Forum: Politik
Neuer Bundespräsident: Merkel muss nachsitzen
dapd

Christian Wulffs Rücktritt trifft auch die Kanzlerin. Angela Merkel hat den peinlichsten Bundespräsidenten in der Geschichte Deutschlands zu verantworten. Jetzt ist sie in derselben Lage wie nach dem AKW-Gau in Fukushima: Sie kann einen zentralen politischen Fehler korrigieren.

Seite 1 von 32
mmpuck 17.02.2012, 18:19
1.

Zitat von sysop
Christian Wulffs Rücktritt trifft auch die Kanzlerin. Angela Merkel hat den peinlichsten Bundespräsidenten in der Geschichte Deutschlands zu verantworten. Jetzt ist sie in derselben Lage wie nach dem AKW-Gau in Fukushima: Sie kann einen zentralen politischen Fehler korrigieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benn01 17.02.2012, 18:21
2. Ach kommt.

Zitat von sysop
Christian Wulffs Rücktritt trifft auch die Kanzlerin. Angela Merkel hat den peinlichsten Bundespräsidenten in der Geschichte Deutschlands zu verantworten. Jetzt ist sie in derselben Lage wie nach dem AKW-Gau in Fukushima: Sie kann einen zentralen politischen Fehler korrigieren.
Gebts doch zu. Die ehrlichte Wahl wäre doch Ackermann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bobflag 17.02.2012, 18:21
3. Zwei Worte

Volker Pispers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
supernovaiswatching 17.02.2012, 18:22
4. Gregor Gysi wäre genial - damit wäre uns allen geholfen

Ich habe immer schon Gysi als Politiker und Persönlichkeit geschätzt. Allerdings konnte ich ihn wegen seiner Parteizugehörigkeit zu den Linken nicht wählen, weil das nicht mein Lager ist. Gut, jedem seins.

Aber als Bundespräsident könnte er uns allen dienlich sein, weil er Persönlichkeit besitzt, sehr gebildet ist und ein Allroundtalent ist. Zudem gehört er keiner der etablierten Großparteien an und würde eine gewisse Unabhängigkeit und unabhängiges Gegengewicht zur Alleinherrschaft von Frau Merkel bringen. Die Machtbalance würde das günstig beeinflussen - checks and balances, wie es sein sollte und für echte Demokratie sorgen.

Dass Frau Merkel ausgerechnet die Linken nicht eingeladen hat, finde ich bedenklich. Die FDP ist dabei, aber die Linken haben mehr Zustimmung im Land als die FDP, die gerade auf 2% und somit nicht mal ins Parlament kommen würde.

Gysi wäre unsere beste Wahl und mal erfrischend anders, als der kungelnde CDU-Filz. Wir wissen alle, dass wir Wulff und diese letzten schlimmen Wochen Frau Merkel zu verdanken haben. Die ist Bundeskanzlerin und tut nichts für die Innenpolitik, weil sie es zum Teufel meidet. Von der Leyen wäre eine weitere Fehlbesetzung, weil die genauso wie Merkel nur auf Machterhalt zielt und in meinen Augen eher eine schlechte Politikerin ist - meine Meinung. Da ist keine echte Substanz bei Frau von der Leyen.

Gysi for President!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hadiela 17.02.2012, 18:22
5.

Zitat von sysop
Christian Wulffs Rücktritt trifft auch die Kanzlerin. Angela Merkel hat den peinlichsten Bundespräsidenten in der Geschichte Deutschlands zu verantworten. Jetzt ist sie in derselben Lage wie nach dem AKW-Gau in Fukushima: Sie kann einen zentralen politischen Fehler korrigieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepito_sbazzeguti 17.02.2012, 18:23
6. Bischöfin & Pastor

Zitat von sysop
Christian Wulffs Rücktritt trifft auch die Kanzlerin. Angela Merkel hat den peinlichsten Bundespräsidenten in der Geschichte Deutschlands zu verantworten. Jetzt ist sie in derselben Lage wie nach dem AKW-Gau in Fukushima: Sie kann einen zentralen politischen Fehler korrigieren.
Beim Durchwühlen der verschiedenen Threads stelle ich fest, dass sich die Auswahl der Kandidaten so langsam auf Frau Käßmann und Herrn Gauck fokussiert.
Eine Bischöfin oder ein Pastor? Ich kann nicht glauben, dass die werten Mitforisten das ernst meinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 17.02.2012, 18:25
7. ...

Warum muß es überhaupt jemand aus der Politikerkaste sein? Theoretisch steht das Amt doch jedem Deutschen frei, der einige Voraussetzungen erfüllt. Präsident von parteipolitischen Gnaden ist keine Voraussetzung. Ich finde, man sollte das Amt abschaffen, oder den Präsidenten direkt vom Volk wählen lassen und mit erheblich mehr Macht ausstatten. Wir werden immer noch bevormundet, weil Hindenburg damals Hitler ermöglicht hat. Das ist der einzige Grund für die derzeitige Ausgestaltung dieses Amtes.

Und dann noch...Merkel hat schon zwei misslungene Bundespräsidenten zu verantworten. Einer, der sein ohne Not Amt hinwirft (Köhler) ist doch genauso unwürdig, wie einer, der trotz Grund nicht gehen will (Wulff). Beide wurden sie auf völlig undemokratische und damals schon das Amt beschädigende Weise ausgekungelt. Eigentlich gehörte es sich, daß Merkel direkt danach zurücktritt, aber vermutlich verschafft ihr das alles auch noch unbegründeterweise Sympathien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wika 17.02.2012, 18:26
8. Ich will die Logik nicht verstehen …

… der Artikel suggeriert, dass durch den Wechsel wullfs ins Amt des Bundespräsidenten sein CDU-Stall vergessen sei. Wie kommt man denn auf so ein schmales Brett oder soll es der Versuch einer Entschuld(ig)ung der Kanzlerin sein? Ich persönlich rechne ihr und der CDU diesen Saustall nach wie vor zu, insbesondere auch die Entwertung des Amtes zur reinen Nebenstelle des Kanzleramtes. Dieser Dreck bleibt an ihr kleben.

Und übrigens, der wichtigste Aspirant in der Liste für den neuen Präser fehlt:
Merkels dritter Mann – Heiner Geißler wird neuer Bundespräsident …

Dies allein aus dem Grunde, dass man die Altersgrenze für dieses Amt auf 80 Jahre erhöhen sollte. Vermehrte Lebenserfahrung nur als Bonus, Hauptsache wir produzieren nicht mehr massenhaft präsidiale Frührentner und dies ist gegeben wenn Geißler noch 2 mal 5 Jahre in dem Job durchhält … Ehrenbegräbnis bei Tod im Dienst selbstverständlich inklusive … (°!°)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 32