "Demonstrator" zur "Truppe kommen. Mein Tipp: FRÜHESTENS 2035 ... bis dahin redet LÄNGST kein Mensch mehr über Drohnen. Es besteht also - und das sage ich vor dem Hinterrund eines Vierteljahrhunderts Dienstzeit als Berufsoffizier - WEDER irgendeine Gefahr NOCH irgendein Grund zur Aufregung.

Beitrag melden
patecore 12.05.2015, 19:30
8. Super Idee

Nach den großartigen Erfahrungen mit Eurofighter und A400M kann das ja nur super werden!
Allerdings würde ich mir wünschen frau VdL würde erst einmal die bestehenden Missstände ausräumen.

Beitrag melden
MatthiasSchweiz 12.05.2015, 19:34
9.

Hm, darf ich raten: Da werden wieder Mehrkosten in Milliardenhöhe entstehen, und das Endprodukt wird schlussendlich wieder mal nur bedingt tauglich sein...

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!