Forum: Politik
Neuer Bundespräsident: Merkel muss nachsitzen
dapd

Christian Wulffs Rücktritt trifft auch die Kanzlerin. Angela Merkel hat den peinlichsten Bundespräsidenten in der Geschichte Deutschlands zu verantworten. Jetzt ist sie in derselben Lage wie nach dem AKW-Gau in Fukushima: Sie kann einen zentralen politischen Fehler korrigieren.

Seite 27 von 32
fr.rottenmeier 18.02.2012, 08:18
260. nun

Zitat von Gerlinde66
Das ich nicht lache! In einer Klassengesellschaft kann es logisch keinen Präsidenten FÜR ALLE geben. Oder hat der korrupte Wulff mit seinen reichen Freunden etwa die Interessen der Unterschicht im Auge gehabt?
was er im Auge hat oder nicht ist meiner Meinung nach nicht ausschlaggebend. Er muss einfach genug Leichen im Keller haben, die man dann rausholen kann, wenn man ihn wieder loswerden muss/will. Zumindest solange es dieses Amt noch gibt. Vielleicht bietet sich ja noch mal die Gelegenheit es ganz aus der Verfassung zu nehmen. Das würde vieles erleichtern. Und so müssten die geplanten Dreckigkeiten der Zunkunft nicht ständig von einem vielleicht unberechenbaren BP abgesegnet werden. Wobei ich damit nicht sagen will, dass man sich auf Wulff hätte verlassen können, dass er unter den ESM seine Unterschrift nicht leichtfertig gesetzt hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
von_nöten 18.02.2012, 08:19
261. Steinmeier

Wieso eigentlich nicht doch Frank-Walter Steinmeier?

Als Außenminister hat er das nötige Format bewiesen.

Auch über den leisesten Verdacht von Skandalen oder Skandälchen ist er bisher absolut erhaben.

Und ..., SCNR, ... die SPD hätte die K-Frage etwas vereinfacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alafesh 18.02.2012, 08:32
262. Auf gar keinen Fall Pispers,Schramm o.ä.

Zitat von Ralf Opdenhövel
kommt nur Volker Pispers in Frage.
denn sie würden uns als Kabarettisten verlorengehen! Auf diesem Gebiet sind sie unschlagbar und unentbehrlich.

Sie erwarten doch nicht, daß diese klugen Menschen ihren Beruf in das Amt nehmen würden.

Es muß sich doch jemand anders finden lassen, der Charakter hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
socrateased 18.02.2012, 08:34
263. Es gibt keinen geeigneten Kandidaten!

Zitat von sysop
Christian Wulffs Rücktritt trifft auch die Kanzlerin. Angela Merkel hat den peinlichsten Bundespräsidenten in der Geschichte Deutschlands zu verantworten. Jetzt ist sie in derselben Lage wie nach dem AKW-Gau in Fukushima: Sie kann einen zentralen politischen Fehler korrigieren.
Es gibt derzeit *keinen* geeigneten Kandidaten mehr, der dieser durch und durch intriganten Frau Merkel zu deren eigenem Machterhalt durch angemessenes Ausfüllen des vornehmlich repräsentativen Präsidialamtes insoweit assistieren könnte, so daß Frau Merkel sich unbedingt selbst noch mal zur Wiederwahl stellen müßte. Das politische System in Nachwende-Deutschland bedarf mittlerweile einer derart grundlegenden Reform, daß es wohl derzeit besser wäre, Horst Seehofer bliebe bis auf Weiteres kommissarischer Vertreter. Der Mann kann wenigstens gerade stehen, und das ohne schiefes Lächeln.

So gesehen war die Wahl dieses "Mr. Halbe Million für Lau" ein echter Aufwecker, mit dem vorläufigen Fazit: die sind irgendwie alle so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paretooptimal 18.02.2012, 08:38
264. Haben Wulff´s Anwälte versagt?

Die Anwälte von Wulff sind bestimmt exzellente Kenner ihres Fachs, aber sie waren in ihrer Verteidigungsstrategie so festgefahren, daß der Faktor Bürger vollkommen in ihrem Denken ausgeblendet war. Ein kleiner unbekannter und lebenserfahrener Anwalt hätte solch einen Kardinalfehler nicht begangen. So gesehen ist Wulff auch ein Opfer der Anwaltstrategie. Dies wird das Renommee der Kanzlei nicht steigern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unterländer 18.02.2012, 08:51
265.

