Forum: Politik
Neue Waffe der Bundeswehr: Von der Leyen startet Kampfdrohnen-Entwicklung
REUTERS/ U.S. Air Force

Die europäische Kampfdrohne kommt: Ministerin von der Leyen will einen Vorvertrag für das Prestigeprojekt unterzeichnen. Die neue Waffe soll bis 2025 einsatzbereit sein.

Seite 6 von 12
secret77 12.05.2015, 21:18
50.

Wieviele Deals muss Fr Von der Leyen der Waffenindustrie noch zuschustern, um Kanzlerin zu werden? Einfach nur gruslig...

Beitrag melden
hugahuga 12.05.2015, 21:20
51. Nennen Sie doch bitte 1 Land, in dem Drohnen ,zur

Zitat von 5Minute
Zwar ist die Verteidigungsfähigkeit von D schon fast bei Null, aber das interressiert die militanten Pazifisten nicht. Ich befürworte die genannte Entwicklung. Wenigsten ein bisschen an moderner Technik dranbleiben.
Verteidigung' und zwar der eigenen Heimat eingesetzt werden. Ist es nicht so, dass diese illegalen Tötungsmaschinen weit weg vom Heimatland dazu benutzt werden, um entweder ,die Demokratie einzuführen' oder Leute umzubringen, die nicht damit einverstanden sind, dass die Welt sich nach US INteressen ausrichtet.

Beitrag melden
wahrheitsfreund 12.05.2015, 21:22
52. Landesverteidigung?

Nun, da die Aufgabe der Bundeswehr die Landesverteidigung ist, würde mich einmal der genaue Zweck und Nutzen dieser Drohnen interessieren.

Des Weiteren frage ich mich, warum v.d.L. noch immer im Amt ist. Gleiches gilt natürlich für Merkel, Schäuble, Steinmeier usw. Achja, ich vergas, wir leben ja in einer Diktatur. Das erklärt auch, warum das Volk in solchen Dingen nicht informiert und gefragt wird.

Beitrag melden
t.h.wolff 12.05.2015, 21:23
53.

Zitat von mundi
Für das Militär kann eine Kampfdrohne durchaus sinnvoll sein. Ebenso Atomgranaten oder -Bomben. Die Frage ist, warum die Politik mit der Bevölkerung nicht klärt, für welchen Einsatz wird künftig diese Bewaffnung gebraucht. Zu Verteidigung unserer Grenzen?
Gegen die Verteidigung unserer Grenzen wäre ja nichts einzuwenden. Aber die politische Funktionselite denkt wohl eher an ein Gerät, mit dem in fernen Ländern Terroristen produziert werden können, namentlich die Hinterbliebenen der dort angericheten Kollateralschäden.

Beitrag melden
hugahuga 12.05.2015, 21:27
54. Ich habe starke Zweifel daran, dass Sie das, was Sie hier

Zitat von Atheist_Crusader
Die Amerikaner haben immerhin den Vorteil, dass sie immer einen Krieg haben, indem sie das Ganze testen können. Europa hat nicht wirklich technische Nachteile, ihnen geht es schlicht zu gut. Daher die ganze Bürokratie und Korruption. Ganz einfach weil es geht. Es ist Raum dafür da. Wenn die Russen wirklich vor dem Tor stehen würden, könnten wir jede Woche ein neues, revolutionäres Rüsstungsprojekt rausbringen. Das will aber keiner. Wir sind fett geworden, faul und vor allem naiv. Wir legen keinen Wert auf unser Militär, weil wir nicht glauben es je zu brauchen. Entweder weil unsere Herren in Washington uns beschützen oder weil wir glauben, dass 70 Jahre Frieden in Europa eine garantie für die Ewigkeit sind. Manchmal glaube ich, wir bräuchten einen ernsthaften Krieg auf eigenem Boden um unsere dümmlich-naive Weltsicht wieder geradezurücken. Ich hoffe ganz schwer, dass ich mich irre.
geschrieben haben, wirklich so meinen. Denn - wäre es so - dann wäre es nur folgerichtig, sich US amerikanischem Denken und Handeln anzuschließen und damit - auf der Suche nachKrieg - diesen zu finden, zu führen (evtl. auch zu verlieren) aber auf jeden Fall die Reichenelite, die Profiteure noch reicher werden zu lassen.
Dass das Menschenleben kostet - für Sie anscheinend ein Nebenaspekt. Kommen Sie zu sich.

Beitrag melden
twistedbrain 12.05.2015, 21:31
55.

Ich finde es bemerkenswert, dass diese Killermaschinen für rücksichtslose Feiglinge schon als selbstverständlich wahrgenommen werden in Deutschland, jetzt können wir bald auch endlich versehentlich Kinder und Unschuldige wegmähen per Mausklick. Aber jetzt geht's natürlich nur um Steuergelder und Aufpolieren des teutschen Prestiges. Diese Politik der Gleichgültigkeit gegenüber Menschen "von woanders" macht mich mittlerweile krank. Wir sind (fast) alle schon vermerkelt.

Beitrag melden
Lankoron 12.05.2015, 21:38
56. Man spendet

2 Jahre und 25 Millionen, um herauszufinden, was man mit der Drohne überhaupt machen will?

Beitrag melden
lilioceris 12.05.2015, 21:40
57. Ich bin gespannt,

wo und gegen wen diese Dinger eingesetzt werden.

Beitrag melden
bee2 12.05.2015, 21:40
58. nicht fertig nicht gut - verlernt

Alte Drohne nicht zu gebrauchen.
Sturmgewehr nicht gut genug oder falsch bestellt?
Kein einsatzfähiger Kampfhubschrauber.
Kein Transporthubschrauber fertig.
Kein Transportflugzeug fertig.
Jetzt erst mal neue Drohne anschieben.
Ja hallo gehts noch. Sind da nur Idioten am Werk?

Beitrag melden
hugahuga 12.05.2015, 21:40
59. Die hier vorgetragene Absicht, sich demnächst mit Drohnen

zu ,verteidigen' möchte ich hier mit dem Hammer/Nagel Prinzip vergleichen. Man gebe der Regierung einen Hammer (Drohne) und sie wird erfolgreich darin sein, überall Nägel (neue Kriege) ausfindig zu machen.
Das ist verbrecherisch - fragt das Volk, was es will und richtet Euch nicht nach den Reicheneliten dieser Welt, deren Reichtum auf der Armut der Anderen beruht.

Beitrag melden
Seite 6 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!