Zitat von Thilo2012
Christian Wulff als peinlichster Präsident??? Gewiss nicht!! Es überrascht, dass der famose Heinrich Lübke in der SPIEGEL-Redaktion unbekannt ist. Dabei war er gegen Ende seiner Amtszeit in den späten Sechzigern sagenhaft peinlich. Kostproben? - "Liebe Freunde, liebe Neger" (der Klassiker) - "Sehr geehrter Herr Staatspräsident, sehr geehrte Frau Antananarivo" (letzteres ist die Hauptstadt) - "Die müssen erst mal lernen sauber zu werden" (über viele besuchte Länder) - Es war mein ausdrücklicher Wunsch, heute hier in ..., in ..., in ..., es war mein ausdrücklicher Wunsch, in ..., in ..., heute hier in ... ... Helmstedt sprechen zu können."
Wenn Sie nur ein klein wenig recherchieren, werden Sie feststellen, dass die meisten der Stilblüten, die Herrn Lübke zugesprochen werden, reine Zeitungsenten sind. Sie wurden von einem Redakteur ebendieses Mediums erfunden, in dessen Online-Ausgabe sie Ihren Beitrag veröffentlichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ralf Opdenhövel 18.02.2012, 08:54
266. Klar

Zitat von alafesh
Es muß sich doch jemand anders finden lassen, der Charakter hat.
Ich könnte es auch machen.
Meinem Chef fiele es zwar schwer, auf mich zu verzichten aber es ist ja niemand wirklich unersetzlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cheguevara73 18.02.2012, 08:56
267. den besten

Zitat von supernovaiswatching
Ich habe immer schon Gysi als Politiker und Persönlichkeit geschätzt. Allerdings konnte ich ihn wegen seiner Parteizugehörigkeit zu den Linken nicht wählen, weil das nicht mein Lager ist. Gut, jedem seins. Aber als Bundespräsident könnte er uns allen dienlich sein, weil er Persönlichkeit besitzt, sehr gebildet ist und ein Allroundtalent ist. Zudem gehört er keiner der etablierten Großparteien an und würde eine gewisse Unabhängigkeit und unabhängiges Gegengewicht zur Alleinherrschaft von Frau Merkel bringen. Die Machtbalance würde das günstig beeinflussen - checks and balances, wie es sein sollte und für echte Demokratie sorgen. Dass Frau Merkel ausgerechnet die Linken nicht eingeladen hat, finde ich bedenklich. Die FDP ist dabei, aber die Linken haben mehr Zustimmung im Land als die FDP, die gerade auf 2% und somit nicht mal ins Parlament kommen würde. Gysi wäre unsere beste Wahl und mal erfrischend anders, als der kungelnde CDU-Filz. Wir wissen alle, dass wir Wulff und diese letzten schlimmen Wochen Frau Merkel zu verdanken haben. Die ist Bundeskanzlerin und tut nichts für die Innenpolitik, weil sie es zum Teufel meidet. Von der Leyen wäre eine weitere Fehlbesetzung, weil die genauso wie Merkel nur auf Machterhalt zielt und in meinen Augen eher eine schlechte Politikerin ist - meine Meinung. Da ist keine echte Substanz bei Frau von der Leyen. Gysi for President!
deutsche politiker aus der politik wegwählen?

wer die linke und gysi nicht zusammen sehen kann, hat ihn eh nicht verstanden. er ist genau da wo er hingehört. in der mitte sind schon genug angepasste ja-sager.

ihn könnte ich mir in einer regierungskoalition als minister, sogar als kanzler vorstellen. da könnte er sein ganzes politisches geschick und wissen einsetzen. er wäre der erste fähige politiker seit schmitt.

er wird halt nicht gewählt, weil menschen wie sie geistig zu begrenzt sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HJK42 18.02.2012, 08:57
268. Urban Priol wäre natürlich der Kracher.

Zitat von ryul
"Wer soll neuer Bundespräsident werden?" "Christian Wulff ist als Staatsoberhaupt zurückgetreten - wer sollte ihm im Amt folgen?" Keiner der Gelisteten, meine Vorschläge: - Georg Schramm - Volker Pispers - Urban Priol
Auf offiziellen Empfängen läuft die Merkel vor und der Priol sie immitierend hinterher. Aber damit könnte Angie mal so gar nicht leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HJK42 18.02.2012, 08:59
269. Ist das...

Zitat von mackeldei
wie kommen , laut einer heute veröffentlichen Umfrage , 48 % der Befragten darauf, dass die Medien der Kampagne gegen Wulff einen unwürdigen Eindruck gemacht haben ?
derselbe Quotenpool, aus dem die positiven Umfragewerte für unsere Kanzlerin stammen? Dann wundert mich nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 27 von 32